Rezension

Gelesen: „Auf ewig dein: Time School“ von Eva Völler

11. August 2017

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (21. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3846600482
ISBN-13: 978-3846600481
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren

Das Buch kaufen
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


Zeitreisen kann ziemlich gefährlich sein. Das weiß Anna nur zu genau, denn seit sie auf ihrer ersten Zeitreise ihr Herz an den gut aussehenden Venezianer Sebastiano verloren hat, musste sie schon so manch brenzlige Situation bestehen. Von der Gründung einer eigenen Zeitwächter-Schule hatte sie sich eigentlich ein etwas ruhigeres Leben versprochen. Aber ihre frisch rekrutierten Schüler sind ausgesprochen eigensinnig, und schon beim ersten größeren Einsatz am Hofe von Heinrich dem Achten geht alles Mögliche schief. Und dann taucht plötzlich völlig unerwarteter Besuch aus der Zukunft bei Anna auf, der ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt …
(Quelle: one by Lübbe)

Bisher konnte mich Eva Völler mit ihren Romanen immer sehr überzeugen. Als ich nun die Möglichkeit bekam „Auf ewig dein: Time School“ aus ihrer Feder zu lesen war ich sofort Feuer und Flamme. Das Cover gefiel mir sehr gut und der Klappentext versprach mir bereits sehr viel. Daher begann ich auch sehr gespannt mit dem Lesen.

Anna und Sebastiano waren mir natürlich bereits bekannt, denn die „Zeitenzauber –Trilogie“ habe ich gelesen. Mittlerweile sind sie erwachsen und haben eine Zeitreiseakademie, wo sie Schüler ausbilden in der Zeit zu reisen. Beide sind sie sehr sympathisch und sehr gut beschrieben.  Anna und Sebastiano sind ein richtig schönes Paar, sie gehen sehr harmonisch miteinander um, sind immer für einander da und ergänzen sich perfekt.
Hinzu kommen dann noch Fatima und Ole. Fatima ist hübsch und noch ziemlich jung. Sie hat eine sehr charmante und auch lustige Weise an sich.
Ole ist eher der derbe Kerl, den man einfach gerne haben muss. Er muss sich erst in der heutigen Zeit einfinden und genau das bringt nicht selten viele Lacher mit sich.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich leicht und locker lesen. Man kann dem Geschehen ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Anna. Ihre Gedanken und Gefühle sind so gut nachzuvollziehen und zu verstehen. Manches Mal hätte es mich zwar auch interessiert was andere gerade so denken aber nun gut, so hat man als Leser seine eigenen Ideen.
Die Handlung hatte es mir sehr angetan. Man muss die „Zeitenzauber – Trilogie“ nicht zwingend kennen, es ist aber viel schöner wenn dem so ist. Es handelt sich hierbei um eine richtig schöne Zeitreisegeschichte, die zugleich den Auftakt einer Trilogie bildet. Man ist von Beginn an mittendrin im Geschehen und kann problemlos folgen. Es baut sich sehr schnell Spannung auf und immer wieder wird man als Leser mit unerwarteten Wendungen überrascht.
Die jeweiligen Umgebungsbeschreibungen, egal ob man die der Vergangenheit nimmt oder doch das Venedig der Gegenwart, sind alle sehr gut gelungen. Man kann sich alles sehr gut vorstellen, alles erwacht vor dem geistigen Auge regelrecht zum Leben.

Das Ende ist gelungen. In meinen Augen passt es gut zur hier gebotenen Gesamtgeschichte. Als Leser bleibt man aber dennoch sehr neugierig zurück und kann die Fortsetzung kaum erwarten.

Kurz gesagt ist „Auf ewig dein: Time School“ von Eva Völler ein gelungener Auftakt der Trilogie, der mich mitgerissen hat.
Sehr gut gezeichnete, sympathische Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die dem Leser da bekannte Feeling bietet und in der es viel Spannung und unerwartete Wendungen gibt, haben mich wunderbar unterhalten und ja überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

 

Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte Rezensionsexemplar!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.