Gelesen: “Die Grimm-Chroniken (Band 1): Die Apfelprinzessin” von Maya Shepherd

Posted in Rezension by

Format: Kindle Edition
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 146 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 978-3906829708
Verlag der Printausgabe: Sternensand Verlag (2. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
Altersempfehlung: 12-15 Jahre


Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte.
Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird.
Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen.
(Quelle: amazon)

Maya Shepherd ist für mich eine Autorin, die ich bisher sehr gerne gelesen habe. Nun durfte ich den Auftaktband der „Grimm-Chroniken“, der den Titel „Die Apfelprinzessin“ trägt, lesen. Und ich war extrem gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Der Klappentext machte mich sehr neugierig und das Cover ist ein absoluter Traum. Es passt richtig super, mir gefiel es einfach total.

Die hier geschaffenen Charaktere haben mir wirklich sehr gut gefallen. Ich konnte mir jeden von ihnen sehr gut vorstellen und die Handlungen auch nachvollziehen.
Will ist eigentlich nur ein Teenager, wäre da nicht sein Vater der an Dinge glaubt an die Will nicht glaubt. Er scheint verrückt zu sein und genau das macht Wills Leben nicht wirklich einfach. Er lebt im Heim, wird gemobbt und ist ein Außenseiter. Ich mochte ihn gerne, er hat was an sich das mit gut gefiel.
Maggy ist eine Freundin von Will. Sie lebt mit ihm im Heim und glaubt, anders als Will, teilweise an die Geschichten von dessen Vater. Sie ist ziemlich liebenswert aber irgendwie wirkte sie auch naiv und leichtgläubig.

Neben diesen beiden Charakteren gibt es noch andere Figuren, die auftauchen und einen festen Platz im Geschehen haben. So trifft man in der Vergangenheit auch auf Mary, ein richtig interessanter und auch geheimnisvoller Charakter. Auf jeden Fall hat Maya Shepherd hier eine richtig gute Mischung an Figuren geschaffen.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach absolut toll. Man wird richtig mitgerissen, kann ohne Probleme dem Geschehen folgen und alles sehr gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus zwei verschiedenen Sichtweisen. Zum einen ist es Mary, der man in vergangener Zeit folgt, auf der anderen Seite, in der Gegenwart, ist es Will. Beide Perspektiven sind gelungen und man bekommt als Leser so einen tollen Einblick in die hier geschaffene Welt.
Die Handlung hat mich gepackt und erst am Ende wieder losgelassen. Es ist ja der Auftakt einer neuen Reihe und es geht hier auch direkt spannend und sehr interessant zu. Das hier die Grimm-Märchen eine Rolle spielen werden ist bereits durch den Titel klar. Und ich kann echt sagen Maya Shepherd hat hier eine tolle Märchenadaption geschaffen. Dabei entwickelt sich alles doch ganz anders als man es erwartet, man weiß nicht wirklich was wohl als Nächstes kommt.
Es gibt aber nicht nur Spannung, auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Sie ist intensiv, emotional und man kann als Leser alles nachvollziehen.

Das Ende macht ungeheuer neugierig auf die Fortsetzung. Es gibt hier so einiges was offen ist, man fragt sich wie alles zusammenhängt und was noch passieren wird.

Kurz gesagt ist „Die Grimm-Chroniken (Band 1): Die Apfelprinzessin“ von Maya Shepherd eine richtig gelungener Auftaktband der Reihe.
Sehr gut ausgearbeitete vorstellbare Charaktere, ein packender flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und sehr faszinierend empfand, haben mir hier tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf viel mehr.
Wirklich zu empfehlen!

 

1. Februar 2018
Previous Post Next Post