Rezension

Gelesen: „SAMe Love (Band 1): Nur mit dir“ von Nadine Roth

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2739 KB
Verlag: Sternensand Verlag (1. September 2017)
Seitenzahl der Printausgabe: 470 Seiten
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / Taschenbuch
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


»LOVE IS LOVE«
Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn – hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus?
Eine Geschichte über ein Coming-out und die ganz große Liebe.
(Quelle: Sternensand Verlag)


Mir war die Autorin Nadine Roth bereits gut bekannt von ihrem Roman „Bloody Mary“. Bereits da hat sie mich mit ihrem Stil komplett überzeugt. Nun also durfte ich „SAMe Love: Nur mit dir“ aus ihrer Feder lesen und bereits durch den Titel war ich extrem neugierig darauf was mich hier wohl erwarten würde. Der Klappentext und das Cover haben dieses Gefühl nur noch verstärkt und so begann ich gespannt mit dem Lesen.

Die handelnden Charaktere sind einfach verdammt gut ausgearbeitet. Mir haben sie alle gefallen, wobei manch einen mochte ich mehr, andere weniger.
Sam und Romy haben mein Herz im Sturm erobert. Sie sind eigentlich grundverschieden, haben aber dennoch so viel gemeinsam.
Sam ist eher die ruhige der beiden. Sie wird im Verlauf der Handlung volljährig, was sich als Glück für sie herausstellt. Ihre Kindheit ist sehr gut verlaufen, ihrer Familie hat es nie an irgendwas gefehlt. Und so kommt es auch das Sams Zukunft eigentlich vorbestimmt ist, zumindest was den Partner an ihrer Seite betrifft. Sie ist mit Robin zusammen, ihn kennt sie bereits seit Kindheitstagen. Aber richtig glücklich ist Sam nicht, ihr fehlt doch irgendwas. Was es ist, das merkt sie erst im Verlauf der Handlung. Daran ist Romy nicht gerade unschuldig.
Romy ist eher eine Rebellin. Eigentlich kommt sie aus New York, dann aber ist ihre Familie nach Deutschland gezogen. Ich mochte Romy sowas von gerne, ihre Art wie sie sich gibt, wie sie auftritt, bei ihr stimmt einfach alles. Von ihrer Person her ist Romy unglaublich stark, sie lässt sich nicht so schnell unterkriegen. Und Romy hat einen ganz tollen Musikgeschmack, bei der ersten Erwähnung einer bestimmten Band wäre ich fast aufgesprungen vor Freude. Auf Sam hat Romy viel Einfluss, durch sie entwickelt sich Sam sehr weiter, sie wird mutiger und steht endlich zu sich selbst.

Auch die Nebenfiguren sind Nadine Roth super gelungen. Sie sind sehr gut beschrieben und man entwickelt als Leser rasch Sympathien für Bestimmte von ihnen. Gegen andere wiederum tauchen doch Abneigungen auf. So beispielsweise zu Sams Mutter oder auch zu Robin. Besonders die Mutter hätte ich gerne mal kräftig geschüttelt, ihre Einstellung geht wirklich gar nicht. Ja und auch mit Robin war ich nicht immer einer Meinung.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach genial. Nadine Roth hat es geschafft mich komplett gefangen zu nehmen. Ich bin flüssig und leicht durch die Seiten des Romans gekommen, ja ich habe den Roman regelrecht inhaliert, jedes einzelne Wort habe ich aufgesogen wie ein Schwamm.
Die Handlung, ja was soll ich sagen, ich liebe sie. Es ist eine Liebesgeschichte aber auch ein zu sich selbst Finden und es geht auch ums Erwachsen werden. Sam sucht ihren Weg noch, durch Romy findet sie ihn, zumindest teilweise. Es gibt Stolpersteine, Dinge und vor allem Personen, die es den Mädchen sehr schwer machen. Ich habe das Buch angefangen und wollte nicht mehr aufhören. Ich habe mit Sam und Romy gelacht, habe mit ihnen gelitten und ja ich habe geweint, nicht nur einmal. Ich kann euch nur empfehlen, haltet eure Taschentücher bereit, ihr werdet sie brauchen. Jede noch so kleine Wendung, egal in welche Richtung, habe ich überdacht, habe mich gefragt welche Folgen könnten jetzt kommen.
Das I-Tüpfelchen ist aber der angesprochene Musikgeschmack von Romy. Es gibt hier ein „Cross Over“ zu einer anderen Dilogie, zu „No Return“ von Jennifer Wolf, die mich vollkommen begeistert hat. Ich habe Tony und Drew fest in mein Herz geschlossen, das sie hier auftauchen, ich bin fast ausgeflippt. Und auch die beiden Mädels sind ja in der Dilogie zugegen. Es zeigt einfach wie wichtig das Thema gleichgeschlechtliche Liebe ist, sie ist das Normalste der Welt, gehört einfach zu unserem heutigen Leben dazu. Das Jenni und Nadine ihre Romane so miteinander verbunden haben ist einfach genial.

