Gelesen: “Ein Leben auf dem Scherbenhaufen: LOST” von Nina Hirschlehner

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2392 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 302 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3739228342
Verlag: Books on Demand (12. April 2017)
Sprache: Deutsch

BAND 1
Dass Maries Freund der Anführer einer der einflussreichsten Gangs der Stadt ist, hat ihr noch nie besonders gut gefallen. Als sie jedoch herausfindet, dass er für den Tod eines Menschen verantwortlich ist, bricht für sie eine ganze Welt zusammen.
Aus Angst möchte sie den Kontakt zu ihm abbrechen, doch das ist nicht so einfach wie erhofft…
(Quelle: amazon)


Ich kannte Nina Hirschlehner bereits von anderen Romanen. Bisher konnte sie mich auch immer richtig gut unterhalten. Umso neugieriger war ich daher auf „Ein Leben auf dem Scherbenhaufen: LOST“ aus ihrer Feder.
Das Cover gefiel mir wirklich richtig gut. Es passt sehr gut zur Geschichte, die sich hier verbirgt und auch der Klappentext macht neugierig. Also habe ich auch rasch mit dem Lesen begonnen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und die Handlungen waren für mich verständlich.
Die Protagonistin Marie gefiel mir sehr gut. Sie hatte es nicht gerade leicht in ihrem Lesen, hat den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen. Sie ist vielleicht ein klein wenig naiv, trotz allem aber konnte ich mich sehr gut in Marie hineinfühlen. Eigentlich ist sie auch zufrieden mit ihrem Leben, auch wenn Leon, ihr Freund, sehr viele Geheimnisse vor ihr hat.
Ihr Freund Leon hat Marie aufgenommen und sich bisher um sie gekümmert. Doch er gibt nicht alles von sich preis. Marie ist von ihm abhängig und das nutzt Leon auch sehr gut aus. So ganz schlau wurde ich erst nach und nach aus Leon und am Ende habe ich ihn richtig gerne gemocht.

Die Nebenfiguren sind, genauso wie die Protagonisten, gut gelungen. Jeder von ihnen fügt sich sehr gut ins Geschehen ein, bringt so ganz eigene Dinge mit, die gut in die Geschichte passen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und mitreißend. Man kommt als Leser locker und leicht durch die Seiten und kann ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst ist spannend und hat mich von Beginn an richtig gepackt. Ich war vollkommen im Geschehen drin, habe richtig gehend mitgefiebert. Nina Hirschlehner hat hier mehrere Dinge integriert. So findet man Gewalt, Drama und auch Liebe vor genauso wie eben Spannung. Diese Mischung hat mich echt begeistert. Immer wieder tauchen auch Wendungen auf, die mich richtig überrascht haben. Es ist nichts vorhersehbar.

Das Ende ist überraschend und hat mich letztlich wirklich überzeugt. Es ist schon auch gemein aber halt auch wirklich schön. Es passt zur Geschichte und macht neugierig auf Band 2.

Abschließend gesagt ist „Ein Leben auf dem Scherbenhaufen: LOST“ von Nina Hirschlehner ein Roman, der mich von Beginn an packen konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger Stil der Autorin, der mich mitgerissen hat und eine Handlung, die ich als spannend und abwechslungsreich empfand, haben mir ganz tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Wirklich zu empfehlen!