Gelesen: „Prinzenfluch (Enchanted 2)“ von Jess A. Loup

Achtung:
Dies ist der zweite Teil der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1950.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 369 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (22. Februar 2018)
Sprache: Deutsch

**Finde den Drachen und rette das Elfenreich**
Drei Schlüssel braucht man, um das Verlies des Drachen zu öffnen und seine zerstörerische Macht auf immer zu bannen. Zwei davon befinden sich in den falschen Händen, sie gilt es zu finden und zu stehlen. Eine Fähigkeit, die die Elfen glücklicherweise ganz besonders gut beherrschen. So machen sich Hauptmann Sullivan und die Kriegerin Audra wieder einmal zusammen auf den Weg – und ihre aufflammenden Gefühle mit ihnen. Der dritte Schlüssel ist in Sicherheit, aber damit nicht weniger schwer zu erreichen. Er befindet sich beim verschollenen Elfenprinzen. Ihm ist Faye auf der Spur, denn er hat auch ihr Herz gestohlen…
(Quelle: Dark Diamonds)

Bereits der erste Band der „Enchanted“ – Trilogie von Jess A. Loup hat mir sehr gut gefallen. Umso neugieriger war ich nun auf „Prinzenfluch“, dem zweiten Band.
Das Cover ist wieder richtig gut gelungen und der Klappentext versprach mir wirklich tolle und spannende Lesestunden.

Die Charaktere hier sind wieder richtig gut gezeichnet. Man trifft sowohl auf alte Bekannte als auch auf neue Charaktere. Sie alle zusammen ergeben eine gute Mischung.
Während der Fokus im ersten Band eher auf Tyric und Faye lag so konzentriert sich die Handlung hier eher auf Sullivan und Audra.
Sullivan ist ein Hauptmann, der eher nachdenklich und ausgeglichen auf mich wirkte. Er ist aber dennoch immer bereit zu kämpfen.
Audra ist eine Kriegerin, die nur so vor Leidenschaft sprüht und dazu noch eine Menge dunkle Magie in sich trägt.

Doch auch die Bekannten Faye und Tyric gefielen mir wieder sehr gut. Daneben gibt es noch einige andere Nebencharaktere, die sich stimmig ins Geschehen einfügen.

Der Schreibstil der Autorin ist erneut gut zu lesen. Jess A. Loup schreibt flüssig und locker, doch auch dieses Mal habe ich wieder ein paar Seiten gebraucht bis ich mich vollkommen fallen lassen konnte.
Es gibt verschiedene Sichtweisen aus denen das Geschehen erzählt wird. So kommen beispielsweise Sullivan und auch Audra zu Wort, genauso wie Tyric und Faye auch. Mir gefiel dies sehr gut, es macht das Geschehen komplex und vielsichtig.
Die Handlung selbst beginnt mit einem Prolog und einer Art kurzer Zusammenfassung. Danach beginnt das das eigentliche Geschehen des zweiten Teils. Es gibt hier wieder Spannung und vielerlei Action. Die Handlungsstränge greifen gut ineinander, allerdings waren es mir manches Mal doch zu viele Dialoge. Hier wirkte es dann ein wenig zäh, diese Passagen halten aber glücklicherweise nie wirklich lange an.

Das Ende ist ein doch sehr offenes Finale. Man bleibt als Leser doch unbefriedigt zurück und muss nun auf Teil 3 hoffen, der glücklicherweise aber bereits im April erscheint.

Insgesamt gesagt ist „Prinzenfluch“ von Jess A. Loup eine tolle Fortsetzung der „Enchanted“ – Trilogie, die gut mit Band 1 mithalten kann.
Interessante, sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger locker zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und actionreich empfand, in der es mir aber doch immer wieder zu viele Dialoge gab, die alles ein wenig in die Länge zogen, haben mir sehr unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Durchaus lesenswert!

 

Rezension Band 1
„Elfenspiel (Enchanted 1)“