Gelesen: „Vancouver Love (Die-Vancouver-Reihe 3)“ von Corinna Bach

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1179 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 303 Seiten
Verlag: Forever (3. April 2017)
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle / ePub
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


Peter und Jeremia sind frisch verliebt. Jedenfalls glaubt Jeremia das. Peter hingegen ist eher nur an kühlen Drinks und heißen Nächten interessiert. Schnell wird Jeremia klar, mit diesem Mann kann er nicht mehr zusammen sein. Es muss sich etwas ändern. Doch wie bald das Leben tatsächlich aus den Fugen geraten kann, erfahren die beiden schneller als geahnt, als Polizist Peter einer unglaublichen Tat bezichtigt wird. Beide müssen über ihren Schatten springen, um gemeinsam Peters Unschuld zu beweisen. Aber können sie auch für ihre Liebe kämpfen? Und kann diese Liebe die Wunden der Vergangenheit heilen?
(Quelle: Forever)

Von Corinna Bach und ihrer „Vancouver – Reihe“ habe ich bereits etwas gelesen. Nun hat sich mir die Chance geboten „Vancouver Love“ zu lesen. Angesprochen von Cover und Klappentext habe ich mich gespannt ans Lesen gemacht.

Die Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, mich in sie hineinversetzen. Sie wirkten auf mich authentisch und glaubhaft beschrieben.
Die Protagonisten sehr gut ausgearbeitet. Sie wirkten auf mich glaubhaft und sympathisch, ich konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen.
Besonders Peter wirkte auf mich lebendig, er hat klar auch Fehler und Schwächen. Seine Ängste kommen hier wirklich gut rüber.
Jeremia wirkte auch sympathisch. Allerdings schien er schon ein wenig zu perfekt, was aber wohl daran liegt das er sehr ausgeglichen und mit sich im Reinen ist.
Mary schien ziemlich einsam zu sein. Sie ist ebenso wie Jeremia eine Native, ist aber nicht so ausgeglichen wie er und wirkt auch das ein oder andere mal etwas zornig.

Die weiteren Charaktere passen auch richtig gut ins Geschehen hinein. Hier begegnet man auch bereits bekannten Gesichtern, wie beispielsweise Liam. Die Mischung der Persönlichkeiten hat es mir hier sehr angetan.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich gut zu lesen. Sie hat es hier wirklich geschafft, dass die Umgebung vor meinem geistigen Auge zum Leben erwacht ist. Ich konnte mir alles gut vorstellen, es ist alles toll beschrieben.
Die Handlung ist hier etwas anders als man es noch von „Vancouver Dreams“ kennt. Hier erwartet den Leser eine Gay-Romance, die ich wirklich sehr ansprechend empfand. Man wird hier als Leser sehr schnell gefangen genommen und fühlt sich sehr wohl im Geschehen. Die Gefühle und Emotionen sind immer nachvollziehbar.
Mit fortschreitender Handlung mischen sich hier auch ein paar Krimielemente in die Handlung ein, die zusätzlich zur Liebesgeschichte, die mit einer Prise Erotik angereichert ist, Spannung erzeugen. Diese Mischung empfand ich während des Lesens als sehr interessant und gut rübergebracht.

Das Ende ist in meinen Augen gut gelungen. Es passt sehr gut zur hier vorhandenen Gesamtgeschichte, macht diese rund und schließt sie gut ab.

Insgesamt gesagt ist „Vancouver Love“ von Corinna Bach ein richtig schöner Roman, der mich von Beginn an gefangen genommen hat.
Sehr gut ausgearbeitete realistische Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die dem Leser sowohl viele Gefühle und Emotionen aber auch Spannung bietet, haben mir hier sehr schöne Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.