Gelesen: “Cape Town Kisses – Zwischen Liebe und Schmerz” von Lotte Römer

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3555.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Montlake Romance (9. Januar 2018)
Sprache: Deutsch

»Manchmal muss man das Glück zwischen den Zeilen finden, denn die Liebe hat viele Gesichter.«
Für Angela könnte das Leben nicht schöner sein. Mit ihrem Sohn Jasper ist sie glücklich und zufrieden in London. Umso größer ist der Schock, als sie eine schlimme Diagnose erhält: ein Gehirntumor. Wer soll sich in Zukunft um ihr Kind kümmern? Sein Vater, ein Barkeeper, mit dem sich Angela vor 13 Jahren in ein aufregendes Liebesabenteuer stürzte, lebt irgendwo in Afrika und auch auf Angelas Bruder ist kein Verlass. Sie muss Jaspers Vater finden – und zwar schnell.
In Kapstadt angekommen macht sie sich auf die Suche nach ihm, doch der Barkeeper ist längst weitergezogen, um auf einer Farm zu arbeiten. Dort lernt Angela den unnahbaren Ranger George kennen, den sie anfangs überhaupt nicht leiden kann. Als sie jedoch auf einer Safari in Lebensgefahr gerät, kommen sich beide doch noch näher. Angelas Herz spielt verrückt und es beginnt eine leidenschaftliche und magische Affäre. Aber George weiß nichts von Angelas Geheimnis und ihrer Sorge um ihren Sohn …
(Quelle: amazon)


Von Lotte Römer habe ich bereits andere Romane gelesen und bisher konnte sie mich auch immer richtig begeistern. Nun also durfte ich auch „Cape Town Kisses – Zwischen Liebe und Schmerz“ aus ihrer Feder lesen und war entsprechend gespannt auf die Geschichte hier.
Das Cover gefiel mir auf jeden Fall bereits gut und der Klappentext hat mich neugierig gemacht.

Die auftauchenden Charaktere sind gut beschrieben und ihre Handlungen waren für mich zu jeder Zeit verständlich und nachvollziehbar.
Angela tat mir ja schon ziemlich leid. Sie ist an Krebs erkrankt und sucht nun nach jemanden, der für ihren Sohn sorgt, wenn sie nicht mehr da ist. Ich fand sie sympathisch und nicht selten hätte ich sie gerne mal in den Arm genommen. Sie nimmt ihr Schicksal an, ist richtig liebenswert und aufopfernd. Ihr Sohn ist ihr ein und alles.
Der männliche Protagonist George gefiel mir ebenso sehr gut. Er wirkte auf mich doch zuerst unnahbar und kalt, mit der Zeit aber taut er merklich auf und wurde so liebenswert.
Die beiden nähern sich mit der Zeit an, ich empfand dies nachvollziehbar und sehr schön beschrieben.

Auch die Nebenfiguren, unter anderen auch Jasper, Angelas Sohn, sind der Autorin wirklich gelungen. Jeder von ihnen hat einen festen Platz und ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen.

Der Schreibstil der Autorin ist toll. Lotte Römer konnte mich fesseln, ich bin flüssig und locker durch die Geschichte gekommen, konnte ohne Probleme folgen. Zudem beschreibt sie die Kulisse sehr schön, so dass man sich diese ebenso gut vorstellen kann.
Die Handlung selbst ist emotional und hat mich von Beginn an gepackt. Es mag vorhersehbar sein aber ehrlich gesagt, mich hats nicht wirklich gestört. Eher im Gegenteil, ich wollte wissen wie sie mit ihrer Diagnose umgeht, wie sie alles für die Zeit nach ihrem Tod regelt. Und genau diese Stellen machen das Geschehen spannend und sehr interessant.
Die gewählte Kulisse ist sehr schön beschrieben. Man fühlt sich fast schon so als wäre man selbst in Afrika.

Das Ende dieses Romans konnte mich überzeugen. Es passt in meinen Augen sehr gut zur erzählten Gesamtgeschichte, macht sie rund und schließt sie zufriedenstellend ab.

Insgesamt gesagt ist „Cape Town Kisses – Zwischen Liebe und Schmerz“ von Lotte Römer ein Roman, der mich gefangen nehmen konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und interessant und von der Kulisse her klasse gewählt empfand, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich wirklich überzeugt.
Absolut lesenswert!

 

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.