Gelesen: „Als die Worte tanzen wollten (Die Geschichtenspringer 2)“ von Felicitas Brandt

Gelesen: „Als die Worte tanzen wollten (Die Geschichtenspringer 2)“ von Felicitas Brandt

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2043.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 315 Seiten
Verlag: Impress (1. März 2018)
Sprache: Deutsch

Band 2 der romantisch-verträumten Reihe über Buchwelten und das Lesen
**Wenn die Welt der Bücher verlockender ist als die Wirklichkeit…**
Bei Sam hat Hope endlich das Zuhause gefunden, nachdem sie sich so lange gesehnt hat. Doch ein »normales« Leben zu führen, stellt sich als weitaus schwieriger heraus als erwartet. Nicht nur die vielen neuen Regeln, die nun zu ihrem Leben gehören, setzen ihr zu und treiben sie immer wieder zwischen die Seiten ihrer geliebten Bücher. Während Hopes Sehnsucht nach der Welt hinter den Worten immer größer wird, fürchtet Sam mehr und mehr, dass sie sich in den Geschichten verlieren könnte. Besonders, da sich im Reich der Feen ein Krieg zusammenbraut…
(Quelle: Impress)


Bereits mit dem ersten Teil der „Geschichtenspringer“ konnte mich Felicitas Brandt richtig überzeugen. Jetzt ist mit „Als die Worte tanzen wollten“ der zweite Band der Reihe erschienen und ich war entsprechend gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover empfand ich wieder als richtig schön gestaltet und der Klappentext machte mich sehr neugierig auf die Geschichte hier.

Ihre Charaktere hat die Autorin richtig gut gezeichnet. Auf mich wirkten sie vorstellbar, realistisch und ja einfach richtig klasse ausgearbeitet.
Hope ist eine wirklich tolle Protagonistin. Sie ist stark und macht eine enorme Entwicklung durch. Sie ist so lebensfroh und weiß sich zu wehren, ist schlagfertig und einfach total sympathisch. Ich mochte ihre Art total gerne, sie wirkte auf mich authentisch und sehr lebendig beschrieben.
Auf Sam trifft man als Leser auch wieder, was mich sehr gefreut hat. Er ist sehr loyal und richtig liebenswert, für Hope ist er da, wann immer er kann. Man kann ihn sich als Leser auch wirklich sehr gut vorstellen.

Auch die anderen vorkommenden Charaktere haben es mir sehr angetan. Auf mich wirkten sie alle glaubhaft und vorstellbar, jeder hat seinen festen Platz m Geschehen und darf einfach nicht fehlen.

Der Schreibstil der Autorin ist so toll, ich mochte ihn ja schon immer. Auch hier konnte ich wieder sehr flüssig und locker durch die Seiten kommen, Felicitas Brandt hat mich mit ihren Worten wieder gefangen genommen, mit vollkommen abtauchen lassen.
Die Handlung ist klasse. Ich war direkt wieder drin und das obwohl es über 1 Jahr gedauert hat bis dieser zweite Teil endlich da war. Es macht unheimlich viel Spaß das Geschehen weiterzuverfolgen. Es gibt hier so viel zu entdecken. Und die Orte, die man mit den Charakteren hier besucht, sind anschaulich und somit vorstellbar beschrieben.
Die Spannungskurve ist hier von Beginn an wieder vorhanden und bleibt auch konstant erhalten. Es gibt zudem einiges an Geheimnissen und Rätseln, die es zu lösen gibt.

Das Ende kam vollkommen unerwartet. Ich hatte echt mit allem gerechnet, nur nicht mit so einer Entwicklung. Es bleibt so einiges offen, das dann hoffentlich im letzten Teil aufgelöst wird.

Insgesamt gesagt ist „Als die Worte tanzen wollten“ von Felicitas Brandt ein toller zweiter Teil der „Geschichtenspringer“.
Glaubhafte lebendig gezeichnete Charaktere, ein flüssiger einnehmender Stil der Autorin und diene Handlung, die ich als interessant, märchenhaft und spannend empfunden habe, haben mir richtig klasse Lesestunden beschert und mich rundum begeistert.
Wirklich empfehlenswert!

 

Rezension Teil 1
„Als die Bücher flüstern lernten“