Rezension

Gelesen: „Der verwunschene Gott: Von Göttern und Hexen“ von Laura Labas

12. November 2017

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1679 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag (7. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


Morgan Vespasian verdient sich ihren Unterhalt als Schmugglerin. Seit sie vom Alphawolf der Schmuggler entführt wurde, ist sie dazu verdammt, ihre Lebensschuld abzuarbeiten. Während eines Auftrags wird sie verraten und gerät zwischen die Fronten eines vergessenen Prinzen und eines verfluchten Gottes, die auf der Suche nach einem verwunschenen Schloss sind. Morgan muss sich schon bald für eine Seite entscheiden und bestimmt mit ihrer Wahl das Schicksal des gesamten Königreiches.
(Quelle: Drachenmond Verlag)

Die Autorin Laura Labas war mir bereits sehr gut bekannt. Jetzt durfte ich auch ihr Buch „Der verwunschene Gott: Von Göttern und Hexen“ lesen und war sehr gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover empfand ich als gelungen und der Klappentext machte neugierig.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Jeder von ihnen wirkte auf mich einzigartig und hat seine ganz eigene Art und Weise an sich.
Am wichtigsten ist hier Morgen. Ihr Leben war bisher nicht unbedingt einfach doch Morgen lässt sich nicht unterkriegen. Sie ist liebenswert und ziemlich verträumt. Nach ihrer Entführung versuchte Morgen es zunächst mit Raubzügen, doch das Schicksal hatte andere Pläne. Sie scheint das Pech regelrecht anzuziehen. Morgen ist in meinen Augen sehr tiefgründig beschrieben, man kann die Persönlichkeit, die hinter ihr steckt, richtig gut erkennen.

Das gilt auch für die anderen auftauchenden Charaktere. Es sind verschiedene, jeder von ihnen aber ist richtig gut beschrieben, hat Charakter und eine Vergangenheit. Diese Vielseitigkeit macht diese Geschichte hier wirklich aus.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker zu lesen. Ich bin recht flüssig durch das Geschehen hier gekommen, konnte immer gut folgen.
Die Handlung selbst wirkte dieses Mal doch sehr komplex auf mich. Im Verlauf werden immer wieder ein paar bekannte Kindermärchen aufgegriffen, was mir persönlich richtig gut gefiel.
Die verschiedenen Handlungsstränge laufen hier parallel und sind in meinen Augen alle stimmig gehalten. Es gibt somit immer wieder neue Dinge zu entdecken, man wird richtig zu Mitdenken angeregt. Und es kommt so auch Spannung auf, die sich durch das gesamte Buch hindurch zieht. Immer wieder gibt es zudem Wendungen, die den Leser zusätzlich an das Buch fesseln.
Die von der Autorin geschaffene Welt wirkte sehr anschaulich auf mich. Laura Labas weiß mit ihren Beschreibungen Kopfkino zu erzeugen, so machte mir das Lesen richtig viel Spaß.

Das Ende ist leider doch ziemlich gemein. Es wartet hier ein Cliffhanger am Schluss, der die Fortsetzung herbeisehnen lässt. Ich bin jetzt schon sehr gespannt was es denn weitergeht.

Abschließend gesagt ist „Der verwunschene Gott: Von Göttern und Hexen“ von Laura Labas ein Reihenauftakt, der mich vollkommen mitreißen konnte.
Authentische, sehr gut ausgearbeitete Charaktere, der leicht und locker zu lesende Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend empfand und in der man als Leser immer wieder auf altbekannte Märchen trifft, die sich hier gut ins Geschehen einfügen, haben mir hier fantastische Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

 

Ich danke der Autorin für das bereitgestellte eBook!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.