Rezension

Gelesen: „Celesta: Asche und Staub“ von Diana Dettmann

12. Dezember 2017

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1749.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 435 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (30. November 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Dark Diamonds bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


**Die ganz neue Reihe von der »Elementar«-Autorin Diana Dettmann!**

Emma war noch ein kleines Mädchen, als ihre Mutter verschwand und ein Leben voller Risse zurückließ, die niemand jemals zu flicken vermochte. Mit kaum mehr als einem kläglichen Schulabschluss in der Tasche, fristet sie Jahrzehnte später ihre Abende hinter der Theke einer ranzigen Bar, teilt sich die Wohnung mit einem Mann, den sie nicht liebt, und träumt davon, eines Tages all das hinter sich zu lassen. Bis ihr eines Morgens auf dem Weg nach Hause eine furchteinflößende Kreatur begegnet, die ihrem Leben fast ein Ende setzt. War es der unvermittelt im Nebel auftauchende Fremde, der sie gerettet hat, oder das Feuer, das plötzlich aus ihren Handflächen schoss? Die bittere Wahrheit gibt Emmas Dasein eine jähe Kehrtwendung. Denn von einem Tag auf den anderen wird sie zur Gejagten, mit dem Schicksal ihrer Mutter im Nacken. Doch sie ist nicht allein…
(Quelle: Dark Diamonds)

Ich muss ja gestehen bisher war mir die Autorin Diana Dettmann vollkommen unbekannt. Daher war ich nun echt gespannt darauf was mich in „Celesta: Asche und Staub“ aus ihrer Feder wohl erwarten würde.
Das Cover gefiel mir richtig gut und der Klappentext machte mich neugierig.

Die Charaktere hat die Autorin sehr glaubhaft und authentisch gezeichnet. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen verstehen.
Emma hat es mir zugegeben zu Anfang nicht ganz so leicht gemacht. Sie ist sehr stur und eigensinnig. Ich wäre gerne mal ins Buch gekrochen und hätte sie gerne durchgeschüttelt. Je mehr ich aber über sie erfuhr desto mehr mochte ich sie.
Quinn war am Anfang eher ruhig und verschlossen. Er hat so seine Geheimnisse, das habe ich ganz schnell gemerkt. Je weiter ich aber in der Handlung vorankam desto mehr konnte ich Quinn einschätzen und ihn besser verstehen.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch ein paar Nebencharaktere. Diese werden aber eher nur am Rande erwähnt, der Fokus liegt klar auf Emma und Quinn.

Der Schreibstil der Autorin hat mich auf Anhieb gepackt. Ich war sofort drin und bin regelrecht durch die Geschichte geflogen. Es liest sich richtig leicht und locker, ist aber gleichzeitig auch total mitreißend gewesen.
Die Handlung gefiel mir richtig gut. Ich empfand sie als spannend und sehr faszinierend. Die von Diana Dettmann geschaffene Welt hat es mir echt angetan. Sie ist so anschaulich beschrieben, man will als Leser einfach immer mehr darüber erfahren. Meine Nerven wurden hier auch immer wieder aufs Neue strapaziert. Dabei ist alles unvorhersehbar und abwechslungsreich, ich wusste am Anfang nicht was mich am Ende erwarten würde.

Das Ende ist der Hammer. Dieser Showdown, ich hab echt alles erwartet aber nicht das. Es passt so perfekt und macht gleichzeitig neugierig auf Band 2. Ich kann es kaum erwarten.

Insgesamt gesagt ist „Celesta: Asche und Staub“ von Diana Dettmann ein Reihenauftakt der mich richtig gefangen genommen hat.
Authentische Charaktere, ein leicht zu lesender fesselnder Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich gepackt hat und die ich als spannend und faszinierend empfunden habe, haben mich begeistert und machen Lust auf mehr.
Wirklich zu empfehlen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.