Rezension

Gelesen: „Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss (Rosenmärchen 2)“ von Jennifer Alice Jager

13. Februar 2018

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1623.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 235 Seiten
Verlag: Impress (1. Februar 2018)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Das Buch beim Verlag
Impress bei Facebook
Die Autorin bei Facebook


**Nichts sticht tiefer ins Herz als die Dornen der Rose…**

Briar soll ihren Vater an den Königshof begleiten und ahnt nicht, dass sie dort mehr erwartet als die höfischen Zwänge und der rauschende Ball anlässlich ihres sechzehnten Geburtstags. Ein ungebetener Gast taucht bei dem großen Fest auf: jene Fee, die vor zwanzig Jahren von der Schwester der Königin ihrer Macht beraubt und in einen magischen Schlaf gelegt wurde. Erweckt durch einen verzauberten Kuss schwört sie Rache und belegt Briar mit einem Fluch. Sie soll sich an einer Rosendorne stechen und auf ewig schlafen. Briars einzige Hoffnung ist Thorn, der Erbe einer kleinen unscheinbaren Baronie. Er will die Fee besiegen, doch diese hat ihn schon einmal in ihren Bann gezogen und ihm einen folgenschweren Kuss geraubt…
(Quelle: Impress)

Bereits der erste Teil der „Rosenmärchen“ von Jennifer Alice Jager hat mir sehr gut gefallen. Daher war ich auch richtig neugierig auf „Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss“. Vom Cover war ich wieder richtig begeistert und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also habe ich mich direkt ans Lesen gemacht.

Die hier handelnden Charaktere gefielen mir richtig gut. Auf mich wirkten sie vorstellbar und gut beschrieben, ich konnte die Handlungen verstehen und nachvollziehen.
Briar war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Obwohl sie eine Prinzessin ist handelt sie nicht unbedingt wie eine. Ihr Verhalten erinnert eher an ein ganz normales junges Mädchen. Sie ist sehr naturverbunden und anstatt Kleider mag sie lieber Hosen. Sie gefiel mir einfach total gut, wirkt sehr natürlich und ja einfach liebenswert.
Thorn mochte ich auch direkt. Er kommt aus recht armen Verhältnissen, es macht ihm aber überhaupt nichts aus. Sein Vater, ein Baron der dem Alkohol verfallen ist, hat den Hof, den sie besitzen in den Ruin getrieben. Auf der Geburtstagsparty von Briar lernen sich die beiden kennen. Doch es ist nicht unbedingt ein gutes Zusammentreffen.

Auch die Nebencharaktere dieser Geschichte hier sind richtig toll. Mir gefielen sie fast alle, nur Lilliana mochte ich nicht besonders. Sie alle haben einen festen Platz im Geschehen und bringen so ganz eigene Dinge mit.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und sehr flüssig zu lesen. Ich mag diesen Stil richtig gerne, er ist zudem sehr bildhaft und detailliert. Für eine Märchenadaption einfach total passend.
Die Handlung konnte mich auch in diesem zweiten Teil wieder begeistern. Das Schöne an dieser Reihe, man kann die Teil auch unabhängig voneinander lesen, da es jeweils verschiedene Charaktere sind. Und auch dieses Mal ist es wieder richtig spannend und märchenhaft. Ich wurde hier mit jeder Seite mehr gefesselt und wollte wissen wie es weitergeht. Dieses Mal ist ja das Märchen Dornröschen das Märchen, an das diese Adaption hier angelegt ist. Und ich bin richtig begeistert was Jennifer Alive Jager sich hier einfallen lassen hat. Es ist alles sehr gut durchdacht, trotzdem aber auch richtig schön magisch.

Das Ende kam genauso wie ich es mir vorgestellt hatte. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, schließt sie richtig gut ab und macht sie wirklich schön rund.

Insgesamt gesagt ist „Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss“ von Jennifer Alice Jager eine Märchenadaption, die mich wirklich gefangen genommen hat.
Vorstellbare sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger leicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und faszinierend und sehr märchenhaft empfunden habe, haben mir wundervolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Unbedingt lesen!

 

Rezension Teil 1
„Schneeweiße Rose. Der verwunschene Prinz“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.