Gelesen: “Trügerische Gegenwart (Die Immergrün Saga 2)” von Sylvia Steele

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1810 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 423 Seiten
Verlag: Impress (5. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch


**Die tiefsten Gefühle schlummern im Verborgenen**
»Was willst du machen? Mich mit deiner Macht bekämpfen? Hör auf dich zu wehren und lass es einfach zu!« Nach Davids furchtbarem Verrat hat die gerade erst zur Königin aufgestiegene Alisha ihre Emotionen komplett ausgeschaltet. Nichts kann mehr an sie herankommen, nicht einmal der Geist ihrer Vorfahrin Evelina. Nur Finn schafft es schließlich, die fest errichtete Mauer ihres Herzens zu durchbrechen. Als dann auch noch David vor ihr steht, geraten ihre wiedergewonnenen Gefühle völlig durcheinander und ihre Welt aus den Fugen. Alisha muss beginnen alles zu hinterfragen und sich gleichzeitig auf einen Kampf vorbereiten, der über das Schicksal ihrer Welt entscheiden wird… Denn die Geheimnisse liegen nicht nur in der Vergangenheit, sondern direkt vor ihr.
(Quelle: Impress)


Nachdem ich Teil 1 der „Immergrün-Saga“ von Sylvia Steele geliebt habe war ich sehr neugierig auf „Trügerische Gegenwart“, den zweiten Teil dieser Reihe. Das Cover empfinde ich als passend zu Teil 1 und der Klappentext versprach mir bereits sehr viel.

Die Charaktere dieses zweiten Teils sind wieder richtig gut dargestellt. Auf mich wirkten sie realistisch und glaubhaft, jeder von ihnen hat die nötige Tiefe, die ihn vorstellbar macht.
Alisha ist hier sehr traurig, hat sie doch David verloren. Sie hat wirklich Mühe alleine aus ihrem Loch wieder rauszukommen. Sie schafft es, wenn auch erst nach und nach und kehrt zu alter Stärker zurück. Im Inneren ist Alisha hin und hergerissen, weiß nicht so richtig wem sie vertrauen kann.
Finn steht an Alishas Seite. Er kümmert sich um sie, versucht sie aus ihrem Schneckenhaus herauszulocken. Klar das ist nicht unbedingt einfach, doch Finn gibt nicht auf.

Neben diesen beiden Charakteren warten hier noch ein paar Nebenfiguren auf den Leser. So beispielsweise Eve, Alishas beste Freundin. Auch sie versucht sich um Alisha zu kümmer, was diese aber nicht wirklich zulässt. Oder auch Richard, der wohl endlich nicht mehr so handelt wie ein Besessener. Sie alle sind wirklich gut und authentisch beschrieben, man kann ihre Handlungen immer sehr gut verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Ich hatte auch hier wieder sehr viel Spaß dabei der Handlung zu folgen. Es ist alles gut zu verstehen und nachzuvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. So folgt man hier beispielsweise Alisha, Richard und auch David. Man bekommt exklusive Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle, lernt die drei so noch viel besser kennen.
Die Handlung setzt kurz nach dem Ende des ersten Teils ein. Daher ist es auch unbedingt nötig diesen vorab gelesen zu haben. Und das Geschehen hat es hier wieder mehr als in sich. Es ist alles perfekt konstruiert, es passt einfach alles zusammen. Man  findet aber auch Spannung vor, genauso wie die Emotionen und Gefühle sehr gut zum Leser transportiert werden. Immer wieder hat Sylvia Steele Wendungen in die Handlung eingebaut, die mich sehr überrascht haben. Als Leser kann man hier echt immer wieder nur Staunen.

Das Ende ist richtig gemein. Genau wie schon bei Band 1 erwartet den Leser auch hier ein gewaltiger Cliffhanger. Ich muss nun unbedingt wissen wie es hier wohl weitergehen wird, ich brauche Teil 3, ganz dringend.

Letztlich gesagt ist „Trügerische Gegenwart“ von Sylvia Steele eine erstklassige Fortsetzung der „Immergrün-Saga“.
Ganz wunderbar beschriebene authentische Charaktere, ein lockerer sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mit Spannung, vielen Emotionen und so allerlei überraschenden Wendungen daherkommt, haben mich überzeugt und machen ungeheuer Lust auf Teil 3.
Absolut zu empfehlen!

 

Rezension Teil 1
“Gestohlene Vergangenheit”