Rezension

Gelesen: „Tränen für die Liebe – Shadow Walker Vampire 1“ von Mira Bates

28. August 2017

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4053 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten
Verlag: Bookshouse (15. August 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – ePub
Die Autorin bei Facebook


Die junge Restauratorin Catya leidet an Visionen, die sie als Trugbilder abtut, bis sie dem rätselhaften Enzo Barozzi begegnet. Trotz seiner kalten Fassade verliebt sie sich in den faszinierenden Vampirfürsten, der Venedigs Schattenstadt regiert. Doch dann bedrohen ihre Visionen die Schattenstadt, und ihr Tod wird unausweichlich. Catya ist nicht bereit, aufzugeben. Nur sie kann das Unheil aufhalten, aber wird sie es schaffen, den Vampirfürsten davon zu überzeugen?
(Quelle: amazon)

Der Roman „Tränen für die Liebe“ stammt von der Autorin Mira Bates. Es ist der Auftaktband der „Shadow Walker Vampire“. Angesprochen vom wirklich tollen Cover und den sehr vielversprechend klingenden Klappentext habe ich mich hier neugierig ins Lesevergnügen gestürzt.

Die hier aufgeführten Charaktere empfand ich als sehr gut gezeichnet. Man lernt hier so einige kennen und kann die Handlungen soweit gut nachvollziehen.
Catya und Enzo sind hier die beiden Protagonisten. Zusammen ergeben sie ein tolles Paar, beide waren sie mir während des Lesens sympathisch.
Catya ist Restauratorin, sie liebt es Kunstwerke wieder herzustellen. In ihrer Arbeit geht Catya sehr auf, auch weil es in ihrem Privatleben nicht unbedingt jemanden gibt, der auf sie wartet. Sie ist sehr neugierig und aufgeschlossen, gerade auch was ihr unbekannte Dinge angeht.
Enzo ist ein Vampir und ihn fand ich schon richtig klasse. Ihn interessieren die Gesetze der Vampire schon sehr, dass diese eingehalten werden ist ihm wichtig. Enzo lebt sowohl im normalen Venedig als auch in der Schattenwelt. Eigentlich gibt er sich nicht unbedingt Gefühlen hin, bei Catya aber ist das anders.

Auch die Nebenfiguren, wie die anderen Vampire, deren Diener und auch die anderen Menschen, sind der Autorin gut gelungen. Jeder hat hier seinen Platz im Geschehen und gehört dazu, es ist eine gute Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist soweit flüssig und gut zu lesen. Am Anfang ist es ein wenig holprig, nach einigen Seiten aber ist man im Geschehen angekommen und kann problemlos folgen.
Die Handlung hat mich erst nach ein paar Seiten wirklich gepackt. Gerade am Anfang wirkte mir alles doch zu oberflächlich gehalten, hier fehlten mir notwendige Informationen. Das gibt sich zum Glück, es wurde mich jeder Seite spannender. Von der Idee her hat Mira Bates mich auf jeden Fall überzeugt, Vampire und ich das geht einfach immer. Auf mich wirkte alles gut durchdacht, auch die geschaffene Welt ist gut beschrieben, so dass man sie sich gut vorstellen kann.
Neben Spannung findet man als Leser auf Liebe im Geschehen. Diese Szenen drängen sich nicht auf, sie passen ins die Handlung und sind gut beschrieben.

Das Ende ist in meinen Augen passend zur Gesamtgeschichte. Es schließt sie hier gut ab, man bleibt aber auch irgendwie neugierig zurück was sich im zweiten Band wohl noch allen offenbaren wird.

Insgesamt gesagt ist „Tränen für die Liebe“ von Mira Bates ein sehr guter Auftakt der „Shadow Walker Vampire“.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zwar spannend ist und in der man auch Liebe findet, die aber doch ein wenig zu oberflächlich gehalten wurde, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Ich danke dem Verlag und der NAB für das zugesandte eBook!

 

 

Only registered users can comment.

  1. Hallo und vielen Dank für diese schöne Rezension. Ich bin sehr neugierig auf das Buch. Mich faszinieren vor allem die Charaktere der Geschichte und ihre Entwicklung und dafür war die Rezension sehr aufschlussreich.

    Liebe Grüße
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.