Rezension

Gelesen: „Spätsommersprossen – St. Elwine 5“ von Britta Orlowski

11. Oktober 2017

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3489 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 648 Seiten
Verlag: Bookshouse (5. September 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook
Der Verlag bei Facebook


Wieso soll das Revival-Konzert in einem unbekannten Küstenort stattfinden? Zunächst lehnt Baylee ab, nur, um später die Meinung über ihre Teilnahme zu ändern. Für diese Schnapsidee zeichnet das Hippie-Blut in ihren Adern verantwortlich. Alles, was mit den Ted Brunner Singers zu tun hat, gehört eigentlich in ihre Vergangenheit. Auch der ehemalige Sänger Joel DeLuca, das optische Schmankerl ihrer Band, der Sahnetupfer auf der Torte. Kurz nach ihrer Ankunft in St. Elwine erfährt Baylee mehr. Joel befindet sich ganz in ihrer Nähe, und er ist der Reverend dieser Stadt. Sofort beschleunigt sich ihr Herzschlag. Doch viel schlimmer ist, sie soll zu ihm gehen und ihn umstimmen, denn er verweigert sich dem Konzert. Dabei wissen die ehemaligen Mitglieder der Hippie-Combo, was damals passiert ist. Damals, in einem anderen Leben, als alles irgendwie leicht schien, bis das Unglück geschah.
Trip wider Willen nach St. Elwine
(Quelle: Bookshouse)

Der Roman „Spätsommersprossen“ stammt von der Autorin Britta Orlowski. Es ist bereits der 5. Teil ihrer „St. Elwine“ – Reihe und nachdem ich die anderen Romane bereits gelesen hatte war ich nun wirklich gespannt was mich hier wohl erwarten würde.
Der Klappentext und auch das Cover gefielen mir richtig gut, also begann ich neugierig mit dem Lesen.

Die Charaktere sind richtig gelungen. Jeder von ihnen passt perfekt in dieses Buch hinein, hat einen festen Platz und ist wunderbar beschrieben.
Baylee war mir auf Anhieb sehr sympathisch, ich mochte sie von Anfang an total gerne. Sie ist nicht mehr die Jüngste, doch das stört Baylee nicht, eher im Gegenteil sie kleidet sich wie ein junges Mädchen. Und auch sonst ist Baylee einfach klasse, sie sagt was sie denkt und ist so herrlich unkompliziert locker und liebenswert.
Joel war einst ein richtig toller Sänger. Nun ist er Reverend in St. Elwine und da taucht plötzlich Baylee bei ihm auf. Immerhin steht das Revival-Konzert an und Baylee soll Joel überreden mitzumachen. Somit holt Joel seine Vergangenheit wieder ein und er muss sich wohl oder übel mal mit ihr auseinandersetzen. Man merkt richtig wie es Joel schwer fällt, wie er aber immer mehr Baylee verfällt und sich langsam aber sicher wieder fängt.

Auch die anderen Charaktere, wie die anderen Bandmitglieder oder auch die Bewohner von St. Elwine sind gelungen. Sie alle gehören fest ins Geschehen hinein, keiner darf fehlen.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Ich habe angefangen und mich sofort wieder total wohlgefühlt in St. Elwine. Es war quasi wie nach Hause kommen, die Umgebung von St. Elwine, es war alles auf Anhieb wieder da. Die Beschreibungen sind so toll, die Stadt ist vor meinen Augen regelrecht zum Leben erwacht.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Baylee und Joel DeLuca. Britta Orlowski hat hierfür die 3. Person verwendet, so schaut man quasi von außen auf das gesamte Geschehen und hat einen wunderbaren Überblick.
Die Handlung ist toll. Ich bin immer wieder gerne in St. Elwine, hier fühle ich mich pudelwohl. Das Geschehen bewegt, es zeigt, dass man sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen sollte, auch wenns wehtut. Irgendwann holt sie einen eben doch ein. Ich habe hier mal wieder alle Gefühle durchlebt, es ging auf und ab, ich habe mitgefiebert, mitgelitten und mitgelacht. Es ist alles stimmig und wirklich klasse.

Das Ende ist in meinen Augen richtig passend. Es passt, wackelt und hat Luft, macht die Gesamtgeschichte rund und schließt sie wunderbar ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Spätsommersprossen – St. Elwine 5“ von Britta Orlowski ein Roman, der mit von Anfang an begeistern konnte.
Wunderbar dargestellte Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die sämtliche Gefühle anspricht und den Leser mitleiden, mitlachen und mitfiebern lässt und deren Umgebung einfach sehr anschaulich beschrieben ist, haben mich rundum überzeugt und ganz wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.