Gelesen: “Instafame oder Gummistiefel in Acryl” von Mila Summers

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2957 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 274 Seiten
Verlag: Montlake Romance (4. Juli 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin


»Gummistiefel in Acryl« ist der erste Teil einer Liebesroman-Trilogie, die nur so sprüht vor witzigen Ideen und kreativer Energie.
Einen Alt-Hippie zum Vater, eine Sandkastenliebe, die sich als Künstler versucht, und eine Oma, die eine ausgeprägte Leidenschaft für Gummistiefel pflegt – da muss sich doch was draus machen lassen! Es wäre doch gelacht, wenn Marianne nicht mit einer guten Idee und Instagram neu durchstarten könnte. Schließlich hinkt sie ihrem Lebens- und Liebesplan etwas hinterher. Und das, obwohl sie sich als Kind vorgenommen hat, berühmt und erfolgreich zu werden – neben anderen wichtigen Zielen wie Frösche züchten und Marmelade in Spardosen einkochen. Also: Zurück ins heimatliche Dorf, ran an Oma Käthes Gummistiefel und auf ins Abenteuer Instafame.
Die Mischung aus großen Plänen, noch größerer Liebe und dem Weg dahin im Zeitalter des Social Webs macht »Gummistiefel in Acryl« zu einer Liebeserklärung an das Leben.
(Quelle: Amazon)

Mila Summers war mir keine unbekannte Autorin. Bisher hat sie mich immer wieder mit ihren Geschichten überzeugen. Umso neugieriger war ich nun auf „Instafame oder Gummisteifel in Acryl“ aus ihrer Feder. Das Cover ist sehr gelungen und der Klappentext versprach mir einfach tolle Lesestunden.

Marianne hat es mir hier auf Anhieb sehr angetan. Ihre Art, wie sie sich gibt, mir gefiel das sehr gut. Die Steine, die ihr in den Weg gelegt werden, versucht sie so gut es geht zu überwinden. Marianne ist eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und so ganz tief im Inneren hört sie aber ihre biologische Uhr schon ticken. Allerdings gibt es ein Problem, der richtige Partner fehlt Marianne noch. Sie ist wirklich richtig gut beschrieben und somit sehr gut vorstellbar.
Der ein oder andere Ex von Marianne wird hier im Roman auch aufgezeigt. Hier zeigt Mila Summers aber nicht immer die besten Seiten der Herren.

Es gibt hier noch so einige andere Charaktere, die richtig gut beschrieben sind. Besonders muss ich hier Oma Käthe erwähnen, sie ist echt eine Wucht. Aber auch sonst sind hier so einige wirklich tolle Personen dabei, die Mischung stimmt hier einfach.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach genial. Ich mag es total wie Mila Summers schreibt. Sie hat mich total in ihren Bann gezogen, ich bin locker und flockig leicht durch die Geschichte gekommen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sicht von Marianne. Dadurch lernt man sie gleich noch viel besser kennen und eben lieben.
Die Handlung ist leicht und einfach sehr erfrischend. Es geht sehr humorvoll zu aber Mila Summers hat durchaus auch ernste Szenen eingebaut. So kommen hier zum Beispiel auch Dinge aus der Vergangenheit auf den Tisch, die nicht immer unbedingt einfach sind.
Ich war von Beginn an gefangen im Geschehen und musste immerzu wissen wie es mit Marianne weitergeht, ob sie ihren perfekten Prinzen findet. So kam es das ich den Roman dann auch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen hatte.

Das Ende ist nicht unbedingt überraschend, mich hats aber überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, ich empfand das Ende als sehr passend und abrundend.

Alles in Allem ist „Instafame oder Gummistiefel in Acryl“ von Mila Summers ein Reihenauftakt, der mich vollkommen begeistern konnte.
Ganz wunderbar dargestellte vorstellbare Charaktere, ein locker und leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die humorvoll ist aber durchaus auch ernst sein kann, haben mich wunderbar unterhalten und überzeugt.
Sehr empfehlenswert!

 

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.