Gelesen: „Kiss of Fay: Das Geheimnis der Feentochter II“ von Maria M. Lacroix

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1539.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 350 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag (27. November 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Die Autorin bei Facebook


Nachdem sie von einem grausamen Fay-Prinzen in den Síd entführt wurde, ist Emmas Wille gebrochen. In letzter Sekunde wird sie aus der Feenwelt gerettet. Sich wieder im Alltag zurechtzufinden, ist schwer, denn der Prinz hat ihr die Lebensfreude geraubt und will sein perfides Spiel mit ihr fortführen …
Unterstützung erhält sie von ihren Freundinnen Nessya und Jada, die alles tun, damit es Emma besser geht.
Und ausgerechnet Tadhg, einstiger Gott des Todes und in der magischen Welt zuhause, bietet Emma seinen Schutz an. Anfangs erträgt sie den Gedanken nicht, einen anderen Unseelie in ihre Nähe zu lassen. Aber etwas an diesem Mann mit den Dämonenaugen fasziniert sie – reicht das aus, um ihm zu vertrauen? Kann sie mit dem Gott des Todes an ihrer Seite den Mut aufbringen, sich ihrem Peiniger zu stellen?
(Quelle: Drachenmond Verlag)

Nachdem mir bereits der erste Teil der „Das Geheimnis der Feentochter“ – Reihe von Maria M. Lacroix gelesen und für sehr gut befunden habe, war ich nun richtig gespannt auf den zweiten Teil der den Titel „Kiss of Fay“ trägt. Bevor man diesen Teil jedoch liest sollte man Band 1 kennen. Nur dann ergeben sich die Zusammenhänge vollkommen.
Vom Cover her passt es sehr gut zum ersten Teil und der Klappentext macht sehr neugierig.

Die Charaktere sind Maria M. Lacroix wieder wunderbar gelungen. Sie wirkten auf mich sehr gut und glaubhaft gezeichnet.
Emma ist gebrochen, sie wurde vom Unseelie-Prinzen entführt und misshandelt. Doch sie gibt sich stark, gibt nicht auf und lässt sich nicht unterkriegen. Sie lernt mit ihren Ängsten umzugehen und holt sich letztlich ihr Leben wieder zurück.
Tadhg ist der ehemalige Gott des Todes. Er ist sehr vielseitig und wirklich gut gestaltet. Zu Beginn wirkt er eher arrogant, fast schon machohaft und undurchsichtig. Mit der Zeit aber wird er richtig umgänglich und Emma übt eine gewisse Anziehung auf ihn aus.

Auch Nessya und Cathal, die Protagonisten des ersten Teils, sind wieder mit von der Partie. Sie rücken allerdings in den Hintergrund, die Priorität liegt klar auf Emma und Tadhg. Dennoch aber fand ich es toll auch ihren Weg weiterzuverfolgen.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und sehr fesselnd. Sie beschreibt alles sehr bildhaft und somit vorstellbar.
Die Handlung an sich ist spannend und sehr actionreich. Sie knüpft direkt an Teil 1, führt das Geschehen von da fort. Das Geschehen ist sehr gut umgesetzt, es ist stimmig, nachvollziehbar und die Idee dahinter hat mir sehr gut gefallen.

Das Ende ist sehr offen und der Leser wird hier schon auch irgendwie gequält. Man will wissen wie es weitergeht, es bleibt so viel ungeklärt. Ich bin neugierig und freue mich schon auf Teil 3.

Alles in Allem ist „Kiss of Fay“ von Maria M. Lacroix ein mehr als gelungener zweiter Teil der „Das Geheimnis der Feentochter“ – Reihe.
Die wunderbar gestalteten Charaktere, der flüssige mitreißende Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend und actionreich ist und hinter der eine wirklich tolle Idee steckt, haben mich auch dieses Mal begeistert.
Absolut zu empfehlen!

 

Ich danke der Autorin für das bereitgestellte eBook!

 

Rezension Teil 1
„Secrets: Ds Geheimnis der Feentochter I“

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.