Buchvorstellung “Rache: Die Kinder der Götter” von Aurelia Velten [Blogtour Auftakt]

Hallo meine lieben Blogtour – Freunde,

ich begrüße euch Herzlich zum heutigen Auftakt unserer Blogtour zu

“Rache: Die Kinder der Götter”

von Aurelia Velten.

Freut euch auf eine richtig tolle Tour rund um das Buch und seine Autorin.
Bereits morgen Annett, die sich mit den Daimonen beschäftigen wird.

Den gesamten Tourplan könnt ihr hier nachlesen.

***************************

Zum heutigen Auftakt möchte ich euch das Buch

“Rache: Die Kinder der Götter”

 

genauer vorstellen.

Hier zunächst das Cover:


Format:
Kindle Edition
Dateigröße: 1382.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Hippomonte Publishing e.K. (30. November 2017)
Sprache: Deutsch

Für mehr Informationen geht bitte auf Amazon oder zum Verlag.

Der Klappentext:
„Vergiss alles, was du über Wahnsinn weißt. Ich benutze ihn wie andere Giftpfeile. Jedes Gift hat eine Quelle, so auch mein Wahnsinn – die Vergangenheit, mein Leid, mein Tod.
Nur was, wenn ich gegen mein eigenes Gift nicht länger immun bin?“

– Tisiphone, eine der drei Furien
Als Furie ist es Sophies Aufgabe, die schlimmsten Verbrechen zu rächen. Über die Jahrtausende hat sie dadurch schon einiges mit angesehen, dennoch überrascht es sie, als sie von den olympischen Göttern den Auftrag bekommt, den Daimonenkönig zu jagen.
Daimonen sind friedfertige Wesen und wachen über die Menschen. Trotzdem macht Sophie sich auf, den des Mordes angeklagten Lysandros mit Wahnsinn zu bestrafen. Als ihr klar wird, dass sie verraten wurde, ist es fast zu spät. Plötzlich hat sie es mit einem halb wahnsinnigen, gar nicht mehr so sanften, viel zu dominanten Daimon zu tun.
Um Lysandros’ Volk vor einem Krieg zu bewahren, müssen sie den Verräter finden.
(Quelle: Hippomonte Publishing e.K.)

Wenn ihr reinlesen möchtet, hier gibt es für euch

eine Leseprobe.

 

>> Daimon bedeutete übersetzt einfach nur Geist. Genau genommen waren sie Schutzgeister, die über die Menschen wachten. <<
(Quelle: „Rache: Die Kinder der Götter“)

 

Ein paar Stichpunkte zum Buch:

  • neuartige Idee
  • Protagonisten vorstellbar und detailliert beschrieben
  • paranormale Romance
  • flüssiger und locker zu lesender Stil der Autorin
  • tolle Umsetzung
  • Spannung aber auch Liebe

 

Mein persönliches Fazit:
Zusammengefasst gesagt ist „Rache: Die Kinder der Götter“ von Aurelia Velten ein Buch, das mich auf vollkommen neue Art gefangen genommen hat.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als sehr faszinierend und spannend empfunden habe, haben mir hier richtig tolle Lesestunden beschert und mich wirklich von sich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Ich habe dem Buch 5 Sterne und eine Leseempfehlung gegeben.
Meine Rezension könnt ihr hier nachlesen.

Ich hoffe nun, meine kleine Buchvorstellung hat euch das Buch ein wenig näher gebracht und ihr seid nun richtig neugierig darauf.

***************************

Das Gewinnspiel

Preis 1
Ein Taschenbuch “Rache: Die Kinder der Götter” (gerne mit Widmung oder signiert)

Preis 2
Lesezeichen und Postkarte sowie eine Keksdose inklusive Kekse

 

Um die Chance auf einen der beiden Preise zu haben beantwortet mir doch bitte die nachstehende Frage in den Kommentaren.

Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich 17.12.2017!

Die Gewinner werden dann auf www.netzwerk-agentur-bookmark.com bekanntgegeben.

Tagesfrage:

Was verbindet ihr mit Rache?
Ich bin gespannt auf eure Beschreibungen!

 

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden!

 

14 thoughts on “Buchvorstellung “Rache: Die Kinder der Götter” von Aurelia Velten [Blogtour Auftakt]

  1. Hallo,
    Danke für den tollen Beitrag. Mit Rache verbinde ich eine Tat oder Handlung. Ich lasse durch diese eine Person etwas büßen, zahle ihr also auf eine gemeine oder gar süße Weise etwas Heim. Gar nicht so einfach , dass zu beschreiben ?

    LG Libellus

  2. Hallo und guten Tag,

    Rache finde ich ist erst Mal eine sehr persönliche Rache Sache
    und eigentlich auch deshalb schwer beschreibbar…denn jeder hat möglicherweise , wenn es ihn selber betrifft eine , ganz andere sehr eigene Vorstellung wie man “Rache nimmt” also sich Genugtuung verschafft, für eine mögliche begangene Untat in den Augen des möglichen Opfers..

