Gelesen: “Ein letzter Funke Hoffnung (Hunter 6)” von Michelle Raven

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 348.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 159 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1979847355
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin


Neues von den Hunters!

Der todkranke Grant Montgomery hofft auf ein Weihnachtswunder, doch er ahnt nicht, dass seine Frau Kathryn sein Schicksal in die Hände des Mannes legt, dem er nie begegnen wollte: George Hunter.
Ohne Vorwarnung taucht Kathryn auf der Ranch der Hunters auf und überbringt in ihrer verzweifelten Suche nach Hilfe eine verstörende Nachricht. Anstatt die romantische Weihnachtshochzeit von Georges Tochter zu planen, sieht sich der Hunter-Clan plötzlich ernsten Problemen gegenüber, die ihr ganzes Leben verändern. Denn Grants Geheimnis könnte sogar die Grundfesten ihrer Familie erschüttern.
Eine Hunter-Weihnachtsnovelle
Inklusive der Hunter-Kurzgeschichte ‘All Inklusive’! (8 Seiten)
(Quelle: amazon)

Die Autorin Michelle Raven war mir vor dieser Novelle bereits bekannt. Allerdings, die Teile 1 bis 5 der „Hunters“ kenne ich bisher nicht. Daher war ich neugierig was mich in „Ein letzter Funke Hoffnung“ wohl erwarten würde.
Vom Cover war ich sehr angetan und auch der Klappentext machte mich neugierig.

Die Charaktere hat die Autorin wirklich gut gezeichnet. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und ihre Handlungen waren für mich zu jeder Zeit verständlich.
Die Hunter Familie hat es wirklich in sich. Ich habe sie alle als sympathisch empfunden. Der Zusammenhalt unter ihnen ist wirklich einzigartig. Sie alle, also Angela, George, Clint oder auch Shannon, sind gelungen. Sie sind alle vorstellbar beschrieben.
Angela ist dabei eine Frau, die das Herz genau am richtigen Fleck hat. Sie kümmert sich rührend um ihre Familie, steht immer zu ihrem Mann.
Und Shannon wirkte sehr faszinierend auf mich. Sie ist mit Matt verlobt, möchte ihn an Weihnachten heiraten. Sie ist herzensgut und hat immer ein Lächeln parat.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Ich bin sehr flott durch die Geschichte gekommen, es liest sich locker und ist sehr emotional geschrieben.
Die Handlung hat mich emotional sehr gepackt. Ich musste ja schon die eine oder andere Träne verdrücken, so berührt war ich. Hier dreht sich alles um Grant. Er ist krank, Michelle Raven bringt dies so gefühlsnah zum Leser, es kommt von Herzen und landet genau dort, im Herzen des Lesers.
Was mich sehr beeindruckt hat Michelle Raven widmet sich hier durchaus auch ernsteren Themen. So spricht sie neben der Familie und dem Zusammenhalt in dieser auch das Thema Transplantation an. Dies alles fügt sich stimmig zusammen, man fühlt sich als Leser einfach sehr wohl im Geschehen.

Das Ende empfand ich gut und passend wie es ist. Auch, dass es noch eine kleine Kurzgeschichte gibt, gefiel mir richtig gut. Ich werde mich Sicherheit noch viel mehr von dieser Familie hier lesen.

Kurz gesagt ist „Ein letzter Funke Hoffnung (Hunter 6)“ von Michelle Raven eine Novelle, die mich sehr berührt hat.
Vorstellbar beschriebene Charaktere, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die von Herzen kommt und genau im Herzen des Leser landet, da alles sehr emotional gehalten ist, haben mich überzeugt und wunderbar unterhalten.
Wirklich zu empfehlen!

 

Ich bedanke mich bei der Autorin und der NAB für das zugesandte eBook!

 

 

2 Kommentare zu „Gelesen: “Ein letzter Funke Hoffnung (Hunter 6)” von Michelle Raven“

  1. Eine sehr schöne Rezension! Das Buch ist ein richtiger Blickfang. Aber mich freut, dass der Inhalt hält, was das Auge verspricht.

    LG
    Katja

Kommentarfunktion geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.