Gelesen: “Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit” von Claudia Romes

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1810 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 415 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (26. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Dark Diamonds bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


**Wenn Liebe mehr heißt als »für immer«**
Als Sarah Heys sich nach einer Party auf den Weg nach Hause macht und dabei in einen schweren Autounfall verwickelt wird, scheint ihr Leben dem Ende nah. Doch dann taucht plötzlich ein Unbekannter auf und rettet sie. Wochen später begegnet sie dem geheimnisvollen Zachary, den Sarah als ihren Lebensretter wiedererkennt. Fasziniert von seiner Unnahbarkeit besucht sie ihn auf seinem Wohnsitz Schloss Glamis. Doch um das uralte Gemäuer rankt sich eine unheimliche Legende und die Tatsache, dass Sarah dem jungen Erben ihr Leben verdankt, lässt sie unabsichtlich zu einem Teil davon werden. Schon bald kann sie sich Zacharys Nähe nicht mehr entziehen und muss eine Entscheidung treffen, die sie für die Ewigkeit bindet.
Mit »Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit« hat Claudia Romes eine elektrisierende Vampir-Romance geschaffen, die den Leser nicht mehr loslässt.
(Quelle: Dark Diamonds)

 

Wer mich kennt, der weiß ich mag Vampire immer wieder gerne. Somit habe ich mich sehr auf „Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit“ von Claudia Romes gefreut. Das Cover sprach mich auf Anhieb an und der Klappentext machte neugierig. Also habe ich mich schnell ans Lesen gemacht.

Die Charaktere dieser Geschichte empfand ich als gut beschrieben. Auf mich wirkten sie glaubhaft und von den Handlungen her war alles nachvollziehbar.
Sarah als Protagonistin gefiel mir unheimlich gut. Sie ist sehr entschlossen und loyal und sie glaubt an die Menschen, die ihr wichtig sind. Auf mich wirkte Sarah sympathisch und liebenswert.
Zach macht es einem nicht unbedingt leicht. Er verhält sich ja schon wie ein ziemlicher Idiot, doch er kann gar nicht wirklich was dafür. Er ist geprägt von seiner Geschichte, kann einfach nicht aus seiner Haut. Und genau das muss man als Leser begreifen, dann findet man den Weg zu ihm, lernt ihn gut kennen und letztlich mochte ich ihn.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig klasse. Claudia Romes schreibt flüssig und locker, die gesamte Atmosphäre wird hier sehr gut rübergebracht. Zudem beschreibt sie die Umgebung sehr bildhaft, man kann sich alles vorstellen.
Die Handlung beginnt eigentlich harmlos, doch das bleibt nicht so. Im Gegenteil, es dauert nicht lange und als Leser ist man hier mittendrin. Zu Beginn sind die Informationen eher spärlich gesät, doch nach und nach erfährt man immer mehr über die Geschichte, die Welt, über alles was wichtig ist. Es kommt Spannung auf, genauso wie es auch mal eher ruhige Momente gibt. Diese Mischung ist wirklich gelungen.
Neben den Vampiren findet man als Leser hier auch eine schöne Liebesgeschichte, die sich wunderbar ins Geschehen einfügt. Hier empfand ich alles als genau richtig beschrieben, ich konnte alles nachvollziehen.
Von der Kulisse war ich ebenso richtig begeistert. Wie bereits oben angesprochen ist alles sehr bildhaft und detailliert beschrieben, es ist alles vor meinem Auge zum Leben erwacht.

Das Ende ist sehr dramatisch und hat mich echt berührt. Es schließt dieses Buch sehr gut ab, macht es rund und beantwortet wirklich alle Fragen, die sich während des Lesens im Kopf gebildet haben.

Insgesamt gesagt ist „Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit“ von Claudia Romes ein Roman, der mich wirklich überrascht hat.
Sehr gut ausgerbeitete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die erst harmlos beginnt, dann aber mit einer Mischung aus spannenden Szenen genauso wie eher ruhigen Passagen überzeugen kann, haben mich hier wunderbar unterhalten und richtig begeistert.
Sehr empfehlenswert!

 

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.