Gelesen: “Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 2): Blütenzauber” von Regina Meißner

Taschenbuch: 446 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (26. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3906829677
ISBN-13: 978-3906829678
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

Kennt ihr das Schloss über den Wolken? Das Schloss, in welchem ein verwunschenes Biest wohnt? Und die Geschichte der Schönen, die sein Herz zu erweichen vermag?
Gefangen in einem Raum, der zu ebendiesem Schloss gehört, erwacht Prinzessin Tatjana. Der einzige Hinweis darauf, wie sie ihren Fluch brechen und wieder auf die Erde zurückkehren kann, ist ein Wort. Doch dieses ist eng mit dem Schicksal des Biests verwoben und lautet: Blütenzauber.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Schon der erste Band der Reihe hatte mir sehr gut gefallen. Daher war ich nun auch extrem gespannt darauf was mich wohl im zweiten Teil „Der Fluch der sechs Prinzessinnen: Blütenzauber“ von Regina Meissner erwarten würde.
Das Cover ist ein richtiger Traum, mir gefiel es auf Anhieb. Und auch der Klappentext machte mich sehr neugierig. Also habe ich mich auch direkt ans Lesen gemacht.

Von den hier handelnden Charakteren war ich richtig angetan. Sie alle wirkten auf mich glaubhaft und vorstellbar beschrieben, man kann die Handlungen zu jeder Zeit nachvollziehen.
Tatjana liebt ihre Freiheit total. Dann aber wird sie durch den Fluch von Rania ewig ans Zimmer gefesselt. Sie ist ziemlich aufbrausend, handelt nicht selten impulsiv. Gleichzeitig aber ist sie auch sehr stark und hartnäckig. Auf mich wirkte sie sehr authentisch und realistisch gezeichnet.
Das Biest ist, wie sollte es auch anders sein, nicht unbedingt nett. Zumindest hat man diesen Eindruck am Anfang. Je weiter man aber vorankommt desto menschlicher zeigt sich das Biest und desto mehr begann ich es zu mögen.

Auch die Nebenfiguren sind rundum gelungen. Sie alle haben einen festen Platz im Geschehen und dürfen nicht fehlen. Besonders schön ist es das man auch auf alte Bekannte von Band 1 trifft.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Ich empfand ihn mehr als passend, er ist wie geschaffen für die hier dargestellte Welt. Man kann sich als Leser richtig fallen lassen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Tatjana. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Ich empfand diese als sehr passend, denn man lernt so die Protagonistin noch vie besser kennen.
Die Handlung ist schlichtweg klasse. Es ist eine Märchenadaption zum Märchen „Die Schöne & das Biest“. Man fühlt sich als Leser hier unglaublich wohl zwischen den Zeilen.
Das Geschehen setzt ein wenig nach den Geschehnissen des ersten Bandes an. Daher sollte man diesen auch vorher gelesen haben, damit vollends versteht.
Regina Meissner hat aus dem Originalmärchen eine ganz eigene Version gemacht, die man einfach lieben muss. Sie hat hier tolle Ideen eingebracht, der Handlungsverlauf ist richtig gelungen. Es geht spannend zu, genauso wie die Atmosphäre recht düster gehalten ist. Doch genau das passt hier wie die Faust aufs Auge.

Das Ende ist passend so wie es hier kommt. Vielleicht ist es ein klein wenig vorhersehbar, mich hat es aber keinesfalls gestört. Eher im Gegenteil, ich empfand es macht diese Geschichte hier rund und schließt sie wunderbar ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Der Fluch der sechs Prinzessinnen: Blütenzauber“ von Regina Meissner ein zweiter Band der Reihe, der mich vollkommen gefangen genommen hat.
Glaubhafte authentisch beschriebene Charaktere, ein flüssiger leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, faszinierend und auch recht düster empfand, haben mich wunderbar unterhalten und rundum überzeugt.
Unbedingt lesen!

Rezension Band 1 “Der Fluch der sechs Prinzessinnen: Schwanenfeuer”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.