Gelesen: “Verliebt und zugeschneit: Alaska wider Willen” von Ellen McCoy

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1237.0 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 228 Seiten
Verlag: BookRix (24. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Die Autorin bei Facebook


Eine weihnachtlich-gefühlvolle Liebesgeschichte aus dem zugeschneiten Alaska von Bestsellerautorin Ellen McCoy.
Sarah Bishop führt ein perfektes Leben. Aber heißt perfekt auch wirklich glücklich?
Kurz vor Weihnachten packt Sarah einer plötzlichen Eingebung folgend ihren Koffer und flüchtet aus dem sonnigen Kalifornien in die winterliche Wildnis Alaskas – auf der Suche nach Ruhe, Abgeschiedenheit und sich selbst. Das entpuppt sich allerdings als nicht so einfach, denn Alaska hält mehr als eine Überraschung für sie bereit.
Tom Collins ist einem gelegentlichen Flirt nicht abgeneigt, an einer ernsthaften Beziehung hat er jedoch so gar kein Interesse. Als Sarah plötzlich in dem Haus nebenan auftaucht, geraten seine Überzeugungen ganz schön ins Wanken. Doch er hat einen sehr guten Grund, die hübsche Touristin auf Abstand zu halten …
(Quelle: Amazon)

Nachdem ich bereits den ersten Teil von „Alaska wider Willen“ von Ellen McCoy gelesen und sehr gemocht habe war ich wirklich gespannt was mich im zweiten Teil „Verliebt und zugeschneit“ wohl erwarten würde. Der Klappentext und auch das Cover gefielen mir richtig gut und so habe ich mich schnell ins Abenteuer gestürzt.

Die Charaktere dieses Buches sind der Autorin richtig gut gelungen. Als Leser kann man sie sich sehr gut vorstellen, die Handlungen sind auch sehr gut nachzuvollziehen.
Tom und Sarah sind ein richtig tolles Charakterpaar. Ich habe sie beide sehr ins Herz geschlossen, sie haben jeder so eine richtig tolle Art an sich.
Sarah will ja in der Abgeschiedenheit Alaskas Ruhe finden. Daher reist sie ja auch dorthin. Sie lässt dafür ihr perfektes Leben in Kalifornien hinter sich.
Tom hat bereits eine kleine Tochter, die ihm über alles geht. Er taucht ja schon in Teil 1 auf, auch da mochte ich ihn total gerne. Daran hat sich hier nichts geändert.

Die Nebencharaktere, wie beispielsweise Toms Tochter oder auch Liv und Matt, sind gut gelungen. Sie fügen sich alle wunderbar ins Geschehen ein, jeder von ihnen ist wirklich Besonders.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach und flüssig zu lesen. Man kommt gut ins Geschehen hinein und kann ohne Probleme folgen, alles verstehen.
Die Handlung selbst konnte mich erneut wirklich packen. Man kann diesen zweiten Teil auch ganz ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes lesen, die jeweiligen Geschichten sind ineinander abgeschlossen.
Das Geschehen passt sehr gut in die jetzige Zeit, man fühlt sich zugleich auch sehr heimisch in Alaska, die bildhaften Beschreibungen tun hier ihr übriges.

Das Ende ist, wie bereits erwähnt, in sich abgeschlossen. Es passt sehr gut zur hier vorkommenden Gesamtgeschichte, schließt diese super ab und macht sie rund.

Zusammengefasst gesagt ist „Verliebt und zugeschneit: Alaska wider Willen“ von Ellen McCoy ein Roman, der mich vollkommen für sich gewinnen konnte.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, die mir sympathisch waren, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, in der einfach alles stimmt und deren Umgebung bildhaft und somit vorstellbar beschrieben ist, haben mir ganz wundervolle Lesestunden beschert.
Absolut zu empfehlen!

 

Ich danke der Autorin für das eBook!

 

Rezension Teil 1
“Unsäglich verliebt: Alaska wider Willen”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.