Gelesen: “Zusammen sind wir Helden” von Jeff Zentner

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Carlsen (21. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551556857
ISBN-13: 978-3551556851
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The Serpent King

Ohne seine Gitarre wäre Dills Leben wirklich trostlos: Sein Vater ist im Gefängnis, seine Mutter unglücklich, und nach der Schule soll er im örtlichen Supermarkt arbeiten, um die Schulden abzubezahlen. Aber Dill sehnt sich nach einem anderen Leben, irgendwo da draußen. Seine Träume teilt er mit seinen beiden besten Freunden: Lydia, selbstbewusst und mit dem festen Plan, als Modebloggerin nach New York zu gehen, und Travis, der halb in seiner geliebten Fantasy-Serie lebt. Zusammen, glauben sie, können sie alles schaffen …
(Quelle: Carlsen)


Der Jugendroman „Zusammen sind wir Helden“ stammt vom Autor Jeff Zentner. Es handelt sich hierbei um das Debüt des Autors und ich war richtig gespannt darauf was mich hier wohl in der Geschichte erwarten würde.
Der Klappentext versprach mir bereits sehr viel und auch das Cover hat mich sehr angesprochen. Also habe ich auch rasch mit dem Lesen begonnen.

Die Charaktere dieser Geschichte hier gefielen mir wirklich sehr gut. Jeder von ihnen ist vorstellbar gezeichnet, man kann die jeweiligen Handlungen nachvollziehen.
Die drei Protagonisten Lydia, Travis und Dill empfand ich als wirklich interessant. Alle 3 sind sie Außenseiter, die von anderen gemieden werden.
Lydia kommt aus einem recht guten Elternhaus und führt einen Modeblog. Doch genau der bzw. der Erfolg dieses Blogs bringt Lydias Mitschüler dazu sie zu meiden.
Travis hat einen Vater, der immer wieder gewalttätig wird. Außerdem musste er den Verlust seines Bruders ertragen.
Und Dill ist der Sohn eines Pfarrers. Das wäre eigentlich nicht schlimm, doch dieser hat grausame Dinge getan.
Die Beziehung der drei zueinander ist sehr bewegend. Ihre Freundschaft ist so tiefgründig, so gut dargestellt, sie wirkte auf mich realistisch und die Freunde stehen immer füreinander ein.

Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Je weiter man in der Geschichte vorankommt desto mehr ist man gefangen darin.
Die Handlung hat einen hohen Identifikationsfaktor. Ich empfand es als interessant mitzuerleben wie sich das Geschehen hier immer weiterentwickelt. Es ist eine sehr tiefgründige Geschichte, die den Leser mitfiebern und auch mitleiden lässt. Die Handlung löst die verschiedensten Emotionen beim Leser aus. Es geht hier um Themen wie Träume, die Zukunft, um Ängste und auch um die Freundschaft selbst. Diese Mischung ist wirklich sehr gelungen, die Atmosphäre wird wirklich gut eingefangen und überträgt sich auf den Leser.

Das Ende empfand ich persönlich als gelungen. Es passt wirklich gut zur hier erzählten Gesamtgeschichte, schließt sie ganz wunderbar ab und macht sie rund.

Abschließend gesagt ist „Zusammen sind wir Helden“ von Jeff Zentner ein Debüt, das mich sehr beeindruckt hat.
Sehr gute, vorstellbare Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich bewegt hat und deren Themenmischung ich als gelungen empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!