Gelesen: „Blaubunte Schmetterlinge“ von Regina Meißner

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2868.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 375 Seiten
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin


„Wir können uns nie selbst besiegen.
Am Ende bleiben wir, wer wir sind.“
Sie ist Malerin, er Musiker.
Sie will sich selbst verwirklichen, er die Welt sehen.
Als Zoe und Hayden aufeinandertreffen, ist es Liebe auf den ersten Blick.
Er inspiriert sie zu ihren schönsten Bildern und sie lässt ihn die außergewöhnlichsten Lieder schreiben.
Schon bald sind die beiden unzertrennlich.
Dennoch lässt Hayden Zoe vor dem Altar stehen.
Zwei Jahre später versucht Zoe in einer neuen Stadt immer noch ihren früheren Verlobten zu vergessen. Sämtliche Gedanken an Hayden sind verboten. Doch dann taucht plötzlich dessen Bruder Seth auf – mit einer Nachricht, die Zoe dazu bringt, nach Marywels zurückzukehren.
Zurück an den Ort, an dem alles begonnen hat und an dem sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss.
„Blaubunte Schmetterlinge“ ist eine Geschichte über Aufopferung, Niederlage und den Moment, in dem man sich verliert. Aber es ist auch eine Geschichte über das Träumen, das Loslassen und das Zurückfinden.
(Quelle: amazon)

Von Regina Meißner habe ich vor diesem Buch hier bereits etwas gelesen. Daher war ich auch sehr gespannt darauf was mich in „Blaubunte Schmetterlinge“ wohl erwarten würde.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext macht mich neugierig. Also begann ich auch recht schnell mit dem Lesen.

Von den Charakteren war ich hier richtig beeindruckt. Auf mich wirkten sie alle samt sehr gut dargestellt. Ich konnte sie mir gut vorstellen und deren Handlungen waren für mich nachvollziehbar.
Zoe war mir sehr sympathisch. Ich mochte sie einfach von ihrer Art her, wie sie sich gibt. Zugegeben Zoe wirkte etwas verrückt auf mich, ich konnte mich aber dennoch oder gerade auch deswegen gut in sie hineinversetzen. Sie muss hier einiges durchstehen, was sie zum Teil auch sehr prägt.
Hayden ist Zoes Ex-Verlobter. Er hat ihr sehr wehgetan und sie verbietet sich jeglichen Gedanken an ihn. Als er wieder da ist wirbelt er so ziemlich alles durcheinander. Als Leser merkt man, dass er irgendwas verbirgt.

Auch die Nebencharaktere, wie Seth, Haydens Bruder, haben mir sehr gut gefallen. Ich konnte mir jeden Einzelnen von ihnen vorstellen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und locker. Ich bin sehr flott durch das Geschehen hier gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles gut nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen hier aus der Sichtweise von Zoe. Man ist als Leser ganz nah an ihr dran, bekommt einen guten Einblick in ihre Gedanken, in das was sie fühlt.
Die Handlung ist so toll. Es ist ein Young Adult Roman der mich wirklich in seinen Bann gezogen hat. Die hier eingebaute Liebesgeschichte ist richtig schön, gefühlvoll und emotional.
Man bekommt hier zwei Erzählebenen geboten. Zum einen ist mal in der Gegenwart zugegen, es gibt aber auch immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit. Beides zusammen ergibt hier ein stimmiges Ganzes. Man fiebert als Leser mit Zoe mit, ihr Gefühlschaos konnte mich vollkommen erreichen.

Das Ende kam für mich ehrlich überraschend. Es war zu keiner Zeit klar wohin die Reise hier geht. Ich empfand diesen Schluss als sehr passend gewählt. Er macht diese Geschichte hier rund und schließt sie sehr zufriedenstellend ab.

Kurz gesagt ist „Blaubunte Schmetterlinge“ von Regina Meißner ein Young Adult Roman, der mich vollkommen gefangen genommen hat.
Wunderbar gezeichnete Charaktere, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional und sehr gefühlvoll empfand und in der ich vollends abtauchen konnte, haben mich hier sehr überzeugt und ganz wunderbar unterhalten.
Absolut zu empfehlen!

 

Ich bedanke mich bei der Autorin für das eBook!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.