Gelesen: “Das tiefe Blau der Worte” von Cath Crowley

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Carlsen (21. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583722
ISBN-13: 978-3551583727
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Words in Deep Blue

Rachel und Henry waren mal beste Freunde und verbrachten Tage und Nächte in der gemütlichen Buchhandlung von Henrys Familie. Bis Rachel aus der Stadt wegzog und Henry einen Liebesbrief hinterließ – während Henry mit Amy unterwegs war. Nun ist Rachel zurück und arbeitet wieder in der Buchhandlung, zusammen mit Henry, den sie am liebsten nie wiedersehen würde. Und während sich im Laden Dramen ereignen und Liebespaare finden, geben sie einander wieder Halt in einer Welt, in der es zum Glück Bücher gibt. Und Worte. Und eine zweite Chance.
Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Liebe und Bücher!
(Quelle: Carlsen)


Der Jugendroman „Das tief Blau der Worte“ stammt von der Autorin Cath Crowley. Für mich war dies das erste Buch der Autorin und ich war richtig gespannt auf die Geschichte, die mich hier zwischen den Buchdeckeln erwarten würde.
Das Cover empfinde ich als sehr gelungen und der Klappentext macht einfach nur neugierig. Also habe ich mich auch ganz rasch ans Lesen gemacht.

Die Charaktere dieser Geschichte hier sind der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Auf mich wirkten sie sehr glaubhaft und realistisch beschrieben, ich konnte mir sie und ihre Handlungen gut vorstellen.
Rachel und Henry sind zwei wirklich tolle Protagonisten. Rachel trägt so einiges mit sich herum, sie macht eine schwierige Zeit durch, gerade nach ihrem Umzug. Sie hat ihre Lebenslust verloren, es scheint als ob sie den richtigen Weg nicht mehr wiederfinden würde. Ich empfand sie als sehr stark, auch wenn das Leben ihr so böse mitspielt. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, ihre Gefühle waren für mich zu jeder Zeit nachvollziehbar.
Henry ist herzensgut und absolut liebenswert. Er liebt Bücher über alles, im Buchladen seiner Eltern ist sein zweites Zuhause. Henry ist unglücklich verliebt, wirkte so auch des Öfteren irgendwie total verloren im Leben. Seine Freundin lässt ihn immer wieder im Stich und als Leser will man Henry gerne einfach mal herzlich in den Arm nehmen und ihn fest drücken.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und man wird als Leser mit jeder Zeile mehr in den Bann dieser Geschichte hier gezogen. Die Gefühle und Emotionen waren für mich zu jeder Zeit absolut greifbar, ich konnte sie alle nachempfinden.
Die Handlung hat mich echt tief berührt. Die Autorin versteht es den Leser mit ihrer Geschichte zu verzaubern. Doch dieses Buch ist so viel mehr, es geht hier auch um Themen wie Verlust, Trauer aber auch um eine zarte Liebesgeschichte und ja um Bücher. Diese Geschichte ist so bezaubernd, sie stimmt nachdenklich, bewegt und man kann als Leser viel aus ihr mitnehmen.
Ebenso wie das Geschehen hat mich auch die Kulisse des Buches sehr beeindruckt. Die Autorin hat sich hier für Australien entschieden. Als Leser bekommt man einen guten Eindruck und hat selbst oftmals das Gefühl man wäre hautnah dabei, beispielsweise in der Buchhandlung von Henrys Eltern.

Das Ende ist mehr als gelungen. In meinen Augen passt es ganz wunderbar zur hier erzählten Gesamtgeschichte, schließt sie perfekt ab und macht sie einfach rund.

Kurz gesagt ist „Das tief Blau der Worte“ von Cath Crowley ein Roman, der mich vollkommen in seinen Bann ziehen konnte.
Glaubhaft gezeichnete, vorstellbare Charaktere, ein sehr flüssiger emotionaler Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als bewegend und nachdenklich stimmend empfand und deren Kulisse ganz wunderbar gewählt ist, haben mir ganz tolle Lesestunden beschert und mich rundum begeistert.
Für mich ist dieses Buch ein Highlight!
Unbedingt lesen!