Gelesen: „Spring Time Love: June“ von Becca Singer-Collins

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 5502 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 187 Seiten
Sprache: Deutsch

June Lockwood ist finanziell am Ende. Nach dem Tod ihrer Eltern hockt sie auf einem Berg von Schulden und die Bank verlangt die Rückzahlung der Hypothek.
Als der sündhaft attraktive Millionär D.C. Flemming, ihr das unmoralische Angebot macht, ihm für mehrere Wochen nicht nur als Scheinverlobte, sondern auch als Geliebte zur Verfügung zu stehen und im Gegenzug ihre Schulden zu übernehmen, sagt sie schweren Herzens zu. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr ein Feuerwerk aus Lust und Erotik bevorsteht und sie am Ende sogar um ihr Herz kämpfen muss.
(Quelle: amazon)


Der Roman „Spring Time Love: June“ stammt von der Autorin Becca Singer-Colins. Es ist ihr erster Roman im Erotik-Genre, bisher hat die Autorin unter einem anderen Namen andere Bücher geschrieben.
Das Cover gefiel mir wirklich gut und der Klappentext machte mich sehr neugierig auf das, was mich hier wohl erwarten würde.

Ihre Charaktere hat die Autorin wirklich gut ausbearbeitet und dargestellt. Auf mich wirkten sie alle vorstellbar und die Handlungen waren gut nachzuvollziehen.
June Lockwood ist wirklich gut gezeichnet. Auf mich wirkte sie lebhaft und authentisch, wobei ich mir das ein oder andere Mal doch ein wenig mehr Tiefe gewünscht hätte. Gerade zu Anfang tat sie mir richtig leid. Die Situation, in die sie gerät, ist nicht wirklich einfach. Doch June gibt nicht auf. Für ihre beiden Schwestern tut sie immer alles, was ich gut nachvollziehen konnte. Ihre Leidenschaft, die Kunst, kommt leider ein wenig zu kurz. Hier hätte ich gerne mehr erfahren.
D.C. war mir am Anfang irgendwie gar nicht so sympathisch. Ich wusste auch gar nicht wie ich ihn einschätzen sollte. Er ist auf Rache aus, June soll leiden und diese Rachegelüste sind sehr ausgeprägt. Doch er hat die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht. Diese Wandlung ging mir ein wenig zu schnell von statten, sie ist aber nachzuvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Sie hat es geschafft mich anhand ihrer guten Beschreibungen einzufangen. Auch die erotischen Szenen sind sehr genau beschrieben. Ich dachte ja erst ich könnte Probleme damit haben, dem war aber überhaupt nicht so. Eher im Gegenteil, ich empfand sie als wirklich gut, sie fügen sich sehr gut ins Geschehen ein.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von June und D.C.. Für beide hat die Autorin die personale Erzählperspektive verwendet. So wird aber leider eine gewisse Distanz zu den Charakteren gewahrt, was nicht immer hilfreich ist.
Die Handlung selbst hat mir richtig gut gefallen. Die Idee mag nicht unbedingt neu sein, dennoch aber hat es mich gepackt und innerhalb kürzester Zeit hatte ich das Buch gelesen. Es wirkte alles wirklich gut umgesetzt auf mich und immer wieder hat die Autorin auch Wendungen geschickt platziert, es wirkte für mich alles stimmig und gut.

Das Ende ist passend zur Geschichte gewählt. Es schließt diese sehr gut ab und macht sie rund. Ich bin schon sehr gespannt darauf wie es wohl im zweiten Teil mit May wohl weitergeht.

Insgesamt gesagt ist „Spring Time Love: June“ von Becca Singer-Colins ist ein wirklich toller Roman, der mich kurzweilig einfangen konnte.
Interessante Charaktere, bei denen mir aber leider ab und an die Tiefe etwas gefehlt hat, ein flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zwar nicht unbedingt eine neue Idee beinhalte, dennoch aber sehr ansehnlich umgesetzt ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!