Das Ende hat mich ehrlich geschockt. Dieser Cliffhanger, ich habe ganz verzweifelt gesucht ob es nicht doch noch irgendwo versteckte Seiten gibt. Doch da war nichts mehr, ich wurde herausgerissen und warte nun ganz ungeduldig auf die Fortsetzung, die 2018 erscheinen wird. Wie ich die Zeit bis dahin überlebe weiß ich zwar noch nicht wirklich aber nun ja, es muss gehen.


Kurz gesagt ist „SAMe Love (Band 1): Nur mit dir“ von Nadine Roth ein Roman, der mich komplett gefangen genommen hat.
Ganz wunderbar ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich schlicht und einfach umgehauen hat von der Art wie sich die Autorin mit dem Thema gleichgeschlechtliche Liebe auseinandersetzt, haben mich begeistert, überzeugt und mir ganz wunderbare Lesestunden beschert. Für mich ist dieses Buch ein Highlight!
Absolut zu empfehlen!

 

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das Vorab- eBook!

**************************************

Das Gewinnspiel

Im Rahmen der Release-Party gibt es ein Gewinnspiel.
Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet einfach die nachstehende Frage:

Was glaubt ihr, haben es Geschichten um gleichgeschlechtliche Liebe schwerer auf dem Buchmarkt oder bekommen sie die gleiche Beachtung wie die anderen Romane?

– Das Gewinnspiel läuft nur während der Release-Party!
– Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten!
– Keine Barauszahlung der Gewinne möglich!
– Keine Haftung für den Postversand!
– Veranstalter des Gewinnspiels ist der Sternensand Verlag!
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

 

8 Gedanken zu „Gelesen: „SAMe Love (Band 1): Nur mit dir“ von Nadine Roth

  1. Danke für die schöne Rezi.
    Man sollte meinen, dass sie in der heutigen Zeit die gleiche Beachtung finden, aber ich denke, das ist nicht so bzw nicht so, wie sich das viele wünschen würden. Aber ich habe Hoffnung, dass sich das noch ändert.

  2. Eine tolle Rezension, die noch mehr mehr Lust aufs Lesen macht 😀

    Ich glaube Gay-Romance-Bücher sind momentan noch reine Nischenfüller. Wenn man nicht gezielt nach Verlagen, Foren oder Seiten sucht, die solche Titel anbieten, wird man sie kaum finden. Die Autoren, Verlage und Bücher sind da, nur die Akzeptanz und Toleranz fehlt. Dasselbe gilt ja auch im Filmbereich. Bisher habe ich nur ein einziges Mal ein Regal mit Gayromance-DVDs gesehen, und das ist schon Jahre her.
    Bei einigen großen Filialen weiß ich, dass sie Gayromance-Bücher im Sortiment haben, aber leider sind sie meist in grobere Genres sortiert. Die Prinzen-Reihe zum Beispiel findet man unter Fantasy bei Thalia (wenn man Glück hat).
    Homosexualität ist leider noch immer ein großes Tabuthema, obwohl man meinen sollte, dass mittlerweile auch der letzte Neandertaler im 21. Jahrhundert angekommen sein sollte 🤔

  3. Man sollte eigentlich meinen das solche Bücher in der heutigen Zeit genauso gern gelesen werden wie andere Romane auch. Aber leider sehen das sehr viele anders, was sehr schade ist!!! Aber wie heisst es so schön: „Die Hoffnung stirbt zuletzt “ ☺☺
    LG Ramona

  4. Es kommt darauf an welche 😆 lesbische Liebe wird entweder erotisch romantiesiert oder ins (man verzeihe mir den Begriff) Kampflesbenklischee gedrückt. Schwule Liebe ist derzeit „modern“ und hipp. Für mich persönlich ist es egal welches Geschlecht wen liebt .

  5. Was eine Rezension. Wunderschön sie macht echt Lust auf das Buch 🙂

    Leider glaube ich, dass Bücher über gleichgeschlechtliche Liebe es tatsächlich schwerer auf dem Markt haben da sich die Leser und Leserinen vielleicht weniger damit identifizieren können als mit einer herkömmlichen Liebeskosntellation.

  6. Danke für deine tolle und ehrliche Rezension. Ich denke schon dass sie es schwer haben, weil es leider immer noch Menschen gibt denen es was ausmacht. 😔
    Liebe Grüße Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.