Gelesen: „Die Lichtbringende (Die Unbestimmten 3)“ von Jo Schneider

Achtung:
Dies ist Teil 3 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2261 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 405 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (28. Juli 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Dark Diamonds bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


**Band 3 der Fantasy-Reihe »Die Unbestimmten« über den dunkelsten Magier des Landes und seine Schülerin – atemraubend, fesselnd und romantisch**
Für die junge Magierin Zianth ist der Winteralb Aster längst so viel mehr als nur ihr Lehrmeister geworden. Bei ihm findet sie den Trost, den sie braucht, nachdem ihre gemeinsame Reise sie bereits so viel gekostet hat. Doch noch immer verbirgt der dunkle Magier ein Geheimnis vor ihr, durch das sie ihren einzigen Vertrauten zu verlieren droht…
(Quelle: Dark Diamonds)

„Die Lichtbringende“ stammt aus der Feder von Jo Schneider. Es ist der 3. Teil der „Die Unbestimmten“ – Reihe der Autorin und man sollte die beiden Vorgängerteile schon vorab gelesen haben. Dann kann man dem Geschehen auch ohne Probleme folgen, alle Zusammenhänge werden so besonders deutlich.

Die Charaktere sind zum Teil bekannt, zum Teil tauchen auch hier noch Neue auf. Als Leser bemerkt man hier eine deutliche Entwicklung, mir gefällt das wirklich gut.
Als Leser begleitet man hier wieder Zianth und Aster mit ihrer Gruppe auf der einen Seite, auf der anderen Seite steht Ariel mit seiner Gruppe. Alle lernt man als Leser nun noch genauer kennen und bekommt so beispielsweise einen Einblick in Asters Bestimmung.
Neben den bereits bekannten Charakteren tauchen auch noch andere, neue Figuren auf. Sie wirkten schon noch sehr geheimnisvoll und düster auf mich, ich weiß noch nicht genau was ich von ihnen halten soll und bin neugierig was da noch so kommen wird.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig aber nicht ganz so leicht wie man es vielleicht erwartet. Man muss schon genau lesen, es ist ziemlich anspruchsvoll, ja fast schon philosophisch. Das hat sich bereits durch Band 1 und 2 so angedeutet, hier wurde es mir aber erst so richtig bewusst.
Die Handlung ist noch immer sehr fantastisch. Sie hat sich aber verändert. War sie vorher doch eher ruhig gehalten, so wird es nun immer spannender. Die Handlung wird immer komplexer und es deutet sich bereits jetzt an, da folgt noch etwas ganz Großes. Man kann die Konflikte bereits erahnen, doch wohin es genau geht ist noch nicht ganz klar.
Ich war gefangen im Geschehen, die Spannung hat mich bis zuletzt gefesselt und schon jetzt bin ich extrem neugierig darauf wie es weitergeht.
Beide Handlungsstränge sind schlüssig und passen gut zueinander. Sie laufen parallel und dennoch kann der eine nicht ohne den anderen.

Das Ende ist wow. Mich hat es überzeugt, es passt und macht diesen Teil rund. Ich persönlich kann Band 4 kaum erwarten, denn ich muss weiterlesen, muss wissen wohin die Reise wirklich gehen wird.

Alles in Allem ist „Die Lichtbringende“ von Jo Schneider ein wirklich gelungener 3. Teil der „Die Unbestimmten“ – Reihe.
Charaktere, die einerseits bekannt sind, von denen aber auch Neue auftauchen, ein richtig toller Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend gehalten ist und deren Richtung mich nun sehr neugierig auf Band 4 macht, haben mich überzeugt. Und wunderbar unterhalten.
Unbedingt lesen!

 

Rezension Teil 1
„Die Staubgeborene“

Rezension Teil 2
„Der Namenlose“

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.