Gelesen: “Die Nacht gehört mir” von Lilyan C. Wood

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1430.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 450 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (22. Februar 2018)
Sprache: Deutsch


**Draculas Vermächtnis…**
Seit ihre Eltern bei einem Vampirangriff ums Leben kamen, sehnt sich Abony Van Helsing, die letzte Nachfahrin des berühmtesten Vampirjägers auf Erden, nach Rache. Sobald die Sonne untergeht, streift sie durch die Straßen Warwicks, um finstere Wesen zur Strecke zu bringen und den Mörder ihrer Eltern zu finden. Bis sie eines Nachts durch einen unvorhergesehenen Fehler direkt in einen maskierten Vampir hineinläuft und nur knapp mit dem Leben davonkommt. Zurück bleibt nicht nur das Gefühl seiner starken Arme, sondern auch eine allererste Spur. Diese führt Abony zum berüchtigten Warwick Castle – einem Schloss, in dem einst eine mächtige Adelsfamilie gelebt hat. Oder es immer noch tut…
(Quelle: Dark Diamonds)

Die Autorin Lilyan C. Wood war mir bereits durch eine andere Reihe bekannt. Nun hatte ich die Chance ihr neueste Werk „Die Nacht gehört mir“ zu lesen.
Das Cover hat mich auf Anhieb total begeistert und auch der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich mich auch rasch ans Lesen gemacht.

Die Charaktere hat die Autorin hier sehr gut ausgearbeitet. Als Leser kann man sie sich richtig gut vorstellen und ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen.
Abony ist eine richtig tolle Protagonistin. Sie ist eine Vampirjägerin durch und durch. Ihre Eltern hat sie auf tragische Weise verloren. Seit diesem Tag sinnt sie auf Rache. Abony ist jemand den man schnell sehr gerne mag. Sie ist kämpferisch und gibt nicht so schnell auf.
Dorian ist ein Vampir, der sich treu bleibt. Mir war er sympathisch, auch wenn er durch und durch ein richtiger Bad Boy ist.

Auch die anderen vorkommenden Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Sie alle wirkten auf mich glaubhaft und realistisch, ihnen wird hier wirklich Leben eingehaucht.
Überhaupt sind die Vampire hier klasse. Mir gefiel das es richtige Vampire sind. Sie sind nicht auf Kuschelkurs aus, sondern eher die Monster, die man beim Begriff Vampire sofort im Sinn hat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und einnehmend. Ich habe das Buch angefangen und wollte dann wirklich nur noch eines, weiterlesen um zu erfahren was weiter passiert.
Die Handlung selbst empfand ich als spannend, mystisch und ja einfach klasse. Es ist eine Mischung aus Fantasy gepaart mit historischen Elementen. Als Kulisse hat sich die Autorin  das England des 19. Jahrhunderts ausgesucht. Ich empfand diese Zeit mehr als passend, die Atmosphäre ist sehr düster und auch aufregend.
Im Geschehen gibt es einige Kämpfe, die glaubhaft rüberkamen. Man fühlt sich als Leser fast schon als wäre man ein Teil dieser Geschichte.

Das Ende ist gelungen. In meinen Augen passt es sehr gut zur hier erzählten Gesamtgeschichte, es schließt sie ab und macht sie vollkommen rund.

Alles in Allem ist „Die Nacht gehört mir“ von Lilyan C. Wood ein Vampirroman, der mich vollkommen mitgerissen hat.
Realistisch gezeichnete Charaktere, ein leicht und einnehmender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, interessant und von der Kulisse her sehr gut gewählt empfand, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich rundum begeistert.
Wirklich zu empfehlen!