Gelesen: „Ein Sommer in den Hamptons“ von Karen Swan

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2020 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 592 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. April 2018)
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Summer Without You

Die Hamptons – hier verbringen die Reichen und Schönen Manhattans ihre Sommer, voller sonnensatter Tage, weißer Strände und exklusiver Partys im goldenen Abendlicht. Eine glamouröse Gesellschaft, in die die Fotografin Rowena Tipton eher aus Versehen hineinstolpert: Nachdem ihr Freund sich sang- und klanglos auf einen Selbstfindungstrip nach Asien verabschiedet hat, wird sie von einem flüchtigen Bekannten in sein Haus in den Hamptons eingeladen. Spontan sagt Rowena zu, und ein aufregender, nie enden wollender Sommer beginnt …
(Quelle. Goldmann Verlag)


Der Roman „Ein Sommer in den Hamptons“ stammt von der Autorin Karen Swan. Für mich war dies der erste Roman der Autorin überhaupt.
Mich hat hier der Klappentext sehr angesprochen und auch das Cover gefiel mir wirklich gut. Also habe ich mich auch umgehend ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere hat die Autorin gut dargestellt. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und ihre Handlungen auch gut verstehen.
Rowena ist die Protagonistin. Ich empfand sie als wirklich sympathisch gezeichnet, auf mich wirkte sie zudem authentisch und glaubhaft. Dass sie sich auf das Abenteuer einlässt fand ich total klasse und auch mutig. Im Verlauf der Handlung lernt Rowena einige andere Personen kennen, die ihr auch die Augen öffnen. So entwickelt sich Rowena aber auch merklich weitere, beginnt Dinge mit anderen Augen zu sehen.

Neben Rowena gibt es noch andere Charaktere, die ihren Weg kreuzen. Auch sei empfand ich als gut und vorstellbar gezeichnet, jeder fügt sich problemlos ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Ich bin sehr flüssig und locker durch die Seiten dieser Geschichte hier gekommen, konnte ohne Probleme gut folgen und alles nachvollziehen.
Die Handlung selbst ist richtig unterhaltsam, man bekommt hier wirklich viel Lust auf Urlaub. Die Autorin hat sehr gut recherchiert, auf mich wirkte alles wirklich glaubhaft und ja richtig toll.
Neben einigen verschiedenen Gefühlen hat Karen Swan hier auch Humor und noch einiges mehr ins Geschehen eingebaut.
Von der Umgebungsbeschreibung war ich sehr angetan, alles ist vorstellbar und man fühlt sich sehr wohl während des Lesens. Es ist alles zum Leben erwacht, Fernweh inklusive.

Das Ende dieser Geschichte hier empfand ich als gelungen. Es passt wirklich gut zur hier erzählten Story, macht sie rund und schließt sie gut ab.

Kurz gesagt ist „Ein Sommer in den Hamptons“ von Karen Swan ein Roman, der mich eingefangen hat und zugleich ziemliches Fernweh weckte.
Interessante, sehr gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger, gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich zum einen als humorvoll und auch spannend empfunden habe, in der es aber auch vielerlei Gefühle und ein tolles Setting gibt, haben mir sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!