„Das Leben einer Royal“ – Blogtour – Auftakt „Highschool Princess. Verlobt wider Willen“

Hallo meine lieben Blogtour – Freunde,

ich begrüße euch zum heutigen Auftakt unserer Blogtour zum Impress-Roman

„Highschool Princess. Verlobt wider Willen“

von Annie Laine.

Freut euch auf eine wirklich tolle Tour mit vielen Informationen rund um das Buch und seine Autorin.

Bereits morgen gehts weiter bei Isabell. Bei ihr wird sich alles um die Frage „Wer bin ich?“ drehen.

Den gesamten Tourplan könnt ihr hier nachlesen.

*********************************

Zum heutigen Auftakt möchte ich mich

dem Leben einer Royal

widmen.

Als eine Royal hat man es nicht immer unbedingt leicht. Daran lässt uns Sarafina im Buch immer wieder teilhaben. Das Leben hat hier nicht nur positive Seiten, nein eine Royal zu sein bringt auch Negative Dinge mit sich.

Kommen wir zuerst einmal zu den Positiven:
Als eine Royal könnt ihr immer wunderschöne Kleider tragen.
Außerdem habt ihr immer Bedienstete um euch, die immer um euer Wohl bedacht sind.
Als eine Royal kommt ihr immer überall rein. Man kennt euch und man beachtet euch, ihr zieht immer alle Blicke auf euch.
Es gibt einen Privatjet, wenn ihr also mal eine Reise macht müsst ihr euch nicht mehr mit den „Normalsterblichen“ die Kabine teilen. Ihr seit so auch nicht an Flugzeiten gebunden, ihr habt ja einen eigenen Piloten, der euren Flieger steuert.
Ihr habt einen Koch, der euch allerlei Leckereien zubereitet.

 

Leider aber bringt das Leben einer Royal nicht nur positive Dinge mit sich, es gibt auch allerlei Negatives:
So seid ihr eigentlich nie unbeobachtet, ihr könnt euch kaum frei bewegen.
Es gibt sicherlich viel leckeres Essen, doch wenn ihr es euch hier zu gut gehen lasst, dann schlägt es auf euer Gewicht und ihr seid, eben durch die ständige Beobachtung, im Gespräch.
Als eine Royal habt ihr Privatlehrer. Diese kennen meist keine normalen Schulzeiten, nein sie sind von Morgens bis Abend um euch, triezen euch wo sie nur können.
Wenn ihr einen schlechten Tag habt, dann solltet ihr dies nicht nach außen tragen. Immer lächeln ist angesagt, immerhin repräsentiert ihr euer Land und eure Familie. Ihr müsst immer freundlich sein, für jeden ein nettes Wort parat haben.
Euer Tag ist durchgetacktet, ihr hetzt von Termin zu Termin, Freizeit habt ihr dabei nicht. Wenn andere Mädchen in eurem Alter auf Partys gehen, habt ihr andere Termine.
Die Kleider, die ihr tragen dürft, mögen richtig schön sein. Aber sie sind zum Teil auch richtig unbequem. Und man sieht hier wirklich jedes Gramm, das ihr zu viel auf den Rippen habt.
Wenn ihr in einem heiratsfähigen Alter seid, habt ihr meist nicht die Chance selbst zu entscheiden, wen ihr heiraten wollt. Nicht selten werden Ehen arrangiert, ob Liebe dabei ist, oder nicht spielt dabei meist keine große Rolle.

Im Roman „Highschool Princess. Verlobt wider Willen“ lässt uns Sarafina an ihrem Leben teilhaben. Wie sie es meistert und was sie alles so erlebt, das verrate ich euch jetzt an dieser Stelle aber nicht. Wenn ihr dies wissen wollte solltet ihr das Buch lesen.

*********************************

Hier noch eine kurze Buchvorstellung:

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1711.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 230 Seiten
Verlag: Impress (1. März 2018)
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen bekommt ihr beim Verlag oder aber auch bei Amazon.

