Gelesen: “Die Grimm-Chroniken (Band 4): Der Gesang der Sirenen” von Maya Shepherd

Achtung:
Dies ist Teil 4 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Taschenbuch: 142 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (4. Mai 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3906829731
ISBN-13: 978-3906829739
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren

Dort zwischen der Gischt entdeckte ich ein bleiches weibliches Gesicht. Die Sirene hatte leuchtende Augen, so grün wie Algen. Ihr Haar war rot wie Blut. Es floss in sanften Wellen über ihren Körper, der nackt war, soweit ich es erkennen konnte.
Sie war eine Schönheit und es fiel mir leicht, zu verstehen, warum Männer ihr und ihrem Gesang verfielen. Doch wenn man genau hinsah, konnte man erkennen, dass sie spitze Zähne in ihrem Mund trug. Zähne, die zum Töten gemacht waren. An ihrem Hals hatte sie Kiemen wie ein Fisch. Sicher war ihr Körper kalt wie der Tod.
Die Sirenen waren seelenlos, deshalb vermochten sie nicht mehr, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Sie hatten geliebt und waren so bitter enttäuscht worden. Das Leben hatte für sie nur Leid übrig gehabt und nun waren sie in ewiger Rachsucht gefangen.
»Stürze dich in die Fluten und schenke der Meerhexe deine Seele. Sie wird dir im Gegenzug die Gunst des ewigen Lebens erweisen.«
(Quelle: Sternensand Verlag)


Bisher konnte mich Maya Shepherd mit ihren „Grimm-Chroniken“ immer überzeugen. Nun also durfte ich auch Teil 4, mit dem Titel „Der Gesang der Sirenen“ aus ihrer Feder lesen und war entsprechend gespannt auf das, was mich erwarten würde.
Das Cover ist wieder einmal absolut genial und der Klappentext macht echt neugierig auf die Geschichte hier. Also habe ich mich auch ganz flott ans Lesen gemacht.

Die Charaktere sind bereits gut bekannt. Es ist für mich immer wieder wirklich klasse zu alten Bekannten zurückzukehren. Zumal Maya Shepherd hier wirklich ganz tolle Figuren geschaffen hat.
Joe ist wieder sehr präsent. Er zeigt sich wieder mal lieb und nett oder auch eher negativ. Dadurch erfährt man auch immer mehr über ihn und lernt ihn immer besser einzuschätzen.
Auch Maggy ist wieder dabei und sie ist wirklich absolut klasse. Sie ist so liebenswert und sympathisch, einfach eine richtig tolle Protagonistin.
Mary gefiel mir auch wieder richtig gut. Sie musste schnell reifen, musste erwachsen werden und ihre Reise zehrt sehr an ihren Kräften. Mir imponiert das sie nicht aufgibt, sie beißt sich durch egal wie.
Wohin die Reise bei Dorian geht ist noch nicht so ganz anzusehen. Er ist ein mysteriöser und geheimnisvoller Charakter, der mir aber gerade auch deswegen wirklich gut gefällt.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach absolut klasse. Maya Shepherd schreibt herrlich flüssig und mitreißend, man kann gar nicht anders als einfach nur lesen.
Es gibt hier wieder verschiedene Sichtweisen und somit auch Handlungsstränge. Und genau das macht diese Reihe in meinen Augen aus. Man weiß als Leser nie wirklich was einen erwartet.
Hier geht es wieder richtig spannend zu, es gibt unvorhersehbare Wendungen, die neue Dinge ins Geschehen hineinbringen.
Zum einen gibt es hier ein paar Antworten, einiges wird viel klarer. Gleichzeitig aber werden immer wieder viele neue Fragen aufgeworfen. Viele davon konnten mich echt überraschen.

Das Ende ist passend gehalten. Es ist spannend und macht richtig neugierig darauf weiterzulesen. Ich bin schon jetzt gespannt wie es nach der Sommerpause wohl weitergehen wird.

Insgesamt gesagt ist „Der Gesang der Sirenen“ von Maya Shepherd ein richtig gelungener 4. Teil der „Grimm-Chroniken“.
Interessante Charaktere, die sich hier auch merklich entwickeln, ein flüssiger absolut mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und immer wieder sehr überraschend empfand, haben mir hier wirklich wunderbare Lesestunden beschert und mich echt überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

 

Rezension Teil 1
“Die Grimm-Chroniken (Band 1): Die Apfelprinzessin”

Rezension Teil 2
“Die Grimm-Chroniken (Band 2): Asche, Schnee und Blut”

Rezension Teil 3
“Die Grimm-Chroniken (Band 3): Der Schlafende Tod”