Gelesen: “Die Grimm-Chroniken (Band 2): Asche, Schnee und Blut” von Maya Shepherd

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 160 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 978-3906829715
Verlag der Printausgabe: Sternensand Verlag (2. März 2018)
Sprache: Deutsch
Altersempfehlung: 12-15 Jahre

Die zweite Folge der ‘Grimm-Chroniken’ enthüllt ein Schneewittchen, wie es bisher niemand kannte. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, ebenso wie zwischen Wahrheit und Lüge, Vergangenheit und Gegenwart, Traum und Realität.
»Wer hat Ihnen das angetan?«, flüsterte Maggy.
Der Mann richtete seine grauen Augen auf sie. »Schneewittchen«, stieß er mit seinem letzten Atemzug hervor, bevor sein Herz zum Stillstand kam.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Bereits mit Teil 1 der „Grimm-Chroniken“ konnte mich Maya Shepherd richtig begeistern. Nun hatte ich auch die Chance Band 2 „Asche, Schnee und Blut“ lesen und war richtig gespannt darauf wie es weitergeht.
Das Cover ist absolut genial geworden und der Klappentext machte mich sehr neugierig auf das, was mich hier wohl erwarten würde.

Die handelnden Charaktere sind wieder richtig gut beschrieben. Mit jeder Zeile mehr wachsen sie einem als Leser mehr ans Herz. Es ist einfach klasse ihnen zu folgen. Man kann sie nun auch schon besser einschätzen als noch im ersten Band.
Mary ist sehr einsam. Die junge Version von ihr mag ich echt gerne, doch der Fluch macht es ihr nicht einfach.
Überhaupt nicht möge tue ich Maggys Bruder Joe. Er hat irgendwie etwas an sich das mich abstößt.
Will hingegen gefällt mir immer besser. Ich mag es, dass er seinen Freunden gegenüber loyal ist. Zudem mag er keine Auseinandersetzungen. Das er mit Joe befreundet ist, ehrlich gesagt mir stößt das schon sehr auf.
Maggy hat sich bereits gut entwickelt. Sie weiß viel über Märchen, wagt sich auch mal an neue Dinge heran und ihre Fürsorge anderen gegenüber finde ich wirklich toll.

Auch die anderen Figuren und Wesen dieser Geschichte sind der Autorin wieder sehr gut gelungen. Jeder von ihnen hat einfach einen ganz besonderen Platz im Geschehen und gehört somit einfach dazu.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig flüssig und reißt den Leser vollkommen mit. Dieses Mal ist es auch alles ein wenig düsterer gehalten, das passt aber ganz perfekt zur Stimmung hier.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven, mir gefiel dies wieder richtig gut. So lernt man die Seiten alle gut kennen und kann die Handlungen nachvollziehen und verstehen.
Die Handlung beginnt mit einer Art kleinem Rückblick. Somit ist man dann wieder direkt drin. Trotzdem aber sollte man Band 1 vorher gelesen haben.  Und dann ist es auf Anhieb wieder total spannend und märchenhaft.
Es gibt hier wieder zwei verschiedene Handlungsstränge, die zusammen wieder ein sehr stimmiges Ganzes ergeben.

Das Ende kommt wieder einmal viel zu schnell. Ich empfand es als nachdenklich stimmend und gleichzeitig macht es auch neugierig auf Teil 3 der Reihe.

Zusammengefasst gesagt ist „Die Grimm-Chroniken (Band 2): Asche, Schnee und Blut“ von Maya Shepherd ein zweiter Teil der Band 1 in wirklich nichts nachsteht.
Charaktere, die mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen sind und die auch hier wieder sehr gut beschrieben wurden, ein mitreißender flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und märchenhaft und einfach toll gehalten ist, haben mir auch bei Band 2 begeisternde Lesestunden beschert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension Teil 1
“Die Grimm-Chroniken (Band 1): Die Apfelprinzessin”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.