Gelesen: “Auf den ersten Blick verzaubert” von Sonja Kaiblinger

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Dressler (19. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791500716
ISBN-13: 978-3791500713
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre


Verwandlung garantiert, verlieben nicht ausgeschlossen. Bis zu diesem Freitag war in Ophelias Leben alles stinknormal, so normal, wie es eben sein kann, wenn man drei Tanten und eine Zwillingsschwester hat, die sich spontan in Clownfische oder die Kellnerin verwandeln. Ophelia, 15, hat genug damit zu tun, das Chaos in Schach zu halten, und das wirklich Letzte, was sie wollte, war, diese magische Gabe ebenfalls zu bekommen. Vielleicht hilft ihr das Verwandeln ja dabei, sich ihren Traumtyp Adrian zu angeln? Oder ist sie dafür lieber ganz sie selbst?
(Quelle: Dressler)

Der Jugendroman „Auf den ersten Blick verzaubert“ stammt von der Autorin Sonja Kaiblinger. Es ist der Auftaktband einer Trilogie und ich war richtig gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde. Das Cover ist wirklich total gelungen und der Klappentext macht sehr neugierig.

Die auftauchenden Charaktere gefielen mir richtig gut. Die Autorin hat sie alle samt wirklich toll gezeichnet, auf mich wirkten sie glaubhaft und vorstellbar beschrieben.
Ophelia ist eine wirklich tolle Protagonistin. Mir gefiel sehr gut das sie ihre kleinen Fehler hat. So ist sie beispielsweise ein richtiger Tollpatsch. Fettnäpfchen lässt sie so gut wie nie aus. Ophelia ist 15 Jahre alt und steckt somit mitten in der Pubertät, steckt zudem in einem ziemlichen Gefühlschaos.
Lea ist ihre Zwillingsschwester. Sie ist ganz anders als Ophelia, sie denkt nicht zu viel nach und lebt ihr Leben einfach. Dadurch zieht sie die Probleme auch nicht so sehr an.

Neben den beiden Mädchen gibt es noch vielerlei andere Charaktere, die mir ebenso richtig gefallen haben. Die Tanten sind herrlich schräg und sehr sympathisch gezeichnet. Und auch der Rest hat einfach etwas an sich, das sie Besonders macht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich richtig leicht und locker lesen. Hinzu kommt noch eine gute Prise Humor, es passt hier wirklich alles sehr gut zusammen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Ophelia. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive gewählt. Somit ist man als Leser immer an ihr dran und kann ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen.
Die Handlung selbst ist richtig klasse. Es geht hier sowohl spannend aber auch sehr unterhaltsam zu. Man wird als Leser mit jeder Seite mehr ins Geschehen hineingezogen, die Entwicklung dieser ist absolut top. Es macht hier wirklich Spaß die einzelnen Geheimnisse nach und nach zu entdecken.
Die Hintergrundidee ist sehr ausgefallen und hat mir so richtig Spaß gemacht. So etwas ist mir bisher noch nicht untergekommen.
Vom Setting her konnte mich Sonja Kaiblinger auch überzeugen. Sie hat hier Schottland gewählt, es passt wirklich gut zum Geschehen hier.

Das Ende relativ offen gehalten. Es gibt noch einige sehr drängende Fragen und offene Handlungsstränge, die auf eine Fortsetzung warten. Ich hoffe Band 2 wird nicht zu lange auf sich warten lassen.

Zusammengefasst gesagt ist „Auf den ersten Blick verzaubert“ von Sonja Kaiblinger ein Trilogieauftakt, der mich verzaubern konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als sehr faszinierend, spannend und humorvoll empfand und deren Setting richtig gut gewählt ist, haben mir hier wundervolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Unbedingt lesen!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.