Gelesen: „Der Chaosbote (Die Unbestimmten 4)“ von Jo Schneider

Achtung:
Dies ist der 4. Teil der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1741 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 407 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (28. September 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Dark Diamonds bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


**Band 4 der Fantasy-Reihe »Die Unbestimmten«, in der die Magie des Lichts unausweichlich von den Schatten der Dunkelheit angezogen wird**
Im Reich der Lichtalben muss sich die junge Magierin Zianth eingestehen, dass ihr Herz für jemanden schlägt, der unfähig scheint, zu lieben… Doch hat Liebe überhaupt einen Platz in einer Welt, die von der gefährlichsten Macht bedroht wird, die existiert? Dem Chaos.
(Quelle: Dark Diamonds)

Nachdem mir bereits die ersten 3 Teil der „Die Unbestimmten – Reihe“ von Jo Schneider sehr gut gefallen haben, war ich neugierig darauf was mir wohl in Teil 4 „Der Chaosbote“ erwarten würde. Das Cover passt sehr gut und zeigt eindeutig die Reihenzugehörigkeit. Nachdem ich dann den Klappentext gelesen hatte war klar, dass es nur toll werden kann.

Die Charaktere sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen. Sie alle sind richtig toll beschrieben, wirkten auf mich zu jeder Zeit vorstellbar.
Besonders Aster hat es mir angetan. Ihn habe ich unheimlich ins Herz geschlossen, er ist einerseits so sympathisch, hat aber auch etwas Geheimnisvolles an sich. Seine Entwicklung ist wirklich grandios, ich habe mit vielem gerechnet aber nicht damit.
Zianth ist einerseits sehr stark, wirkt aber eben auch immer zerbrechlich. Sie ist toll, hat ein großes Herz und sie gehört einfach ins Geschehen hinein, darf niemals fehlen.

Auch die anderen Charaktere dieser Geschichte sind wirklich klasse. Jo Schneider hat hier so tolle Persönlichkeiten geschaffen, sie alle entwickeln sich klasse und nachvollziehbar.

Der Schreibstil der Autorin ist, wie bereits in den Vorgängern auch schon, sehr mitreißend und flüssig. Einmal angefangen will man hier eigentlich immerzu weiterlesen um zu erfahren wie es weitergeht.
Die Handlung ist so toll. Man sollte aber die Vorgänger gelesen haben um ohne Probleme folgen zu können.
Es geht hier wirklich spannend zu aber damit nicht genug, auch die Emotionen und Gefühle werden hier großgeschrieben. In diesem 4. Teil gibt es gleich mehrere Handlungsstränge, die sich wunderbar zusammenfügen. Ich habe hier wirklich mitgefiebert und so ziemlich alles durchlebt was man als Leser durchleben kann. Ich war total gefangen, erst am Ende bin ich wieder in der Realität angekommen. Im Geschehen werden einige Geheimnisse aufgedeckt, zum Teil war ich da richtig geschockt.

Das Ende hat mich letztlich atemlos zurückgelassen. Ich warte nur sehnsüchtig auf Band 5, auf das Finale der Reihe, bin gespannt und neugierig wie es dann ausgehen wird.

Zusammengefasst gesagt ist „Der Chaosbote“ von Jo Schneider ein grandioser 4. Teil der „Die Unbestimmten – Reihe“.
Charaktere, die mir ans Herzgewachsen sind und deren Entwicklung mich immer wieder aufs Neue begeistert, ein mitreißender sehr flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, düster und sehr emotional empfand, haben mir ganz wunderbare Lesestunden beschert und machen unheimlich Lust auf das Finale.
Unbedingt lesen!

 

Rezension Teil 1
„Die Staubgeborene“

Rezension Teil 2
„Der Namenlose“

Rezension Teil 3
„Die Lichtbringende“

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.