Rezension

Gelesen: „Let’s disco: Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau“ von Andreas Hüging

10. Oktober 2017

Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Ueberreuter Verlag (18. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764170751
ISBN-13: 978-3764170752
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

Das Buch kaufen
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


Valentin Plau hat ein buchstäblich schwerwiegendes Problem: Wenn es ihm nicht bald gelingt, wenigstens ein paar Kilo abzunehmen, wird er seine Wochenenden auf ewig vor dem Computer verbringen, während alle anderen die hübschesten Mädels abschleppen! Da entdeckt er eines Nachmittags eine alte Videokassette seines Vaters aus den 70ern, auf der sein Vater als umjubelter Tänzer zu sehen ist. Valentin fasst einen irrwitzigen Entschluss: Praktisch über Nacht verwandelt er sich in den Discostar Val P. mit ausgefallenen Schlaghosen, schrillen Hemden, polierten Tanzstiefeln und ganz viel Strass und Glitzer. Nach dem ersten Spott sorgt schließlich ein überdrehtes Tanzvideo auf Youtube dafür, dass Valentin zum Star wird, und selbst die Klassenschönheit Linda-Ev interessiert sich für ihn. Doch Valentins Herz schlägt heimlich für die schlagfertige LUNA, die er bisher nur aus dem Sternschnuppen-Chat kennt. Wird sie ihn auch mögen, wenn sein Bauch ihr eines Tages live gegenübersteht?
(Quelle: Ueberreuter Verlag)

Der Autor Andreas Hüging war mir bisher komplett unbekannt. Umso neugieriger war ich daher auf seinen Roman „Let’s disco: Die schwer verrückte Geschichte  von Valentin Plau“. Das Cover gefiel mir richtig gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden.

Die Charaktere hat der Autor lebensnah und vorstellbar dargestellt. Auf mich wirkten sie wie ganz normale Teenager, wie man sie zu Hauf heutzutage finden kann.
Valentin Plau ist 13 Jahre alt und er hat ein paar Kilo zu viel auf seinen Rippen. Er fühlt sich ziemlich als Versager, ein typischer Angriffspunkt für andere. Er selbst sieht sich selbst als Versager und Verlierer. Ich empfand Valentin als sehr realistisch dargestellt, man kann ihn sich gut vorstellen.
Pavlos ist Valentins bester Freund. Auch er schleppt so einige Dinge mit sich rum, auch wenn er weniger Probleme hat als Valentin.
Louise ist ebenfalls etwas kräftiger gebaut. Auf mich wirkte sie etwas eingebildet, die anderen im Buch aber scheinen sie mehr zu mögen.

Es gibt noch andere Charaktere im Buch. Sie alle sind gut beschrieben, man erfährt die wichtigsten Dinge, die man für das Geschehen wissen muss.

Der Schreibstil des Autors ist jugendlich und locker zu lesen. Man kommt flüssig durch das Geschehen, kann problemlos folgen, es ist alles
verständlich.
Die Handlung selbst fand ich gut. Ich bin gut ins Geschehen gekommen, zu Anfang der Chat gefiel mir wirklich gut. Hier hätte der Autor aber noch mehr rausholen können.
Ich empfand die Handlung als realistisch. Ins Geschehen eingebaut sind hier verschiedene mediale Plattformen, wie beispielsweise Youtube. Es gibt zudem auch humorvolle Passagen im Buch, die manches Mal aber irgendwie doch überzogen wirkten.
Der Autor bringt hier verschiedene Botschaften zum Leser. So zeigt er beispielsweise auf das etwas, das einmal im Internet ist, nie ganz gelöscht werden kann. Er zeigt auch auf wie wichtig Freunde sind und was Mobbing anrichtet. Alles Themen die Jugendliche der angesprochenen Zielgruppe beschäftigen.

Das Ende ist gut so wie es ist. Es passt sehr gut zur hier geschilderten Gesamtgeschichte, schließt sie ab und macht sie rund.

Abschließend gesagt ist „Let’s disco: Die schwer verrückte Geschichte  von Valentin Plau“ von Andreas Hüging ein Jugendroman, der zahlreiche Dinge anspricht, die Jugendliche beschäftigen.
Gut beschriebene Charaktere, ein jugendlicher angenehm zu lesender Stil des Autors und eine Handlung, die sich mit wichtigen, zum Teil auch schwierigen Themen beschäftigt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Ich danke dem Verlag fpr das zugesandte Buch und der NAB für die Leserunde!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.