Gelesen: „Leon: Glück trägt einen roten Pony“ von C. M. Spoerri

Taschenbuch: 252 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (31. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3906829790
ISBN-13: 978-3906829791
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 15 Jahren

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


Ich bin Leon, dreiundzwanzig. Alles andere geht euch nichts an. Ihr wollt meine Geschichte lesen? Nun, wer einen Fantasyroman erwartet, den muss ich enttäuschen. Mein Leben ist definitiv kein Roman – auch mit noch so viel Fantasie nicht. Und selbst die Tatsache, dass eines Tages ein Geistermädchen auf meiner Türschwelle stand und mein Leben auf den Kopf stellen wollte, war alles andere als fantastisch. Okay, sie war ja nett anzusehen, mit ihrem roten Pony und den nussbraunen Augen. Aber ehrlich … dieses ›Leon, Leon, du musst dein Leben ändern und dein Glück finden‹-Gerede braucht keiner.
Solltet ihr nun auf einen schnulzigen Liebesroman mit ›Und wenn sie nicht gestorben sind, dann knattern sie noch heute‹ hoffen, werdet ihr hier ebenfalls nicht fündig. Jetzt mal unter uns: Ihr wisst schon, dass das Leben kein rosaroter Ponyhof ist, oder?
Warum ihr das Buch dennoch lesen solltet? Keine Ahnung. Mir egal. Ich weiß nur, dass ich mir einen Türspion anschaffen werde, denn der hätte mir diese ganze Geschichte erspart.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Die Autorin C.M. Spoerri war mir bereits gut bekannt. Bisher konnte sie mich mit ihren Geschichten auch immer überzeugen. Nun also durfte ich ihr neuestes Werk „Leon: Glück trägt einen roten Pony“ lesen und war entsprechend auch gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover gefiel mir wirklich auf Anhieb und der Klappentext machte mich neugierig.

Die Charaktere hat die Autorin richtig gut gezeichnet. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen waren für mich zu jeder Zeit nachvollziehbar.
Leon ist jemand, den man als Leser zunächst nicht unbedingt mag. Er macht es einem aber auch wirklich schwer. Er ist immer ziemlich mürrisch und bockig, nichts kann man ihm recht machen. Im Internet ist er jemand, der andere gerne beleidigt, der auf ihnen rumhackt und erst zufrieden ist, wenn er sein Gegenüber treffen kann. Wenn man aber als Leser über den Tellerrand schaut erkennt man, in Leon steckt viel mehr als man denkt. Und so habe ich ihn, trotz aller Schwierigkeiten, in die er sich selbst immer wieder befördert, wirklich gerne gemocht.
Feli ist ein Geistermädchen. Zu ihr will ich gar nicht so viel verraten, ihr müsst sie wirklich selbst kennenlernen. Ihr roter Pony ist namensgebend für das Buch und auch sonst ist Feli immer präsent. Sie ist an Leons Seite, hat eine Mission zu erfüllen und treibt Leon so schon immer wieder auch zur Weißglut. Ich mochte Feli von ihrer Art her auch richtig gerne.

Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder einmal richtig gut gefallen. C.M. Spoerri schreibt herrlich flüssig und leicht lesbar. Man kommt als Leser locker durch das Geschehen hindurch und kann gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Leon. Hierfür hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand diese als sehr passend, denn so ist man Leon noch viel näher als eh schon.
Die Handlung hat mich richtig gepackt. Es ist nicht unbedingt etwas Alltägliches, das C.M. Spoerri hier anspricht. Dabei ist das Thema aber sehr präsent und aktuell. Sie bringt den Leser zum einen sehr zu Schmunzeln, der eingebaute Humor hier ist richtig toll, zum Teil ist es wirklich sehr sarkastisch aber immer passend. Trotzdem aber hat mich die Autorin auch zum Nachdenken angeregt. Und es gibt auch eine richtig schöne zarte Liebesgeschichte, die sich ganz wunderbar ins Geschehen einfügt. Die Mischung hier macht es hier wirklich aus.

Das Ende empfand ich sehr passend. In meinen Augen passt es super, schließt gut ab und macht rund. Ich habe meinen Reader letztlich zufriedengestellt zur Seite gelegt.

Kurz gesagt ist „Leon: Glück trägt einen roten Pony“ von C. M. Spoerri ein Roman, der sich mit einem durchaus aktuellen Thema befasst und mich so für sich gewonnen hat.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich mit der Mischung aus Humor, Liebe und nachdenklich stimmenden Thema, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

 

Ich danke der Autorin und dem Verlag für das bereitgestellte eBook!

 

 

2 Kommentare zu “Gelesen: „Leon: Glück trägt einen roten Pony“ von C. M. Spoerri”

  1. Sandra Schurtzmann

    Hallo Manja,
    dieses Buch zieht definitiv auf meinen Reader ein.
    Wünsche dir noch einen schönen Abend.
    LG Sandra

Kommentarfunktion geschlossen.