Gelesen: “Sternenmeer” von Tanja Voosen

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2339 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 293 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1505953545
Verlag: Impress (3. August 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch beim Verlag
Impress Autoren bei Facebook
Die Autorin bei Facebook

 


**Für die perfekte Sommerliebe muss man nach den Sternen greifen**
Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg …
(Quelle: Impress)

Der Roman „Sternenmeer“ stammt von der Autorin Tanja Voosen. Für mich war dieses Buch nicht das erste der Autorin, ich kenne bereits andere Werke von ihr, die mich bisher jeweils immer begeistern konnten. Meine Erwartungen waren somit auch recht hoch. Das Cover ist richtig gelungen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gelungen. Als Leser kann man sich alle richtig gut vorstellen und sich gut in sie hineinversetzen.
Laurie war mir am Anfang etwas merkwürdig. Sie ist ziemlich stur und auch etwas nervig. Je mehr ich sie aber kennenlernte desto besser wurde der Zugang zu ihr und sie wurde mir richtig sympathisch. Laurie tat mir schon leid, denn der Streit ihrer Eltern zehrt an ihren Nerven. Sie ist ein Mädchen, das gerne und viel hilft, auch wenn es für sie selbst vielleicht Ärger bedeutet.
Derek war mir auch sympathisch. Er ist ein lustiger, charmanter und liebenswerter Charakter. Allerdings nicht immer konnte er mich nicht immer mit allen überzeugen, was er tat.

Auch die anderen Charaktere sind Tanja Voosen gelungen. Sie passen sehr gut ins Geschehen hinein, jeder von ihnen bringt ganz eigene Dinge mit ins Geschehen, die zusammen eine richtig tolle Mischung ergeben.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und jugendlich leicht zu lesen. Man kommt sehr flüssig und flott durch die Seiten und ehe man es möchte ist man am Ende angelangt.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Laurie. Hierfür hat Tanja Voosen die Ich-Perspektive verwendet. So bekommt man als Leser eine ganz besondere Bindung zu ihr.
Die Handlung ist wirklich toll. Klar Tanja Voosen hat jetzt nicht unbedingt etwas Neues erfunden aber sie hat es richtig schön verpackt. So macht es dem Leser wirklich Spaß die Geschichte zu verfolgen.
Neben einer etwas vorhersehbaren Liebesgeschichte, die ich persönlich sehr schön fand, gibt es auch Themen wie Freundschaft, Intrigen und auch Vertrauen, die ins Geschehen eingebaut sind. Es gibt witzige Stellen aber auch gefühlvolle oder gar dramatische. Eine vielseitige Mischung eben, die mich sehr gut unterhalten hat.

Das Ende ist ein ziemlich nervenaufreibender Showdown. Ich persönlich fand es sehr gelungen und es ist ein richtig schöner Abschluss der Gesamtgeschichte.

Kurz gesagt ist „Sternenmeer“ von Tanja Voosen ein ganz toller Roman, der kurzweilig richtig begeistern kann.
Authentische sehr gut beschriebene Charaktere, ein locker leichter Stil der Autorin und eine vielseitige Handlung mit einer schönen Liebesgeschichte haben mich hier ganz wunderbar unterhalten und rundum überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.