Gelesen: “Nelkenliebe” von Anja Saskia Beyer

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3080.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 316 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1503949346
Verlag: Tinte & Feder (27. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bei Amazon
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin


Die Liebe ist eine Revolution: ein Umsturz des Lebens durch die Macht der Gefühle.
Es ist der letzte Wunsch ihres Vaters und für Katharina ist klar: Sie wird ihn erfüllen, und reist dafür bis nach Portugal. Sie möchte die große Liebe ihres Vaters wiederfinden, die ihn damals in Lissabon ohne Erklärung verließ.
Für Katharina ist es der Aufbruch in eine revolutionäre Vergangenheit. Die unruhigen Ereignisse der Nelkenrevolution und die unerfüllte Sehnsucht ihres Vaters bringen auch ihre eigene Gefühlswelt durcheinander: Es wird eine Suche, die ihr Herz nicht vor Turbulenzen verschont. Die geheimnisvolle Geschichte, die sie mit ihrem Vater verbindet, führt Katharina nach und nach vor Augen, für was es sich im Leben zu kämpfen lohnt und was wahre Liebe wirklich bedeutet.
(Quelle: amazon)

Die Autorin Anja Saskia Beyer war mir bereits gut bekannt. Nun hatte ich die Chance ihr Buch „Nelkenliebe“ zu lesen und war entsprechend gespannt was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext machte mich neugierig und versprach mir auch tolle Lesestunden.

Die Charaktere dieser Geschichte hier sind der Autorin richtig gut gelungen. Auf mich wirkten sie authentisch und glaubhaft ausgearbeitet.
Katharina muss hier erfahren, dass ihr Vater krank ist. So reist sie nach Portugal, denn ihr Vater möchte wissen weshalb Marissa damals Schluss gemacht hat und verschwunden ist. Sie ist 35 Jahre alt, verhält sich aber manches Mal doch noch wie ein Teenager. Manches Mal ist sie ein wenig nervig, sonst aber empfand ich sie als sympathisch.
Arne ist der Verlobte von Katharina und der Traumschwiegersohn von Katharinas Vater. So richtig warm wurde ich nicht mit ihm, er wurde mir auch immer zu oft mit dem Vater verglichen.
Neben diesen beiden gibt es noch Marissa und Gerd. Die Liebesgeschichte dieser beiden ist wirklich gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich angenehm leicht lesen. Ich bin locker durch das Buch gekommen und konnte ohne Probleme folgen. Besonders gut gefiel mir auch die bildhafte Beschreibung der Kulisse.
Geschildert wird das Geschehen in zwei Zeitebenen. Zum einen ist es die Gegenwart und dann die Vergangenheit in den 70iger Jahren. Gerade der historische Teil ist sehr beeindruckend geschildert.
Ich habe ein wenig gebraucht bis ich vollkommen im Geschehen drin war. Nach ein paar Seiten ging es dann aber sehr gut voran und ich habe mich wohlgefühlt. Besonders durch Marissas Geschichte wird hier Spannung erzeugt, dieser rote Faden zieht sich quer durch die Geschichte. Gepaart mit der Gegenwart ergibt sich dann ein stimmiges Ganzes, das zu unterhalten weiß.

Das Ende empfand ich als passend gewählt. In meinen Augen macht es das Geschehen rund und schließt es gut ab. Ganz am Schluss hat die Autorin noch landestypische Rezepte angeführt, so bekommt man noch einen viel besseren Eindruck von Portugal.

Insgesamt gesagt ist „Nelkenliebe“ von Anja Saskia Beyer ein Roman, der ein wenig braucht, mich dann aber für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein angenehmer flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die nach ein wenig Einlesezeit wirklich interessant und auch spannend gehalten ist und in der man Land und Leute gut kennenlernt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.