Gelesen: “Stich ins Herz – Spitzenweiber (Spitzenweiber Reihe, Band 1)” von Frieda Lamberti

Taschenbuch: 252 Seiten
Verlag: Montlake Romance (5. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1503953114
ISBN-13: 978-1503953116

Weitere Informationen bei Amazon
Die Autorin bei Facebook


Niemals hätte Stine es für möglich gehalten, eines Tages wieder Single zu sein. Doch was Simon sich leistet, geht eindeutig zu weit. Die junge Frau zieht die Reißleine. Sie kehrt in ihren Heimatort zurück und übernimmt den alteingesessenen Kurzwarenladen im Haus ihrer Großmutter Lore. Der Start ins neue Leben gestaltet sich holpriger als gedacht. Nicht nur, dass Lore sich ständig einmischt, auch das Café Laine schlägt nicht so ein wie erhofft. Zu allem Übel kann Stine Simon nicht vergessen. Erste Zweifel machen sich in ihr breit. Hat sie übereilt gehandelt? Sie sucht Trost bei ihrer Jugendfreundin Franziska. Aber die hält Stine auf Abstand. Warum? Weshalb spricht sie nicht über ihre Vergangenheit? Was verheimlicht sie? Schaffen es die Spitzenweiber, ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen?
(Quelle: amazon)

Die Autorin Frieda Lamberti war mir bereits von anderen Büchern bekannt. Jetzt durfte ich ihr neuestes Werk „Stich ins Herz – Spitzenweiber“ lesen und war wirklich gespannt auf das, was mich wohl erwarten würde.
Das Cover gefiel mir bereits richtig gut und der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich mich rasch ins Buch gestürzt.

Die Charaktere dieser Geschichte hier sind richtig gut ausgearbeitet. Sie alle wirkten so glaubhaft und authentisch auf mich, sie sind lebensnah und ja einfach sympathisch gestaltet.
Es gibt hier drei Protagonistinnen, jede ist wirklich einzigartig. Sie heißen Lore, Stine und Franzi, sie sind absolut liebenswert und tough.
Lore ist die älteste der drei, sie ist mit Stine verwandt. Ihre Mission ist es Stine vor einem Fehler zu bewahren. Dafür mischt sie sich halt auch mal gerne ein und gibt gute Ratschläge.
Stine ist absolut gutmütig, mit dem Herzen am richtigen Fleck. Allerdings lässt sie sich immer wieder von ihrem Freund beeinflussen.
Und Franzi, die eigentlich Franziska heißt, ist der ruhige Part der drei. Als Leser merkt man, dass sie ein Geheimnis hat und dies gilt es zu entdecken.

Auch die Nebenfiguren sind der Autorin sehr gut gelungen. Auch sie sind sehr gut gezeichnet, wirkten lebensnah und glaubhaft auf mich.

Der Schreibstil der Autorin ist so herrlich leicht und locker, es macht wirklich total viel Spaß dieses Buch zu lesen. Man merkt hier gar nicht wie die Seiten an einem vorbeifliegen, man ist mittendrin statt nur dabei.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der drei Protagonistinnen. Mir gefiel dies wirklich gut und man kann die drei so noch viel besser kennenlernen und ihre Handlungen verstehen.
Die Handlung ist einfach toll. Es ist der Auftakt der Reihe rund um die Spitzenweiber und man merkt einfach wie viel Liebe Frieda Lamberti hier in diese Geschichte reingesteckt hat. Es gibt Spannung und eine schöne Liebesgeschichte, was sich harmonisch zueinander fügt.

Das Ende kommt ein wenig zu schnell, man will eigentlich noch weiterlesen. Es ist überraschend und irgendwie ist es auch ein klitzekleines bisschen offen. Da darf man gespannt sein wie es im zweiten Teil wohl weitergeht.

Kurz gesagt ist „Stich ins Herz – Spitzenweiber“ von Frieda Lamberti ein richtig gelungener Auftakt der Reihe.
Glaubhafte authentisch wirkende Charaktere, ein leicht und locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich mit der Mischung aus Spannung und Liebesgeschichte richtig gefangen genommen hat, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und machen riesig Lust auf mehr.
Unbedingt lesen!

 

Ich danke der Autorin für das Taschenbuch und die Leserunde!