**Wenn eine Prinzessin keine mehr sein will**
Die 17-jährige Prinzessin Sarafina ist es leid, das Leben einer Royal zu führen. Die hübschen Kleider, die königlichen Bälle, all das würde sie nur zu gern gegen ein normales Leben eintauschen. Als ihre Eltern jedoch beschließen sie mit einem Prinzen zu verloben, scheinen ihre Träume in weite Ferne zu rücken. Um wenigstens noch ein bisschen ihr Leben genießen zu können, nimmt die Prinzessin kurz entschlossen an einem Schüleraustausch in den USA teil. Doch so leicht, wie sie sich die Highschool vorgestellt hat, ist sie dann doch nicht, und das Inkognito-Leben erweist sich als höchst kompliziert. Sarafinas einziger Lichtblick ist Leo, der sie mit seinen intensiv grünen Augen von Beginn an verzaubert. Wie dumm, dass sie vor ihm verbergen muss, wer sie wirklich ist…
(Quelle: Impress)

Ich kann euch dieses Buch echt empfehlen.
Warum?
Nun ja, Annie Laine schreibt herrlich locker und leicht. Man fühlt sich vom ersten Satz an mit Sara verbunden, sie ist eine tolle Protagonistin. Doch auch die anderen Charaktere sind gelungen. So müsst ihr unbedingt Izzy kennenlernen oder auch Leo oder Saras Eltern oder ihre Gastfamilie. Alle sind authentisch und glaubhaft, eben wie aus dem Leben gegriffen.
Doch nicht nur die Charaktere sind toll, auch die Handlung ist wirklich gelungen. Es gibt hier so einige Empfindungen, die man als Leser so durchmacht und diese Mischung ist stimmig.

Mein Fazit:
Kurz gesagt ist „Highschool Princess. Verlobt wider Willen“ von Annie Laine ein Roman, der mich eingefangen und erst am Ende wieder hat auftauchen lassen.
Glaubhaft gezeichnete und somit vorstellbare Charaktere, ein sehr flüssiger locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als unterhaltsam, spannend, romantisch und sehr gefühlvoll empfand, haben mir hier wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Meine Rezension könnt ihr hier nachlesen.

*********************************

Das Gewinnspiel

Gewinnen könnt ihr

Platz 1
Ein Prinzessinnen-Paket mit allem auf dem Foto, ein Notizbuch, Goodies und ein eBook von „Highschool Princess. Verlobt wider Willen“

Platz 2
Eine Tasse mit passendem Löffel, Goodies und ein eBook von „Highschool Princess. Verlobt wider Willen“

Platz 3
Ein Goodiepaket und ein eBook von „Highschool Princess. Verlobt wider Willen“

Außerdem werden alle Gewinner auf die Hochzeit von Prinzessin Sarafina eingeladen.

 

Um in den Lostopf für einen dieser Preise zu hüpfen beantwortet bitte die nachstehende Frage in den Kommentaren.

Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich 11.03.2018!

Die Gewinner werden dann auf www.netzwerk-agentur-bookmark.com bekanntgegeben.

 

Tagesfrage:

Wie sieht es bei euch aus … Könnt ihr euch ein Leben als eine Rpyal vorstellen?
Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?
Bitte begründet eure Meinung ganz kurz!

 

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden!

 

12 Kommentare

  1. Daniela Schubert-Zell

    Ehrlich gesagt, nein. Das wäre mir viel zu öffentlich. Die Paparazzi würden mich auch nerven und andauernd aufgestylt rumlaufen zu müssen, das wäre nichts für mich.

    Lieber ein Nobody mit Privatleben.

  2. Hallo und guten Tag,

    Danke erst einmal für den heutigen Einstieg in den Roman und die entsprechende bestellte Frage dazu.

    Ich finde, die Antwort dazu etwas schwierig zubeantworten, denn ich bin nicht in eine Adels/Royalfamilie hineingeboren wurden und so bin ich nur eine Außenstehende und kann eigentlich nicht hinter die Fassade, die man sicherlich im Laufe der Jahre aufbaut oder auch muss schauen.
    Weil ich ja auch nicht weiß..welche Verantwortung irgendwann auf mich als Prinzessin zukommt.
    Vielleicht würde ich jetzt in meinem Leben sicherlich/möglicherweise mal einen Versuch starten ins Adelsleben und Streben und alles nicht sooo negativ sehen, wie Prinzessin Sarafina……denn ich habe ja schon das bürgerliche Leben kennen gelernt und wäre somit neugierig auf Adel und Luxus und mehr…grins…

    LG..Karin…

  3. Ein toller Einstieg in die Blogtour!
    Ich finde die Frage schwierig zu beantworten. Auf der eine Seite ist es natürlich viel Glanz und Gloria und man bestimmt auch eine Menge erreichen aber man steht auch total in der Öffentlichkeit und ich glaube vor allem die Presse würde ich nicht überleben. Ne ich bleib lieber wer ich bin 😄
    Liebe Grüße 😘

  4. Daniela Schiebeck

    Ja, das könnte ich mir gut vorstellen, dann würde mir die Welt sehen und so viel schönes erleben. Der Nachteil wäre natürlich, das man immer unter Beobachtung wäre.