    Das kann vom Aufkündigen der Freundschaft bis zum möglichen Untergang…menschlich, seelisch, materiell, gesellschaftlich und auch körperlich gehen….

    Da gibt es eine große Bandbreite was man alles unter Rache bzw. Rache nehmen verstehen kann…

    LG..Karin…

  3. Hallo,

    Rache ist so eine Sache. Klar hatte ich schon mal das Bedürfnis, mich zu rächen, aber letztendlich sollte man über solche Gefühle stehen.

    Grüße

  4. Hay,
    mir fällt spontan wenn ich an Rache denke tatsächlich ein Zitat zu Vergebung ein.
    “Vergebung ist wenn man sich das Messer aus dem Rücken zieht und es fallen lässt.”
    Ich denke Rache und Vergebung gehen immer miteinander einher, denn entweder entscheidet man sich dafür sich zu rächen was einem getan wurde oder eben es zu vergeben.
    Liebste Grüße, Tara

  5. Hallo,
    Danke für den tollen Beitrag.
    Ich denke immer wenn dir jemand unrecht tut oder dich unten sehen will.
    Dann gehe mit erhoben Kopf und zeige wie gut es dir geht. Das ist die beste Rache.
    Und jeder bekommt irgendwann seine gerechte Strafe, daran muss man fest glauben.
    Denn mit Rache vergiftet man sich selbst.

    LG Manu

  6. ich denke da immer daran jemanden weh zu tun und etwas heimzuzahlen! Rache ist für mich etwas bösartiges und verbinde ich auch damit jemanden bewusst etwas anzutun was jemand nicht möchte!
    LG Jenny

  7. Hallo.
    Rache ist für mich etwas Böses, wenn sich viel Wut über die persönlichen Taten einer Person aufbauen.
    Dann hat man böse Gedanken, in denen man hofft das diese Person alles zurück kriegst . Man entwickelt Schadenfreude wenn dies Zutritt.
    Man sollte aber versuchen über seinen Gefühlen zu stehen, und bloß nicht zeigen, dass es einen verletzt oder trifft.

    Liebe Grüße Ira S von Book-SunShine
    irisch1094@gmail.com

  8. Danke für den ersten Eindruck, ich bin mal neugierig, was es mit den Furien, den Daimonen und dem Verrat auf sich hat.
    Rache ist etwas für Menschen mit Egoproblem, sie glauben, durch das Schaden eines anderen würden sie sich besser fühlen. Außer Schadenfreude wird die Rache ihnen jedoch nicht viel bringen, erst recht keine Befriedigung – bis die Rachsucht denjenigen von innen vollends vergiftet.
    LG, Christina

  9. Hallo :D,

    ohhhaaa <3 Du hast mich neugierig gemacht! SEHR!
    Ich weiß zwar nach dem Klappentext nicht, WO die Liebe im Buch versteckt ist, aber wenn sie da ist, bin ich schon glücklich <3. Danke für den tollen Beitrag!

    Ehrlich gesagt bin ich viel zu soft für Rache. Ich bekomme immer gleich ein schlechtes Gewissen. Als ich noch kleiner war (also um die 7 Jahre herum) haben meine Schwester und ich uns gegenseitig das Leben sehr schwer gemacht. Eine von uns hat etwas gemacht, die andere hat sich gerächt. Mittlerweile finde ich, dass man darüber reden soll, als irgendwas dummes zu tun, was eine Beziehung total zerstören könnte.
    Mit Rache verbinde ich etwas schlechtes, übertriebenes. Etwas, was nicht sein müsste, aber dennoch stattfindet, weil irgendjemand sein Ego zum Glänzen bringen will. Ich halte nicht viel davon. Es macht gute Menschen schlecht und kann die schlimmsten Seiten in Menschen hervorheben.

    Alles Liebe,
    Tina

  10. Richtige Rachgefühle kenne ich selbst gar nicht und mit Rache verbinde ich überhaupt nichts positiv, kann es aber durchaus nachvollziehen, wenn jemand solche Gefühle hat.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  11. Wenn ich an das Wort „Rache“ denke , denke ich als erstes „ Rache ist süß“ ,ich verbinde es also eher mit Späße oder Streiche . Bösartige Rache ist mir völlig fremd .
    Lg lesemaus1981

  12. Hallo Manja,
    hauptsächlich verbinde ich mit Rache mein Sternzeichen, Skorpion, dem wird ja Rachsucht nachgesagt. 😉 aber manchmal tut ein klein wenig Rache gut, solange es nicht bösartig wird, kann man kleine Gemeinheiten auch mal bestrafen.
    LG Sandra

  13. Hi,

    Rache ist für mich eine Aktion die ich start um anderen etwas Heimzuzahlen. Meist ist sie eher negativ aber ich kann mich auch lieb “Rächen”. Mit einem Geschenk oder etwas anderes nettes, eine Geste, die meist eher als Gefälligkeit oder Revanche betitelt wird. Auf jeden Fall ist es für mich nicht rein negativ zu sehen.

    Liebe Grüße
    Leseschnecke Claudia

Comments are closed.