Gelesen: „Königlich vergessen (Die Königlich-Reihe 3)“ von Dana Müller-Braun

Achtung:
Dies ist Teil 3 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2394.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 374 Seiten
Verlag: Impress (1. März 2018)
Sprache: Deutsch

**Ein Königreich für die Prinzessin**
Insidias Erinnerungen an die vergangenen Ereignisse und ihren Auftrag sind vollkommen verschwunden. Sie weiß nur, dass sie – Agentin 487 – ihre Beta-Phase erfolgreich abgeschlossen hat und nun für ihre getanen Dienste ausgezeichnet werden soll. Doch als Insidia ihren Freund Sate unter einem der übrigen Absolventen erkennt und die beiden nach Hinweisen aus ihrer Vergangenheit suchen, finden die Geschehnisse allmählich einen Weg in ihr Gedächtnis zurück. Und nicht nur das. Durch Kyle, der plötzlich im Erziehungscamp der Geheimorganisation auftaucht, kehren auch einige der Gefühle wieder, die Insidia bislang erfolgreich vor ihrem Bewusstsein verschließen konnte. Aber sie darf sich davon nicht ablenken lassen. Denn die Machenschaften der Organisation zu beenden ist nun ihr oberstes Ziel…
(Quelle: Impress)


Mit den ersten beiden Teilen der „Königlich-Reihe“ konnte mich Dana Müller-Braun bisher richtig begeistern. Da war meine Neugier auf „Königlich vergessen“, dem 3. Teil dieser Reihe, natürlich richtig groß.
Sowohl von Cover als auch von Klappentext war ich sehr angetan, daher habe ich mich auch recht flott ans Lesen gemacht.

Die handelnden Charaktere haben mir erneut sehr gut gefallen. Auf mich wirkten sie alle richtig glaubhaft und vorstellbar gezeichnet.
Insidia ist eine wirklich tolle Protagonistin. Mich hat sie in diesem 3. Teil echt überrascht. Man lernt hier auch mal ihre emotionale Seite kennen, die mir wirklich gut gefallen hat. Es macht viel Spaß sie auf ihrem Weg zu begleiten.
Auch Kyle ist erneut sehr gut gelungen. Er ist ein echt interessanter Charakter, der einiges von sich preisgibt. Ich empfand ihn gut beschrieben und konnte seine Handlungen sehr gut nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Man kommt als Leser gut ins Geschehen hinein, kann dann flüssig und locker folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Insidia und Kyle. Ich empfand beide als sehr gut, denn so lernt man sie noch viel besser kennen und kann ihre Handlungen, Gefühle und Gedanken viel besser verstehen.
Die Handlung selbst setzt nach Band 2 an. Man sollte die Vorgänger daher auch gelesen haben um wirklich alles gut verstehen zu können. Ich empfand die Handlung als ein wenig verwirrend. Ich musste mich erst einmal wieder zurecht finden. Danach aber war es echt interessant, endlich kommen mehr Zusammenhänge klar, gibt es mehr Einblicke in alles. Es ist eine wirklich spannende Geschichte, mit unvorhersehbaren Wendungen, die mich schon auch überrascht haben. Die wechselnde Stimmung überträgt sich sehr gut auf den Leser, man kann sie gut nachempfinden.
Etwas nervig empfand ich die Dreiecksgeschichte. Sie war bereits im zweiten Teil vorhanden. Mir persönlich geht diese Liebesgeschichte etwas zu schnell vonstatten.

Das Ende ist ziemlich gemein. Bis hierhin kommen vielerlei Dinge ans Licht, Es bleibt aber auch einiges offen, daher endet dieses Buch auch wieder in einem Cliffhanger. Man darf nun auf Band 4 gespannt sein.

Zusammengefasst gesagt ist „Königlich vergessen“ von Dana Müller-Braun eine wirklich gute Fortsetzung der „Königlich-Reihe“, die jedoch nicht ganz an die Vorgänger rankommt.
Gut beschriebene Charaktere, ein flüssiger, gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich zwar spannend und abwechslungsreich empfand, deren Liebesgeschichte mir hier aber doch etwas zu schnell ging, haben mich wirklich gut unterhalten und machen neugierig auf die Fortsetzung.
Durchaus lesenswert!

 

Rezension Teil 1
„Königlich verliebt“

Rezension Teil 2
„Königlich verraten“