Gelesen: „Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt“ von Akram El-Bahay

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1870 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 385 Seiten
Verlag: Bastei Entertainment (25. August 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch kaufen – broschierte Ausgabe
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


Sam ist ein Dieb – aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen …
(Quelle: Bastei Lübbe)

Der Fantasyroman „Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt“ stammt von Akram El-Bahay. Es ist der Auftaktband einer Trilogie. Bereits das Cover gefiel mir sehr gut und der Klappentext machte mich unheimlich neugierig.

Die Charaktere hat der Autor sehr gut ausgearbeitet. Man trifft hier als Leser sowohl auf menschliche Figuren genauso wie Wesen, die nicht menschlich sind.
Sam, der eigentlich Samir heißt, mochte ich auf Anhieb total gerne. Er ist ein Dieb, will aber eigentlich keiner mehr sein. Vielmehr will er als Wächter für den König arbeiten. Dass hierbei aber sein größtes Abenteuer bisher auf ihn wartet, damit rechnet er nicht im Geringsten. Er versucht aber immer das Beste daraus zu machen.
Auch die anderen Figuren haben mir gefallen. Ich konnte sie mir alle wirklich gut vorstellen und von den Handlungen her ist alles nachvollziehbar.

Die Wesen, auf die man hier als Leser trifft, sind sehr faszinierend gehalten. Hier beweist der Autor dass er diese mit sehr viel Liebe zum Detail gezeichnet hat.

Der Schreibstil des Autors ist richtig mitreißend. Ich war gefangen, bin flüssig und flott durch die Geschichte gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Die Handlung hat mich schlichtweg überzeugt. Immer wieder hat der Autor hier Dinge eingebaut, die man so niemals erwartet hätte. Diese Wendungen schüren viel Spannung, machen dieses Buch zu einem echten Pageturner. Es beginnt eigentlich ganz harmlos. Dann aber bekommt man als Leser nach und nach immer mehr Informationen um sich zurecht zu finden. Es gibt hier verschiedene Stränge, die ich alle samt sehr faszinierend empfand. Doch es gibt nicht nur Spannung, auch Humor hat der Autor ins Geschehen eingebracht.
Das hier gestaltete fiktive Land Mythia wirkte auf mich interessant. Allerdings hier bleibt so einiges im Dunkeln, man erfährt nicht sonderlich viel über die Welt. Ich fand es schade, hätte ich mir hier doch ein paar mehr Informationen gewünscht. So hoffe ich auf Band 2, dass dort mehr über Mythia erzählt wird.

Das Ende hat mir so gefallen wie es ist. Ein paar Dinge werden hier beantwortet, es gibt aber noch so Einiges, was offen bleibt. So bin ich nun gespannt auf die Fortsetzung, die hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lässt.

Zusammengefasst gesagt ist „Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt“ von Akram El-Bahay ein Trilogieauftakt, der mich nicht zu 100 Prozent für sich gewonnen hat.
Interessante sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein mitreißender sehr gut zu lesender Stil des Autors und eine Handlung, die zwar spannend und sehr faszinierend gehalten ist, über deren Welt mir aber einige Informationen gefehlt haben, haben mir sehr unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf Teil 2.
Durchaus lesenswert!

 

Ich bedanke mich beim Verlag und der Lesejury für das zugesandte eBook!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.