Gelesen: “Kiss. Play. Love.” von Tawna Fenske

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1675.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: LYX.digital (2. November 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Der Verlag bei Facebook


Alles begann mit einer Liste. Mit einer Liste der ganz besonderen Art …

Cassie Michaels möchte am liebsten vor Scham im Boden versinken. Ihr Computerbildschirm ist eingefroren, und der sexy Nerd, der ihn reparieren soll, kann genau sehen, dass sie eine Liste mit erotischen Szenarien erstellt hat – Fantasien, die sie für den Junggesellinnen-Abschied ihrer Schwester benötigt. Doch wäre es nicht großartig, ihre geheimsten Träume in die Tat umzusetzen? Am liebsten mit dem sexy Mann vor ihr, der die Augen nicht von ihr abwenden kann …
(Quelle: LYX)

Bisher kannte ich die Autorin Tawna Fenske noch nicht. Ich hatte nun die Chance ihren Roman „Kiss. Play. Love“ zu lesen. Vom Cover wurde ich sehr angesprochen und der Klappentext machte mich sehr neugierig.

Die Charaktere hier gefielen mir wirklich gut. Sie wirkten auf mich authentisch und vorstellbar, die Autorin hat sie richtig gut beschrieben.
Cassie gefiel mir richtig gut. Sie hat eine lockere humorvolle Art an sich, die es leicht macht sie zu mögen. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben und ist auch ganz ohne Mann glücklich. Cassie macht im Verlauf eine richtig gute Entwicklung durch, die ich als nachvollziehbar empfand. Sie taut während der Handlung immer mehr auf, behält sich aber dennoch ihre etwas schüchterne Seite.
Simon mochte ich auch sehr gerne. Er tut sich etwas schwer sich auf eine neue Liebe einzulassen, bzw. überhaupt jemanden in sein Leben zu lassen. Zudem ist Simon ziemlich locker und spontan, Cassie gegenüber ist er auch sehr aufmerksam. Seine sympathische Art, wie er auch mit Cassie generell umgeht, gefiel mir richtig gut.

Neben den beiden Protagonisten gibt es auch ein paar Nebenfiguren. So beispielsweise Simon kleine Schwester, die ich richtig süß fand. Generell sind die Nebencharaktere auch sehr gut beschrieben und vorstellbar.

Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig zu lesen. Ich konnte sehr gut dem Geschehen hier folgen, konnte alles gut verstehen und nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Cassie und Simon. So lernt man beide Protagonisten noch viel besser kennen, kann sie viel besser einschätzen und bekommt einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.
Die Handlung hat mir wirklich gut gefallen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte, in die auch erotische Szenen integriert sind. Man wird hier als Leser wirklich gut unterhalten.
Ab einem gewissen Punkt ist das Geschehen dann doch recht vorhersehbar. Es stört nicht unbedingt, da die Geschichte wirklich süß gehalten ist.

Das Ende ist gut so wie es ist, auch wenn man es als Leser erahnen kann. Es ist passend und macht das Geschehen hier rund.

Insgesamt gesagt ist „Kiss. Play. Love“ von Tawna Fenske ein kurzweiliger Roman, der mir richtig gefallen hat.
Sehr gut gezeichnete vorstellbare Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, in der eine süße Lovestory enthalten ist, die mir aber ein wenig zu vorhersehbar war, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.