Gelesen: „Hart erkämpfte Sehnsucht“ von Celeste Ealain

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4187.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 266 Seiten
Sprache: Deutsch


Deleila ist Sklavin ihres eigenen Körpers. Emotionale Bindungen oder gar Partnerschaften sind ihr aufgrund eines genetischen Defekts kaum möglich. Um ärztlichen Zwängen und Krankenhäusern zu entrinnen, lebt sie eine sehr unorthodoxe Methode, um ihr Leid regelmäßig zu bekämpfen. Der junge Vagabund Alex kann daher nicht ahnen, dass ausgerechnet jener Peiniger, vor dem er Deleila eines Tages bewahrt, in Wahrheit die lebende Medizin für sie darstellte.
Kann Alex dieser jungen Frau auf andere Weise helfen, während die dunklen Schatten seiner Vergangenheit ihn jagen? Wird er den Kreislauf des Schmerzes durchbrechen, um Deleilas Leben wieder lebenswert zu gestalten?
In dieser dramatischen Lovestory treffen zwei Suchende aufeinander. Beide wollen dem Schmerz entfliehen und erkennen, dass sie all die Zeit in die falsche Richtung gelaufen sind.
(Quelle: amazon)

Von Celeste Ealain habe ich bereits vor längerer Zeit ein Buch gelesen. Nun durfte ich ihr neuestes Werk „Hart erkämpfte Sehnsucht“ lesen und war sehr gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover gefiel mir richtig gut und der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich auch rasch mit dem Lesen begonnen.

Deleila ist eine sehr gut beschriebene Protagonistin. Durch ihre Krankheit hat sie bereits so einiges mitgemacht und entsprechend hat sie auch eine Mauer um sich herum aufgebaut. Anderen gegenüber ist sie doch ziemlich zickig, zum Teil auch richtig überheblich. So ist es auch recht schwer Deleila zu mögen, sie macht es dem Leser echt nicht einfach. Mit der Zeit aber entwickelt sich Deleila merklich weiter, diese Entwicklung ist nachvollziehbar und verständlich gehalten.
Alex ist der männliche Part dieser Geschichte hier. Auch er hat einige Geheimnisse, die er mit sich rumträgt und auch vor Problemen ist er nicht gefeit. Auch Alex ist zu Anfang nicht unbedingt jemand dem die Sympathien förmlich zufliegen, er muss sie sich erkämpfen. Je weiter ich aber im Geschehen vorankam desto besser konnte ich ihn verstehen und desto mehr mochte ich Alex.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und ich bin richtig gut durch das Buch gekommen, konnte alles gut verstehen und nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Es ist aber immer klar wem man gerade folgt, es kommt hier nie zu Verwechslungen.
Die Handlung hat mich wirklich überzeugt. Es ist zwar nicht ganz einfach vollkommen reinzukommen, gerade am Anfang tauchen hier sehr viele Fragen auf. Wenn man aber einmal drin ist kann man sich gut in alle Figuren hineinversetzen und dem Geschehen ohne Probleme folgen. Nach und nach lichten sich auch die Fragenzeichen, es ist alles schlüssig und rund.
Als Leser erwartet einen hier eine Liebesgeschichte, die aber nicht kitschig oder überladen wirkt. Und die Handlung beinhaltet noch so viel mehr. Neben vielen verschiedenen Emotionen spricht Celeste Ealain ein schweres Thema an. Dieses ist in meinen Augen sehr gut integriert.

Das Ende ist in meinen Augen absolut stimmig und gut genauso wie es ist. Es macht das gesamte Geschehen hier rund und schließt es richtig gut ab.

Alles in Allem ist „Hart erkämpfte Sehnsucht“ von Celeste Ealain ein Roman, der mich nach kleinen Einstiegsschwierigkeiten vollkommen für sich gewinnen konnte.
Vorstellbare, sehr gut beschriebene Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und emotional empfand und deren schwieriges Thema sich wunderbar ins Geschehen einfügt, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich wirklich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

 

One thought on “Gelesen: „Hart erkämpfte Sehnsucht“ von Celeste Ealain

  1. Liebe Manja!

    Vielen herzlichen Dank für die tolle Rezi, dein Feedback und auch die Präsentation auf deinem Blog im Zuge der Blogtour!

    lg Celeste Ealain

Comments are closed.