Gelesen: “Black Heart 1: Ein Märchen von Gut und Böse” von Kim Leopold

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 239.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 114 Seiten
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin


„Es war einmal ein blindes Mädchen, welches in einem kleinen Dorf in Norwegen wohnte. Der Verlust der Mutter, die zu Unrecht als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde, weckte in ihr alte, magische Fähigkeiten. Nur ein Wächter konnte sie aus dieser lebensbedrohlichen Situation befreien. Sein Name war Mikael …“
Wie schnell Märchen wahr werden, erfährt Louisa an ihrem achtzehnten Geburtstag. Ihr Leben gerät aus dem Gleichgewicht, denn plötzlich begegnen ihr Gestalten, die keineswegs real sind. Wie gut, dass Alex sich auskennt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber ist sein plötzliches Auftauchen wirklich Zufall?
Lass dich verzaubern und tritt ein in eine Welt von Gut und Böse!
(Quelle: amazon)

Der Kurzroman „Black Heart 1: Ein Märchen von Gut und Böse“ stammt von der Autorin Kim Leopold. Es ist die erste Folge einer Serie und ich war wirklich neugierig auf das, was mich hier erwarten würde.
Das Cover gefiel mir sehr gut und die Kurzbeschreibung versprach mir tolle Lesestunden.

Die hier auftauchenden Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Man kann sie sich bereits recht gut vorstellen, einige von ihnen behalten aber noch ein paar Geheimnisse, bleiben geheimnisvoll.
Man fragt sich als Leser was Alex, Freya, Louisa und Mikael wohl noch alles erwarten wird.

Neben den genannten Figuren gibt es auch Hexen oder Wächter zu entdecken. Auch hier darf man wirklich gespannt sein was die Folgeteile noch alles bereithalten.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und locker gehalten, man kommt sehr schnell ins Geschehen hinein und kommt problemlos mit.
Geschildert wird das Geschehen aus insgesamt 3 verschiedenen Sichtweisen. Somit bekommt man als Leser einen guten Einblick, es wird vielsichtig und wirklich richtig gut.
Auch die Handlung ist sehr gelungen. Zu Anfang mag es vielleicht ein wenig verwirrend sein, das legt sich aber sehr schnell. Dann zieht die Spannung sehr rasch an, man will als Leser nur noch eines, wissen was weiter passiert. Dabei handelt es sich hier nicht unbedingt um ein Märchen im klassischen Sinne. Warum? Das verrate ich nicht, das müsst ihr selbst herausfinden.
Als Leser hat man hier eigentlich nicht so recht eine Ahnung worauf das Ganze hinausläuft, wohin die endgültige Reise letztlich geht. Doch genau das macht diesen Auftakt in meinen Augen aus.

Das Ende macht unheimlich neugierig auf die Folgeteile. Ich bin bereits jetzt schon sehr neugierig und freue mich schon auf Teil 2.

Insgesamt gesagt ist „Black Heart 1: Ein Märchen von Gut und Böse“ von Kim Leopold ein richtig gelungener Auftakt der Serie.
Vorstellbare Charaktere, die man gerne genauer kennenlernen möchte, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die schnell spannend wird und in der es einiges zu entdecken gibt, haben mich hier wirklich überzeugt und machen Lust auf mehr.
Absolut zu empfehlen!

 

Ich danke der Autorin für das eBook!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.