Gelesen: “Almost a Fairy Tale – Vergessen” von Mara Lang

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Ueberreuter Verlag (16. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764170697
ISBN-13: 978-3764170691
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

Ein Jahr ist vergangen, seit die machthungrige Hexe Raikun zur Revolution aufgerufen hat, und die Gesellschaft ist tief gespalten: Der Hass zwischen Menschen und Magischen droht zu eskalieren.
Natalie sucht verbissen nach Raikun, die ihr Leben zu Trümmern zerschlagen und ihren Bruder Liam entführt hat. Ihr einziger Halt in dieser unsicheren Zeit ist Prinz Kilian. Doch auch nach ihm streckt die Hexe bereits ihre Krallen aus …
Das große Finale von »Almost a Fairy Tale«!
(Quelle: Ueberreuter Verlag)


Nachdem mir bereits der erste Band der „Almost a Fairy Tale“ – Dilogie von Mara Lang super gefallen hat war klar, ich musste wissen wie es ausgeht. Band 2 trägt den Titel „Almost a Fairy Tale – Vergessen“ und ich habe mich auch ganz flott ans Lesen gemacht.
Das Cover gefiel mir sehr gut, es passt wunderbar zum ersten Band und der Klappentext macht sehr neugierig auf dieses Finale.

Die Charaktere dieses zweiten Bandes waren mir bereits sehr gut bekannt. Ich empfand es wirklich toll zu alten Bekannten zurückzukehren, zu sehen wie sie sich entwickeln.
Nathalie gefiel mir wieder sehr gut. Sie ist mutig und für andere setzt sie sich fast schon furcht- und selbstlos ein. Noch immer befindet sie sich im Kampf gegen die Hexe Raikun.
Prinz Kilian ist auch wieder mit von der Partie. Er wird hier im zweiten Teil vor eine schwere Entscheidung gestellt.

Doch nicht nur die Protagonisten sind der Autorin wieder gelungen, auch die Nebenfiguren fügen sich wieder wunderbar ins Bild. Man spürt als Leser richtig den Zusammenhalt der Freunde, kann hier wirklich alles gut nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich leicht zu lesen. Ich bin leicht durch die Seiten gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Die Handlung setzt gut ein Jahr nach den Ereignissen des ersten Bandes ein. Es ist daher auch unumgänglich, man muss Band 1 vorher gelesen haben. Die Handlungen bauen aufeinander auf und nur so kann man ohne Probleme folgen und alles verstehen.
Der Einstieg ins Geschehen ist mir leicht gefallen, ich war bereits nach ein paar Seiten wieder vollkommen gefesselt. Ich empfand das Geschehen hier erneut sehr spannend und die geschaffene Welt hat mich auch dieses Mal wieder sehr fasziniert. Als Leser findet man aber nicht nur Spannung vor, es gibt auch einige dramatische Szenen und die Emotionen und Gefühle waren für mich zu jeder Zeit nachvollziehbar. Mara Lang hat es zudem immer wieder geschafft mich mit unvorhersehbaren Wendungen zu überraschen.

Das Ende ist in meinen Augen gelungen. Der Showdown ist packend und passt wirklich gut zur Gesamtgeschichte, schließt sie wunderbar ab und macht die Dilogie letztlich auch rund.

Insgesamt gesagt ist „Almost a Fairy Tale – Vergessen“ von Mara Lang ein Dilogieabschluss, der Band 1 in wirklich nichts nachsteht.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, die sich richtig gut entwickeln, ein flüssiger leicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, emotional und abwechslungsreich empfand und deren Welt mich wieder sehr fasziniert hat, haben mir tolle Lesestunden beschert und einfach begeistert.
Absolut zu empfehlen!

 

Rezension Teil 1
“Almost a Fairy Tale – Verwunschen”