Gelesen: „Der Künstler und seine Musen“ von Lonna Haden

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1637 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 120 Seiten
Verlag: moments (12. September 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – ePub
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


Tessa arbeitet als Kolumnistin für eine renommierte Frauenzeitschrift. Das Thema ihrer Kolumne ist die moderne Kunst, über die sie gerne ein wenig zynisch berichtet. Ihr bester Freund Alex begleitet sie als Fotograf auf verschiedene Vernissagen, auf denen die beiden nebenbei mehr oder minder erfolgreich auf Männerfang gehen. Doch leidet Tessas Selbstbewusstsein noch darunter, dass sie vor einiger Zeit von ihrer großen Liebe verlassen wurde, weswegen sie sich neu finden muss.
Auf einer Vernissage lernen die beiden das illustre Künstlerpaar Frank und Michelle kennen. Frank malt abstrakte Bilder, die Michelle mit Messern, Kettensägen und Äxten zerlegt und neu arrangiert. Sowohl Tessa als auch Alex sind von Frank fasziniert, doch auch Michelle weiß zumindest Tessa geschickt zu umgarnen.
Das Künstlerpaar lädt die beiden auf ein Wochenende zu sich nach Hause ein, wo es zwischen Frank und Alex heftig knistert, während Michelle alles daran setzt, Tessas zerstörte Seele zusammenzusetzen, als ob sie Franks zerstörte Bilder neu arrangieren würde.
(Quelle: amazon)

Der Kurzroman „Der Künstler und seine Musen“ stammt von der Autorin Lonna Haden. Besonders hat mich hier das Cover angesprochen. Doch auch der Klappentext versprach mir so Einiges und so begann ich neugierig mit dem Lesen.

Die Charaktere empfand ich als gut gezeichnet. Lonna Haden hat es mir hier einfach gemacht, ich habe recht schnell einen Zugang zu ihnen bekommen, konnte sie mir gut vorstellen.
Tessa ist gerade am Anfang doch eher ängstlich und zurückhaltend. Mit der Zeit aber entwickelt sich Tessa merklich.
Michelle ist unter anderem ein Grund, dass dies passiert. Sie war früher auch mal so wie Tessa, mit der Zeit aber hat auch sie sich entwickelt.
Alex ist ein Freund, den man sich nur wünschen kann. Er ist schwul, was aber nicht stört, eher im Gegenteil. Er hat viel Spaß am Leben und ist ein offener lustiger Mensch.
Michelles Mann Frank war mir nicht ganz so sympathisch wie die anderen. Sein Handeln ist nicht immer so wie man es sich als Leser vorstellt.

Neben den genannten Charakteren gibt es noch andere. Diese werden aber meist nur am Rande erwähnt, da sie nicht immer tragende Rollen spielen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Lonna Haden schreibt recht flüssig und gut verständlich. Zudem beschreibt sie alles sehr anschaulich, man kann es sich als Leser wirklich gut vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen aus unterschiedlichen Perspektiven. Somit bekommt man als Leser einen richtig guten Einblick in alle Seiten.
Die Handlung selbst ist unterhaltsam. Aufgrund der doch wenigen Seiten wirkte es in meinen Augen aber zum Teil recht oberflächlich. Hier hätten es gerne ein paar Seiten mehr sein dürfen, die Autorin hätte gerne in die Tiefe gehen können. Einiges wird so leider nur angerissen.
Ins Geschehen eingearbeitet sind auch erotische Szenen, die sehr schön beschrieben sind und sich toll einfügen.

Das Ende passt in meinen Augen gut zur Gesamtgeschichte. Es schließt sie wirklich gut ab und macht sie rund. So kann man als Leser den Reader zufrieden zur Seite legen.

Letztlich gesagt ist „Der Künstler und seine Musen“ von Lonna Haden en Kurzroman, der für kurzweilige Unterhaltung sorgt.
Gut beschriebene anschauliche Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die sehr unterhaltsam gehalten ist, aufgrund der wenigen Seiten aber irgendwie doch recht oberflächlich bleibt, haben mir hier sehr schöne Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte eBook und die Leserunde!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.