Rezension

Gelesen: „Der Schlüssel zum Tor (Lili-Brown-Trilogie 1)“ von Eva Seith

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2444 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 248 Seiten
Verlag: Talawah Verlag (1. September 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook / Die Autorin bei Facebook


Seit Tagen erscheinen der 12-jahrigen Lili seltsame Gestalten, die außer ihr keiner zu sehen scheint. Als sie sich ihrer Großmutter anvertraut, erfahrt sie, dass sie der Sprössling eines uralten Familienclans ist, der eine geheimnisvolle Gabe hütet, die nur in jeder vierten Generation eine Trägerin erwählt. Doch es kommt noch dicker, denn alles deutet darauf hin, dass sie die nächste Auserwählte ist. Von einem Augenblick auf den anderen steht Lili an der Grenze zweier Welten, deren Überschreiten sie großer Gefahr aussetzt. Schon bald überstürzen sich die Ereignisse und reißen sie in einen Strudel mysteriöser Abenteuer. Wird Lili ihr Schicksal meistern? Es beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod …“
(Quelle: Talawah Verlag)

Der Jugendroman „Der Schlüssel zum Tor“ stammt von der Autorin Eva Seith. Es ist der erste Teil der „Lili-Brown-Trilogie“ und ich war wirklich neugierig darauf was mich hier wohl erwarten würde. Das Cover und auch der Klappentext sprachen mich auf Anhieb an. Also begann ich auch ohne Zögern mit dem Lesen.

Lili mochte ich auf Anhieb total gerne. Sie ist 12 Jahre alt, wirkte aber auf mich schon deutlich reifer. Sie lebt bei ihrer Mutter, ihr Dad ist leider gestorben. Allerdings Lili ist ziemlich oft auf sich gestellt bzw. verbringt einen großen Teil ihrer Zeit bei ihrer Großmutter Esther, da ihre Mutter kaum Zeit für sie hat. Bis zu dem Tag an dem Lili auf ein Internat kommt. Dort wird Lilis Welt noch mehr auf den Kopf gestellt als es eh schon geschehen ist. Lili versucht mit ihrem neuen Leben klarzukommen, sie wird immer mutiger und auch selbstbewusster, was mir sehr gut gefiel. Ihre Gabe erwacht nach und nach und Lili merkt es gibt da Dinge, die eigentlich gar nicht sein dürften.
Ariane und Cornelius sind Lilis Mitschüler, die mir beide sehr gut gefallen haben. Sie stehen Lili bei, halten zu ihr und erweisen sich so als wahre Freunde.
Esther, Lilis Großmutter, ist immer für ihre Enkelin da. Sie bringt den Stein quasi ins Rollen und hilft Lili am Ende auch wo sie nur kann.

Auch die anderen Charaktere, wie Belinda, die Wahrsagerin, oder Marla, Lilis Mutter oder auch andere Mitschüler, Lehrer und auch der Direktor, haben mir alle samt gut gefallen. Jeder von ihnen hat einen festen Platz und ich bin bereits jetzt schon neugierig wer noch eine größere Rolle einnehmen wird.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen, musste immerzu wissen was wie es weitergeht. Eva Seith beschreibt zudem die Dinge sehr bildhaft und detailliert, man kann es sich alles sehr gut vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen aus der personalen Erzählperspektive. Man folgt als Leser hauptsächlich Lili, erfährt so die Dinge immer genau dann, wenn sie es auch erfährt. Mir gefiel dies sehr gut, so kann man richtig mitfiebern, im Geschehen abtauchen.
Die Handlung hat es mir sehr angetan. Ich empfand sie als sehr spannend und abenteuerlich gehalten, hinzu kommen mysteriöse Dinge, die mich zusätzlich gefesselt haben. Man weiß als Leser eigentlich nicht was als nächstes kommt, immer wieder geschieht hier etwas Überraschendes.
Hinzu kommt ein richtig tolles Setting, das vor dem Auge des Lesers zum Leben erwacht.

Das Ende ist an und für sich abgeschlossen. Es passt sehr gut zur hier erzählten Gesamtgeschichte. Und dennoch bleiben genug Dinge für Teil 2 und 3. Ich bin schon jetzt unheimlich neugierig und es wird mit Sicherheit nicht lange dauern bis sie hier bei mir einziehen.

Kurz gesagt ist „Der Schlüssel zum Tor“ von Eva Seith ein wirklich gelungener Auftaktband der „Lilli-Brown-Trilogie“, der mich von Beginn an eingefangen hat.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein leichter sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und abenteuerlich empfand und in der es einiges zu entdecken gibt, haben mir hier richtig tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf Teil 2 und 3.
Absolut empfehlenswert!

 

Ich bedanke mich beim Verlag für das eBook und bei der Autorin für die Leserunde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.