Gelesen: “Leon & Noelle – Ein Leuchten im Nebel” von Julia Zieschang

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 771.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Forever (1. Januar 2018)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


Kann eine neue Liebe alte Wunden heilen?
Die 18-jährige Elle verlässt nach ihrem Schulabschluss fluchtartig ihre Heimat, um in der Großstadt ein Studium zu beginnen. Doch die Vergangenheit hinter sich zu lassen, fällt ihr schwer. An ihrem ersten Tag in Berlin wird sie im Park von Leon angesprochen. Er erklärt ihr, dass er sich vorgenommen hat, jeden Tag eine gute Tat zu vollbringen. Und die traurig wirkende Elle aufzuheitern scheint ihm die perfekte Gelegenheit dafür zu sein. Obwohl Elle zunächst abweisend reagiert, kommen die beiden ins Gespräch und treffen sich schließlich erneut. Während Elle versucht, ihrer Vergangenheit zu entfliehen, weckt Leon in ihr Gefühle, von denen sie glaubte, sie niemals wieder empfinden zu können. Doch auch Leon verbirgt etwas vor ihr, das ihre Beziehung zerstören könnte …
(Quelle: Forever)

Von der Autorin Julia Zieschang kenne ich bereits andere Romane. Nun hatte ich die Chance ihr neuestes Werk „Leon & Noelle – Ein Leuchten im Nebel“ zu lesen.
Vom Cover wurde ich hier sehr angesprochen und der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich mich auch rasch ans Lesen gemacht.

Die hier handelnden Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Julia Zieschang hat ihnen alle Leben eingehaucht, hat sie mit viel Liebe zum Detail gezeichnet.
Noelle, die einfach nur Elle genannt wird, gefiel mir richtig gut. In ihrer Vergangenheit gibt es etwas, für das sie sich die Schuld gibt. Dies hat sie geprägt, so dass sie aus ihrer Heimat weggegangen ist. In Berlin will sie neu anfangen und zur Ruhe kommen. Ich empfand Elle als wirklich sympathisch gestaltet, ich mochte sie gerne und ich habe ihre Entwicklung sehr gerne mitverfolgt.
Leon ist Fotograf und er wirkte doch recht aufgeschlossen und offen auf mich. Wenn man aber genauer hinblickt, zwischen den Zeilen liest, merkt man ihn bedrückt etwas. Auch Leon mochte ich sehr gerne, er hilft Elle wieder Freude am Leben zu finden.

Die wenigen Nebenfiguren sind ebenso gut gezeichnet. Julia Zieschang hält sich hier aber ganz bewusst zurück, der Fokus liegt klar auf den beiden Protagonisten.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach und flüssig zu lesen. Ich bin schnell in der Geschichte drin gewesen und konnte vollkommen abtauchen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Elle. So erhält man als Leser einen richtig guten Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt und kann ihre Handlungen noch viel besser nachvollziehen.
Die Handlung konnte mich richtig gut unterhalten. Es ist eine Liebesgeschichte, ein auf und ab der Gefühle. Immer wieder hat die Autorin Wendungen eingebaut, die neue Dinge ins Geschehen einbringen. Mir gefiel dies sehr gut, so wird man noch mehr ans Buch gebunden.
Hinzu kommen hier wirklich tolle Beschreibungen der Umgebung. Es ist alles vor meinem Auge zum Leben erwacht, ich konnte es mir sehr gut vorstellen.

Das Ende empfand ich persönlich als gelungen. Es passt zur hier erzählten Gesamtgeschichte, schließt diese ganz wunderbar ab und macht sie rund.

Kurz gesagt ist „Leon & Noelle – Ein Leuchten im Nebel“ von Julia Zieschang ein Roman, der mich vollkommen gefangen nehmen konnte.
Sehr gut gezeichnete vorstellbare Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung mit einer Liebesgeschichte, die ich persönlich als richtig schön empfand und deren Umgebungsbeschreibungen Kopfkino verursachen, haben mir begeistert und mir ganz wunderbare Lesestunden beschert.
Wirklich zu empfehlen!