Gelesen: „Fairies 4: Opalschwarz“ von Stefanie Diem

Achtung:
Die ist der 4. und letzte Teil der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1905.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 315 Seiten
Verlag: Impress (2. November 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Impress bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


**Auch eine Fairy muss wachgeküsst werden…**
Die Welt ist eine andere geworden, als Sophie aus ihrem Todesschlaf erwacht. Ein undurchdringliches, dunkles Eis hat sich auf die Erde gelegt und die Menschen in unterirdische Städte vertrieben. Die Fairies gibt es nicht mehr, sie sind Gefangene eines traumlosen Schlafs. Sich in ihrem plötzlich menschlich gewordenen Körper zurechtzufinden, verlangt eine enorme Willenskraft, aber Sophie hält eisern an ihrem Plan fest, den verlorenen Prinzen zu finden und die Vergangenheit wiederherzustellen. Doch wer ist der wahre Prinz in dieser veränderten Welt? Und kann ein Kuss sie diesmal retten?
(Quelle: Impress)

Nachdem ich die ersten 3 Teil der „Fairies – Reihe“ von Stefanie Diem gelesen habe war ich nun extrem neugierig auf „Opalschwarz“, den 4. Teil der Reihe.
Das Cover gefiel mir auf Anhieb, es macht, genau wie auch der Klappentext, sehr neugierig auf dieses Finale.

Die Charaktere sind mir während dieser Reihe unheimlich ans Herz gewachsen. Es gibt ein Wiedersehen mit so einigen bekannten und beliebten Figuren der Reihe. Sie alle haben sich gut entwickelt. Auch hier in diesem 4. Teil wird die Entwicklung noch weitergeführt. Es gibt so einige neue Dinge, die angebracht werden und so ziemlich alles über den Haufen werfen.
Sophie hängt noch immer ihrem Schmerz von Band 3 nach, er verfolgt sie regelrecht. Doch sie gibt nicht auf, will kämpfen und genau das hat mir hier so richtig gut gefallen.
Cayuga ist noch immer die Starke. Besonders bei ihrem Charakter bemerkt man dies immer wieder.

Auch all die anderen Figuren haben mir sehr gut gefallen. Sie alle haben einen festen Platz und jede noch so kleine Entwicklung bei ihnen ist gut und nachvollziehbar beschrieben. Hierbei sei auch erwähnt, dass es nicht nur bekannte Gesichter gibt, auch neue Charaktere finden hier noch ihren Weg in die Handlung.

Der Schreibstil der Autorin ist erneut sehr flüssig und lässt sich locker und leicht lesen. Ich bin flott durch das Geschehen hindurch gekommen, konnte problemlos folgen und alles verstehen.
Die Handlung beginnt einige Zeit nach Band 3. Es ist dennoch unbedingt notwendig, dass man vor diesem 4. Teil die anderen 3 gelesen hat. Nur dann ergeben sich die Zusammenhänge und man kann alles nachvollziehen. Hier ist alles plötzlich so anders, man wird als Leser in eine vollkommen andere Welt hineinkatapultiert. Es geht spannend und sehr rasant zu. Immer wieder gibt es überraschende Momente, Dinge, die unvorhersehbar sind treten ein, die Richtung ändert sich so stetig. Ich war vollkommen gepackt von diesem 4. Teil, habe ihn innerhalb kürzester Zeit ausgelesen. Auch die Emotionen konnten mich hier vollkommen begeistern.

Das Finale ist letztlich sehr gelungen. Es passt ganz wunderbar zu dieser Reihe, schließt sie wirklich gut ab und macht sie rund. So heißt es nun Abschied nehmen von einer Reihe, die mich immer wieder aufs Neue überrascht hat.

Kurz gesagt ist „Fairies 4: Opalschwarz“ von Stefanie Diem ein Reihenabschluss, der mich vollkommen gepackt hat.
Lieb gewonnene Charaktere, die sich merklich weiterentwickelt haben, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die sich immer spannend entwickelt hat und von der man eigentlich nie genau wusste was weiter passieren würde, haben mich am Ende richtig begeistert und überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

 

Rezension Teil 1
„Fairies, Band 1: Kristallblau“

Rezension Teil 2
„Fairies 2: Amethystviolett“

Rezension Teil 3
„Fairies 3: Diamantweiß“

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.