  5. Manuela Schäller

    Huhu,
    Danke für den tollen Beitrag. Dieses Buch, ich liebe es jetzt schon.
    Das ist keine einfache Frage, wenn man damit aufwächst ist man hineingewachsen und ist es gewohnt.
    Wenn ich jetzt so darein hüpfen müsste würde ich sagen NEIN möchte ich nicht. Ich möchte Fehler machen dürfen, Spaß haben, mich auch mal daneben benehmen… und keinen interessiert es. Als Prinzessin muss man immer schön Etikette wahren. NEE dieses steife Leben wäre trotz Annehmlichkeiten nichts für mich.

    LG Manu

  6. Zeljka Ilic

    Huhu 😉

    Nein, als Royal könnte ich mir kein Leben vorstellen. Ich bin jemand der gerne abschaltet und das könnte ich nicht, wenn mich die Menschen an den Straßen erkennen würden.

    Ganz liebe Grüße
    Zeki von books-dreamland

  7. Hallo liebe Manja!

    Also mir ginge es da wohl wie der Protagonistin: Ich würde mich im Leben einer Royal nicht sonderlich wohlfühlen. Dieses ständige im Rampenlicht stehen und keine richtige Privatsphäre mehr haben, würde mich total nerven. Trotz vieler Annehmlichkeiten wäre ich in dieser Welt einfach nicht richtig.

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    bookblossom@yahoo.com

  8. Jenny Siebentaler

    Nein das wäre nicht meine welt-denn ich wäre im denken und handeln arg eingeschränkt aufrund dessen weil man mich über all erkennen und beobachten würde und das wäre nicht meins! LG jenny

  9. Anna Radke

    Hallo Manja,

    vielen Dank für den tollen Beitrag 🙂

    Ganz ehrlich, ich kann mir ein Leben als Royal nicht vorstellen.
    Man wäre ständig unter Beobachtung egal was man macht und wo man hingeht. Man muss immer aufpassen wie man sich verhält. Denn man will ja nicht am nächsten Tag in der Klatschpresse auftauchen.
    Das wäre dann nicht mir ich, wenn ich mich nicht so geben kann, wie ich bin.

    Liebe Grüße
    Anna

  10. Huhu,

    Nein auf keinen Fall!
    24/7 unter Beobachtung und nervige Leute, die nur darauf warten dass du etwas falsch machst?
    Lieber nicht 😉

    Gaaanz liebe Grüße
    Meli

  11. Buchbahnhof

    Hallo Manja,
    ich könnte mir das überhaupt nicht vorstellen, weil ich es hasse im Mittelpunkt zu stehen. Die Annehmlichkeiten, dass jemand anders für mich kocht und putzt fände ich wirklich schön, aber dass ich dafür quasi meine Privatsphäre aufgeben muss, immer von der Presse beobachtet, das wäre es mir nicht wert. Ich stelle es mir furchtbar vor, immer präsent zu sein, sich immer überlegen zu müssen, wie das, was ich tue bei anderen ankommt, da es sonst in den Medien zerpflückt wird. Nein Danke!
    Was noch definitv ein Problem wäre, wären offizielle Essen. Ich bin sehr krüsch, was mein Essverhalten angeht. Wenn ich mir vorstelle, dass ich dauernd zu Anlässen müsste, wo es vielleicht nur essen gibt, das ich nicht mag, aber ich müsste irgendwie aus Höflichkeit mit essen, das wäre der Horror.
    LG
    Yvonne

  12. Da ich als Royal das sagen hätte, müsste ich ja nicht im Mittelpunkt stehen. Guckt man sich die Königshäuser an, kennt man nicht alle Gesichter.
    Also ich würde sagen ja, damit ich so manchen Traum wirklich wahr werden lassen kann und nicht nur von mir. Ich hätte da nicht unbedingt was dagegen.
    Ich hätte ja auch das sagen wann ich zu was Lust hätte von daher könnte ich mir alles einteilen. Es sei den ich hab so ein Royales Leben wie oben beschrieben, dann nein, weil ich keine Lust habe auf einen Privatlehrer… xD

Kommentare sind geschlossen.