Gelesen: “Das Erbe der Dunkelheit” von Kristina Günak

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 6091 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 344 Seiten
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin

 


Vampire leben unter uns. Unerkannt. Eine fremde Welt voller Macht, Dunkelheit und Magie.
Für Charlotte Sanders ändert sich alles, als sie bei einem Meeting zum ersten Mal auf ihren geheimnisvollen Chef Luka Van Dyke trifft. Ihr wird schnell klar, dass dieser attraktive Mann nicht der ist, der er vorzugeben scheint. Mühelos manipuliert er Menschen und lässt sie nach seiner Pfeife tanzen – nur bei Charlotte gelingt ihm das nicht.
Als sie von einer Vision heimgesucht wird, begreift sie, dass ihre Welt eine völlig andere ist, als sie geglaubt hatte. Und Luka Van Dyke spielt darin eine ziemlich große Rolle. Zwischen den beiden entwickelt sich eine unheimliche Anziehungskraft, doch ein Geheimnis steht zwischen ihnen und plötzlich ist nicht nur ihr Leben, sondern die ganze Welt in Gefahr.
(Quelle: amazon)

Der Roman „Das Erbe der Dunkelheit“ stammt von der Autorin Kristina Günak. Für mich war dies nicht der erste Roman der Autorin, bisher konnte sie mich mit ihren Geschichten immer sehr gut unterhalten. Das Cover gefiel mir wirklich auf Anhieb, Vampire und ich das geht immer. Auch der Klappentext sprach mich auf Anhieb an und so habe ich mich hier sehr gespannt ans Lesen gemacht.

Die Charaktere sind rundum gelungen. Sie wirkten auf mich menschlich, obwohl so einige von ihnen gar nicht menschlisch sind, und sehr glaubhaft. Sie haben wirklich alles was gute Figuren haben müssen.
Charlotte Sanders ist sehr gut beschrieben. Sie ist bei Adoptiveltern aufgewachsen, ohne eigentlich genau zu wissen wer bzw. was sie wirklich ist. Dieses Geheimnis wird erst nach und nach endgültig gelüftet. Dass sie anders ist, das weiß Charlotte eigentlich ganz alleine, sie versucht es aber doch gut zu verbergen. Ich mochte Charlotte, okay, manches Mal nimmt sie die Dinge in meinen Augen ein wenig zu einfach hin. Das hängt aber mit ihrem Wesen zusammen und ist somit klar zu verstehen.
Luka Van Dyke, wow was für ein Mann. Er ist groß und wirkt geheimnisvoll. Und er zieht Charlotte magisch an. Zu Beginn wirkt er irgendwie noch unnahbar, im Verlauf ändert sich dies zum Glück ein wenig.

Neben den beiden genannten gibt es noch andere Charaktere. Jeder von ihnen ist einzigartig beschrieben, ich konnte sie mir alle vorstellen. Und es gibt so einige über die ich gerne noch sehr viel mehr erfahren möchte.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut fesselnd. Ich habe angefangen zu lesen und konnte nicht aufhören. Innerhalb kürzester Zeit bin ich durch die Seiten geflogen, es liest sich alles herrlich flüssig und leicht.
Geschildert wird das Geschehen aus unterschiedlichen Perspektiven. Somit wird die Handlung komplex. Man verliert hier aber niemals den Überblick. Alles ist logisch aufgebaut, alles ist verständlich.
Die Handlung hat mich absolut überzeugt. Es gibt hier wirklich alle, von fesselnder Spannung über Liebe und Erotik, und auch einige Szenen mit viel Humor. Diese Mischung ist gelungen, es passt alles wunderbar zusammen. Kristina Günak hat hier Wendungen ins Geschehen eingebaut, es werden Geheimnisse aufgeworfen die es zu ergründen gilt. Langeweile sucht man hier echt vergebens.

Das Ende passt wunderbar zum Gesamtgeschehen. Es macht es in meinen Augen rund und schließt es sehr gut ab. Ich habe meinen Kindle am Ende wirklich zufrieden zur Seite gelegt.

Zusammengefasst gesagt ist „Das Erbe der Dunkelheit“ von Kristina Günak ein Roman, der mich von Anfang an gefesselt hat.
Vorstellbare, sehr gut beschriebene Charaktere, ein mitreißender Stil der Autorin, der mich förmlich durch das Buch fliegen ließ und eine Handlung, die sehr spannend gehalten ist, in der es aber auch ganz viel Liebe und erotische Szenen gibt, haben mich überzeugt und rundum super unterhalten.
Absolut zu empfehlen!

 

Ich danke der Autorin für das bereitgestellte Vorab – eBook!