Gelesen: “Wenn Funken über Wolken tanzen” von Sandra Binder

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1817 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 257 Seiten
Verlag: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment (1. Januar 2018)
Sprache: Deutsch

Liebe im Kopf, Vernunft im Herzen.
Nico ist dreiunddreißig, geschieden und auf dem besten Weg zur Einsiedlerin zu mutieren, als sie eines Abends Kosta über den Weg läuft. Was als One-Night-Stand beginnt, entwickelt sich rasch zu einer Romanze. Nico fühlt sich endlich wieder lebendig – bis sie herausfindet, dass ihr perfekter Kosta erst neunzehn Jahre alt ist. Die Vernunft rät ihr, die Sache sofort zu beenden, doch ihr Herz will davon nichts wissen. Und als hätte Nico mit ihrem inneren Widerstreit und den Anfeindungen von Kostas Eltern und Freunden nicht schon genug zu kämpfen, muss sie sich auch noch vor ihren eigenen Freunden rechtfertigen. Was wird am Ende siegen: das Gerede der Leute oder die Liebe?
(Quelle: beHEARTBEAT)

Bisher war mir die Autorin Sandra Binder noch vollkommen unbekannt. Nun habe ich ihren Roman „Wenn Funken über Wolken tanzen“ gelesen.
Angesprochen von sehr schön gestalteten Cover und dem interessant klingenden Klappentext habe ich mich auch recht zügig ans Lesen gemacht.

Die Charaktere dieser Geschichte hier hat die Autorin doch gut gezeichnet. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und die Handlungen auch verstehen.
Nico ist die weibliche Protagonistin. Man kann sich als Leser sehr gut in sie hineinfühlen, auf mich wirkte sie sympathisch. Nico ist eine Frau in den besten Jahren, sie steht mitten im Leben und hat bereits einiges erlebt. Mir gefiel das Nico sich im Verlauf der Geschichte noch weiterentwickelt, diese Entwicklung war für mich nachvollziehbar.
Kosta ist erst 19 Jahre alt. Er kam mir aber erwachsener vor, wirkte reifer als es das Alter vermuten lässt. Auch ihn habe ich wirklich sehr gerne gemocht.

Die anderen Charaktere dieser Geschichte sind ebenso gelungen. Sie fügen sich sehr gut ins Geschehen hinein, bringen ganz eigene Dinge mit und machen es am Ende rund.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Man kommt als Leser sehr gut ins Geschehen hinein und kann ohne große Probleme folgen.
Die Handlung selbst konnte mich auch direkt für sich gewinnen. Es handelt sich hierbei um eine Liebegeschichte der anderen Art. Man rechnet als Leser mit vielem aber ganz ehrlich doch nicht damit. Es ist halt nicht immer einfach wenn es in der Beziehung einen so großen Altersunterschied gibt und dann die Frau auch älter ist als der Mann. Die Autorin hat dies hier sehr gut gelöst und mich wirklich mitfiebern lassen.

Das Ende war nicht unbedingt mein Fall. Irgendwie passt es zur Geschichte, ich persönlich hätte mir aber doch lieber etwas anderes gewünscht.

Abschließend gesagt ist „Wenn Funken über Wolken tanzen“ von Sandra Binder ein Roman, der sich nicht auf ganzer Linie begeistern konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger, sehr gut zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die eine schönes Liebesgeschichte beinhaltet und sich mit einem nicht ganz alltäglichen Thema befasst, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.